Archiv der Kategorie: Dabringhausen

Ostern im carpe diem Dabringhausen

Kurz nach Beginn der Fastenzeit sah man schon die fleißige Hände unserer Betreuungsdamen bei der Herstellung bunter Osterkörbchen. Auch die ein oder andere Bewohnerin halfen beim Schneiden, Ausstanzen und Kleben kräftig mit. So entstanden kleine Kunstwerke, die der Osterhase dann Gründonnerstag nur noch mit allerlei Süßigkeiten bestücken brauchte. Am Ostersonntag wurden dann die Körbchen jeder Bewohnerin und jedem Bewohner aufs Zimmer gebracht und ein frohes Osterfest gewünscht.

Auch die Küche verwöhnte die BewohnerInnen mit besonderen Leckereien,
wie einer Fischplatte zu Karfreitag und einem butterzarten Lammragout am 1.Feiertag. Besonders gefiel den SeniorInnen, dass es auch das passende Schlückchen Wein dazu gab.

Backen am Karfreitag im carpe diem Dabringhausen

Ein herrlicher Backduft zog am Karfreitagvormittag
durch die Flure des Seniorenparks in Dabringhausen.
Große, luftige Plätzchen wurden mit Hilfe zweier BewohnerInnen
aus einem Rührteig ausgestochen und abgebacken.
Zum Nachmittagskaffee konnten sie dann alle BewohnerInnen
genießen.

Rosenmontag in Dabringhausen

Rusenmondach —- Wat wells de maache ?

Mir maache uns Freud ,
Corona-konform sin mir bereit.
Mir laache un singe de Leeder vum Ring,
un han em Hätze Sunnesching.
Ob Kölsch oder Likör,
et Levve is hück net janz so schwer.
Ne schöne Dach is schnell ze eng,
mir winken Euch zo mit de Häng.

Bye, bye my love, mach et jot.
Bis zom nächste Mol.

Zweiter Impftag im Senioren-Park carpe diem Dabringhausen

Auf in die die zweite Runde hieß es am 03.02.2021 im carpe diem Senioren-Park Dabringhausen. Der wertvolle Impfstoff wurde an diesem Tag, wie angekündigt um 9:30 Uhr geliefert. Auch unser Ärzte-Impfteam war um 14 Uhr startklar und es ging auch sofort los.

Am späten Nachmittag und dem Ende der zweiten und somit vollständigen Corona-Impfung, war bei allen Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen eine Erleichterung und Dankbarkeit spürbar. Wir, das Team vom Senioren-Park Dabringhausen, danken dem gesamten Impf-Team und Ärzten. Ohne Sie wäre die wichtige Impfung für unsere Senioren und Mitarbeiter nicht möglich gewesen.

Bleiben Sie alle gesund!

Impftag im SP-Dabringhausen

Als die ersten Verlautungen zur Impfung seitens des bpa veröffentlicht wurden, startete der SP Dabringhausen mit den Vorbereitungen für den großen Tag. Einwilligungs- und Anamnesebögen wurde an alle Mieter, Mitarbeiter, Gäste und Angehörige verteilt. Entsprechende Listen und Ordner wurden bereits Wochen im Voraus erstellt und geführt.

In den Frühbesprechungen wurde der Sachstand täglich evaluiert. Wie weit sind die Vorbereitungen, wer hat am Impftag, welche Aufgabe, was muss noch geklärt werden.

Der große Tag rückte näher. Das Ärzte-Impf-Team kam im Vorfeld ins Haus, um den großen Tag persönlich zu besprechen. Die bereits erfolgten Vorbereitungen wurden noch inmal geprüft.

Letzte organisatorische Unklarheiten wurden erörtert.

Dann endlich, am 13.01.2021, war es soweit. Die Aufregung war bei allen groß. Zwischen 11:30 Uhr und 12:30 Uhr, sollte der Impfstoff geliefert werden. Nervosität machte sich breit, als um 14:00 Uhr immer noch kein Impfstoff in Sicht war. Bis sich dann gegen 15:45 Uhr Erleichterung breit machte. Der Impfstoff war da!

Wir standen alle in den Startlöchern, aber eines fehlte noch… das Ärzte-Impf-Team.

Um 17:30 Uhr dann der Startschuss. Es ging los.

Die Ärzteteams teilten sich auf und nun ging alles flott.

Zwei der Ärzteteams führten die Impfungen auf den Wohnbereichen I und II durch. Die Mitarbeiter wurden im Restaurant geimpft. Sie stellten sich brav in einer Schlange auf, hielten ihren Impfpass bereit und waren auch etwas angespannt. Im Betreuten Wohnen ging das Impf-Team von Tür zu Tür und impfte die Mieter. Auch in der Tagespflege wurden die Gäste vom Ärzte-Team geimpft.

Nach einem reibungslosen Ablauf, war gegen 20:30 Uhr alles passiert.

Die anfängliche Nervosität wich einer Erleichterung.

ES WAR GESCHAFFT!

Nun sind wir voller Vorfreude auf den 2. Durchlauf, am 03.02.2021. Die Vorbereitungen laufen…

Grüße aus der Nachbarschaft

Eine freudige Überraschung konnten unsere Bewohnern bestaunen, als ein großes Paket voll mit Briefumschlägen bei uns eintraf. Als jeder einzelne der 67 Briefe verteilt wurde und somit alle einen persönlichen Gruß mit aufbauenden Worten zur derzeitigen Situation erhielten, war die Rührung und Freude nicht zu übersehen.

Das gesamte carpe diem Team Dabringhausen und alle Bewohner bedanken sich ganz herzlich bei den Organisatoren und senden muntere und dankbare Grüße!

Evangelischer “Freiluftgottesdienst” Dabringhausen

Zwischen allen ernsten und belasteten Momenten, ist Glaube im Alltag unserer Bewohner etwas essentielles und kraftgebendes.
Die letzten Wochen, geprägt von Kontakt- und Veranstaltungsbeschränkungen, war es schwierig, sich thematisch damit auseinandersetzen zu können.
Nach einigen organisatorischen Hürden, ist es uns gelungen, dennoch ein paar Abwechslungen zu gestalten.
Nun können wir auch den nächsten Schritt gehen und mit freundlicher Unterstützung der evangelischen Kirchengemeinde wieder regelmäßig Gottesdienste mit unseren Bewohnern feiern.
Frei nach dem Motto “Aus der Not eine Tugend machen”, profitieren wir vom frühsommerlichen Wetter und nutzen unseren Innenhof als Ort der Zusammenkunft. Denn alle Bewohner können durch die Fenster mit Augen und Ohren die Predigt verfolgen und gemeinschaftlich singen und beten.
Am Donnerstag, den 16.04. haben wir den Anfang gemacht und freuen uns auf die nächsten Wochen.

Papiertheater Haase im carpe diem Dabringhausen

Bitte Umsteigen !
Mit diesem hervorragenden Stück besuchte uns am 22. Oktober 2019 das Papiertheater Haase.

Das Ehepaar Haase betreibt diese schöne 200 Jahre alte Tradition, seit 20 Jahren.
In der Vorführung des detailgetreuen Theaters ging es um eine unterhaltsame Rundreise durch die bergischen Großstädte Solingen, Remscheid und Wuppertal mit ganz besonderen Verkehrsmitteln.
Auch die Seilbahn von Schloss Burg und die Geschichte des Elefanten „Tuffi”, der einst aus der Schwebebahn fiel, durften nicht fehlen.
Ebenso wurde die Müngstener Brücke in einem weiteren Stück vorgestellt. So konnten sich Einheimische Bewohner und Mieter des betreuten Wohnens erinnern und zu gereiste bekamen einen Einblick in die Geschichte des Bergischen Land.

Anschließend erklärte Frau Haase wie das Papiertheater entstand und wie es funktioniert. Herr Haase gestaltet die Kulisse des Theaters in liebevoller Arbeit selbst aus Pappe und Papier.

Wer möchte kann das Theater auch im Haus der Familie Haase in Remscheid besuchen und dort Geburtstage feiern oder mit der ganzen Familie einen schönen Ausflug machen. Viele Bewohner und auch Mieter des Betreuten Wohnens zeigten reges Interesse daran.

Allen hat die kurzweilige Vorführung sehr viel Freude bereitet.

Weitere Informationen: Haases Papiertheater
www.haases-papiertheater.de

 

O´zapft is , hieß es am 10.Oktober im carpe diem in Dabringhausen.
Bei feucht, kaltem Wetter, ließen wir uns die gute Laune nicht verderben und so feierten wir, im typisch bayrisch, blau -weiß  geschmücktem  Restaurant, unser Oktoberfest.
Bewohner/innen, Mieter des Service Wohnen und auch die Mitarbeiter/innen  hatten sich traditionell gekleidet. So sah man neben  Lederhosen und Dirndl auch das ein oder andere karierte Hemd.
Der Musiker Klaus Adam sorgte von Anfang bis zum Ende mit seiner Musik aus Schlagern, Rock`n Roll, Wein und Trinklieder und den typischen Wiesn Liedern für eine super Stimmung.
Es wurde gesungen, getanzt geschunkelt und geklatscht. Es war einfach für jeden etwas dabei.
Die Küche sorgte, mit Oktoberfestbier und traditioneller Weißwurst, Kartoffelsalat und auch den typischen Brezel, für das besondere leibliche Wohl.
Am Baumstammnageln versuchten sich die Herren zu messen, aber auch ein paar Damen hatte ordentlich Schlagkraft.
Geschichten und Gedichte rund um Bayern und die Weißwurst  und ein Bayerisches Quiz ließen keine Langeweile aufkommen und rundeten den Nachmittag ab.
Aber auch die schönste Feier geht einmal zu Ende und alle waren sich einig: “Oane gehd no”

Ausflug zur Müngstener Brücke

Den schönsten Tag der Woche hatten wir uns ausgesucht um einen Ausflug zum Müngstener Brückenpark zu machen.

Dieses Ausflugsziel interessierte besonders die  männlichen Bewohner .

Beim Spaziergang an der Wupper entlang und anschließendem Kaffeetrinken wurden viele Erinnerungen ausgetauscht.

Einigen Herren war das Bauwerk unbekannt, andere konnten viel berichten.  Als Kinder und Jugendliche hat man viel Freizeit dort verbracht und auch mal eine ” Backfeife” vom Vater einstecken müssen ,weil man verbotenerweise versuchte das Gerüst zu erklimmen.

Auch die erste große Liebe traf man dort auf einer Bank…

Ein Bewohner hatte beruflich mit der Schmiede dort zu tun .

Und so verbrachten wir einen schönen kurzweiligen Vormittag und bestaunten zum Abschluss noch die Arbeiten der Eventschmiede vor Ort.

Und alle waren sich einig ,das war ein rundum gelungener Tag.