Wir sagen DANKE !!!

Wir möchten uns ganz herzlich bei der GGS Weststadtschule in Euskirchen und bei den wunderbaren Kindern bedanken, die uns und unseren Bewohnern in dieser schwierigen Zeit so tolle Bilder und Wünsche geschickt haben.

Der Alltag – ohne Besuch von Familie und Freunden- ist momentan sehr schwierig, aber Ihr habt bei den Bewohnern ein buntes Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Überraschung für den Senioren-Park Carpe Diem in Neukirchen- Vluyn

Einen Brief und selbstgemalte Bilder, adressiert an unsere Bewohnerinnen und Bewohner erhielten wir am 24. März 2020.

 “Hallo Liebe Senioren,

wir möchten in diesen Frühlingstagen ein wenig gute Laune verschicken J, denn es ist sicher sehr schwierig wenn Verwandte und Freunde nicht zu Besuch kommen dürfen…

Wir sind jeden Tag im Wald und freuen uns, machen uns einen schönen Vormittag und nehmen uns und andere durch die Corona- Einschränkungen und positive wie negative Beobachtungen anders wahr!

Gerade weil wir keine Großeltern mehr haben, wir aber im letzten Jahr viel über Pflege und Abläufe erfahren haben, denken wir an euch! Ihr seid wichtig!!!

Ihr seid die Generation, die bereits gelernt hat mit wenig materiellen Dingen glücklich zu sein- denn Handys gab es früher nicht und eigene Ideen wurden umgesetzt.

Danke für die Ruhe und Zufriedenheit, die wir mit eurer Generation erfahren haben. Auch wenn einige auf Hilfe angewiesen sind, fühlt eich gut, ihr habt sie doch verdient!

Meine Kinder vermissen ihre Omas und den Opa und wir hoffen, euch mit selbstgemalten Bildern jetzt eine Freude machen zu können.

Wir wünschen ganz viel Gesundheit und viele bunte Blumen, einen “Freund” oder “Freundin unter den Pflegern die euch ein Lächeln schenken, auch wenn sie es oft nicht leicht haben.

Einen Koch, der ab und zu euer Lieblingsessen kocht und ein leckeres Stück Torte (das mochte unsere Uroma besonders J) bei Bedarf.

Wir hoffen das CORONA euch verschon und es sehr bald einen Impfstoff gibt!!! Wir schaffen das!!!

Liebe Grüße, eine Mutter mit ihren 2 Kindern”

 Wir möchten der lieben Mutter mit ihren 2 Kindern von ganzen Herzen danken. Sie hat nicht nur unseren Bewohnerinnen und  Bewohnern, sondern auch unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Lächeln und die ein oder andere Träne ins Gesicht gezaubert. Schön das es Menschen wie sie gibt!

 

 

 

Glückwunsch zum Examen

Mit großer Freude und nach viel Schweiß und Versinken in Büchern begrüßen und beglückwünschen wir unsere Auszubildende Frau Schumacher zu ihrem bestandenen Examen zur Altenpflegerin. Nun geht es richtig los und das zum Glück bei uns! 😊

Pottstein- Malen mit der ambulanten Wohngemeinschaft Herten

Bei den aktuell tristen Zeiten haben sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner der ambulanten Wohngemeinschaft zusammen mit den Betreuungskräften etwas überlegt, damit ein bisschen Farbe in den Alltag kommt.

Beim Pottstein- Malen konnte jeder seiner Kreativität freien Lauf lassen um auch den lieben Kindern, welche uns fleißig Post zukommen lassen, einmal einen Dank auszurichten.

Die Steine werden nach dem Trocknen an die Hertener Kinder verschickt, dass beide Altersgruppen schöne Erinnerungen, trotz der schweren Zeit sammeln können.

Wir hoffen auch weiterhin auf viel bunte Post und möchten noch einmal herzlichst Danke sagen.

Kinder und Schüler aus Voerde überraschen unsere Bewohner!

Nach einem Aufruf unserer Mitarbeiterin Frau Susanne Wolf an Kinder und Schüler in Voerde, haben wir viele Briefe, gebastelte Geschenke, Grußkarten und persönliche Schreiben für unsere Bewohnerinnen und Bewohner erhalten, die auf Grund der aktuellen Situation keine Besuche mehr empfangen dürfen. Diese Briefe sollen den Bewohnern ein wenig Freude, Mut und Abwechslung in diesen schwierigen Zeiten bereiten.
Eine beispiellose Aktion, für die wir uns von ganzem Herzen bei Euch allen bedanken – im Namen aller Bewohnerinnen und Bewohner, denen so ein Lächeln und Freude geschenkt wurde!

Der Heimbeirat – Meissen informiert

Der Bericht des Heimbeirates im Dezember 2019 an diesem Platz endete so:

„An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen für gute und sachliche Zusammenarbeit im zurück liegenden Jahr und wünschen uns ein 2020 mit Frieden im Großen und Kleinen.“

Im Dezember lag uns der Frieden besonders am Herzen. Dessen Bedeutung hat nicht verloren. Genauso wichtig ist jedoch der Wunsch: Bleib Gesund! Was wir im Moment erleben, hat es so noch nicht gegeben. Wir können auf Erfahrungen mit vergangenen Infektionen (Influenza, Noro- und/ oder Rotavirus…) zurückgreifen. Auch diese haben uns vor große Anforderungen gestellt. Wir denken da an die Influenza- Epidemie im Februar/ März 2016. Was uns jetzt jedoch Virologen und Mediziner voraussagen, lässt Böses ahnen. Wir sehen uns in der moralischen und gesetzlichen Pflicht alles zu tun, um Schaden für Leib und Leben der Bewohner*innen des Hauses und seiner Mitarbeiter*innen abzuwenden. Mit den gesammelten Erfahrungen der Vergangenheit und auf der Grundlage unseres wissenschaftlich untermauerten Hygieneplanes haben wir etliche Maßnahmen veranlasst, um ein Übergreifen des neuen Corona- Virus zu verhindern. Auf Grund unserer vorausschauenden Vorratslagerhaltung haben wir noch ausreichend Mittel zum persönlichen Schutz und zur Desinfektion. Schon Anfang März gaben wir an die Mitarbeiter*innen des Hauses Desinfektionsmittel und Mundschutz für den persönlichen Schutz nach Hause mit. Zum jetzigen Zeitpunkt sind wir froh, dass alle Bewohner*innen und die Angehörigen sich an die Vorgaben halten. Das bedeutet im Alltag kein Besuch, weniger Informationen aus den Familien, weniger streicheln für die Seele, fehlende Freude aus dem Besuch der Enkel oder Urenkel. Und das gerade in einer Zeit der Unsicherheit und Sorge. An dieser Stelle sagen wir Danke für das entgegengebrachte Vertrauen, die Kooperation und das Einhalten der Vorgaben.

Laut Allgemeinverfügung im Vollzug des Infektionsschutzgesetzes durch das SMS vom 20.03.20 mussten wir unsere Tagespflegeeinrichtungen, bis auf eine Notversorgung, schließen. Hier haben wir den Vorteil, dass Mitarbeiter*innen dieses Bereiches jetzt im Ambulanten Dienst, der stationären Pflege und im Catering aushelfen.

 

Am 01.04.2020 wird der Senioren- Park auf der Dresdner Straße 18 Jahre alt. Er ist Volljährig. Ebenso werden 19 Mitarbeiter*innen aus allen Bereichen Volljährig. Unter den rechtlichen Rahmenbedingungen in Sachsen ist es schwer, eine menschliche und qualitativ gute Pflege zu leisten. Dazu kamen die Hochwasser, etliche Infektionen, die Änderungen und Anpassungen der Pflegeversicherung mit ihren Auswirkungen auf unseren Alltag. Das war keine einfache „Kindheit“. Und richtig Geburtstag feiern können wir auch nicht auf Grund der derzeitigen Kontaktbeschränkungen. Gerade darum, alles Gute und herzlichen Dank für die Volljährigen und auch an die Anderen, die unser Haus in den 18 Jahren begleitet haben.

Käte Kutsche                                                            Martin Lars Weber
Vorsitzende Heimbeirat                                          Einrichtungsleiter

Närrisches Beisammensein im Senioren-Park carpe diem in Neukirchen-Vluyn

Ein buntes Treiben herrschte an Altweiber und am folgenden Freitag bei uns im Senioren-Park carpe diem in Neukirchen Vluyn. Eingeleitet wurde die jecke Zeit mit Karnevalsschlagern und Polonaise durchs gesamte Haus. Am Nachmittag fand die Karnevalsfeier im Café Vier-Jahreszeiten statt. Bei allerlei kleinen Köstlichkeiten wurde gelacht, geschunkelt, getanzt und gesungen. Natürlich durfte die Tradition nicht zu kurz kommen: Schnipp Schnapp – Krawatte ab. Außerdem besuchten uns die Blau – Weißen Funken, die gekonnt das Tanzbein geschwungen und ein Lächeln in die Gesichter gezaubert haben.

Am Folgetag sorgten zwei Clowninnen auf den Wohnbereichen für allerlei Spaß und Freude. Im Anschluss besuchte uns Prinz Alfred der I. mit seinem Gefolge und der  fröhlichen Tanzgarde. Ein krönender Abschluss war die Ordensverleihung, die so manche stolze Gesichter hervorbrachte. Jetzt heißt es für alle Jecken: Vorfreude ist die schönste Freude, denn die Karnevalsfeier 2021 wird kommen.

Jecke Tage im carpe diem Jüchen

Am 20. Februar hieß es wieder “Helau und Alaaf” im carpe diem Jüchen, denn Altweiber stand
auf dem Kalender. Auf den Wohnbereichen hörte man altbekannte Karnevalsschlager herauf
und herunter laufen, sodass spätestens beim Frühstück auch der letzte Karnevalsmuffel nicht
mehr drum herum kam, sich ein Kostüm über zu werfen und mitzufeiern. Um
10:30Uhr ging es nämlich schon los: Wir durften die Kinderkarnevalstanzgruppe “Blue Birds”
bei uns im Haus begrüßen, die uns mit ihren tollen Tänzen mitrissen und den Karnevalstag mit
vollem Erfolg eingeläutet haben. Von ganz klein bis groß präsentierten sie ihr tänzerisches
Können und zeigten verschiedenste akrobatische Performances in ihren traditionellen blauweißen Kostümen. Ein großes Danke schön geht an dieser Stelle an alle Tänzer/innen sowie die
Leitung der Gruppe und auch an die Eltern, welche ihre Kinder extra für den Auftritt ins carpe
diem gefahren haben! Unter dem Motto “Karneval – Jeck sind wir doch alle” ging ab 12:30 Uhr das Kostümieren und Schminken los. Ob lustige Perücke, bunte Halsketten oder komplette Kostüme – für jeden war etwas Passendes dabei. Der Startschuss zur berühmten Karnevalsparty am Nachmittag fiel dann um 13:30 Uhr. Alle karnevalsjecken Bewohner/innen suchten sich aufgeregt einen Platz im Restaurant. Mit großer Wiedersehensfreude wurden dann die Karnevalstanzgruppe “Nöckerche Jecke” sowie das Prinzenpaar Lara und Ali begrüßt. Mit viel Musik und Tanz boten sie uns wieder einen außergewöhnlichen Auftritt, der jung und alt begeisterte. “So vielfältig wie der Karneval ist, so vielfältig haben sie für uns getanzt”, so ein Bewohner, der vor Dankbarkeit und Freude die Tränen in den Augen stehen hatte. Auch an dieser Stelle möchten wir unser großes Danke schön an alle Tänzer/innen, an die Gruppenleitung und an die Eltern, für die Möglichkeit des Auftrittes, richten!

Weitere Höhepunkte der Karnevalsfeier waren ein Auftritt “unserer Nonnen” sowie der
Auftritt der “carpe diem Zwerge”. Neben Sketchen und Büttenreden und natürlich vielerlei
karnevalistischen Köstlichkeiten aus der Küche, ging ein langer Karnevalstag irgendwann dem
Ende zu. Am Freitag und Samstag hieß es dann erstmal: Erholen! Aber bereits am Karnevalssonntag ging es mit dem Jüchener Karnevalsumzug, der direkt am Haus vorbei zog, weiter. Am Montag, dem 24.02. wurden die Rosenmontagszüge von Köln und Düsseldorf dann auf großer Leinwand gemeinsam geschaut und am Veilechendienstag feierten wir alle “Karneval 2.0”.

Erneut wurde ein buntes und abwechslungsreiches Bühnenprogramm, inklusive
karnevalistischem Tanztee, mit unserem Jawad als Entertainer, im Restaurant geboten. “Bunt
und abwechselungsreich, so ist Karneval bei uns”, so eine Bewohnerin des Heimbeirates. “Wer
hierbei nicht jeckisch wird, ist wirklich ein Karnevalsmuffel!” In diesem Sinne: Wir freuen uns
schon jetzt auf Karneval 2021!