Pfadfinder im Senioren-Park carpe diem Hellenthal gesichtet!

Die Pfadfinder vom DPSG Stamm Hellenthal haben im Rahmen der Woche der Generationen am 13.10.2019 die Bewohner des Senioren-Parks carpe Diem in Hellenthal besucht und mit ihnen gemeinsam den Tag verbracht. Nach einer kleinen Rundführung durch das Altenheim am Morgen haben die Pfadfinder gemeinsam mit den Bewohnern Apfelkuchen gebacken, Käsepicker gemacht und Gesellschaftsspiele gespielt.

Bei einem leckeren Mittagessen und selbstgebackenem Kuchen konnten sich alle Teilnehmer stärken. Durch das Zusammentreffen der verschiedenen Generationen und das gemeinsame Durchführen der Aktivitäten konnten die Pfadfinder und die Bewohner miteinander ins Gespräch kommen, Erfahrungen austauschen und tolle Eindrücke sammeln. So konnte dem Ziel der Aktionswoche, ein besseres Verständnis zwischen den Generationen zu schaffen, näher gekommen werden. Der Tag war für alle Bewohner und Pfadfinder eine schöne Erfahrung und hat viel Spaß gemacht.

St. Martin im carpe diem Haan

Zum ersten Mal besuchte uns der evangelische Kindergarten Kurze Strasse an St. Martin. Unsere Bewohner hatten Laterne gebastelt, die am Wegrand aufgestellt waren und den Kindern den Weg zum Feuer zeigtem. Kinder, Eltern, Bewohner, Mitarbeiter und auch Angehörige standen rund um unsere kleine Feuerstelle und erfreuten sich an den Martinsliedern, die die Kinder sangen. Für warme Getränke war auch gesorgt, ein Teewagen stand mit Kakao bereit. Für die Kleinen ohne und für Große mit Schuss. Und wie es zu St. martin  Brauch ist, gab es für die kleinen Sänger auch zur Belohnung eine süße Tüte. Es bot sich ein schönes, Lichter reiches Bild in unserem kleinen Park im CarpeDiem Haan.

Herbstliches Cafe im Carpe Diem Haan

Bei November typischen Wetter war der Paul- Gerhardt Raum herbstlich geschmückt. Dies lud zu einem gemütlichen Beisammen sein ein. Das ganze wurde noch mit frisch gebackenen Waffeln, heißen Kirschen und Sahne getoppt. Neben netter Unterhaltung wurden noch Gedichte vorgelesen und unsere Bewohner freuten sich über einen gelungenen Nachmittag.

“feste Feiern” im Oktober!

Zwar verspätet – jedoch nicht minder schön – feierten wir mit unseren Bewohnern, Mitarbeitern, Angehörigen und Gästen ein zünftiges erstes Oktoberfest in unserem neuen Senioren-Park in Voerde! Auf das noch viele Feiern und Feste folgen werden!

Dinslakener Oktoberfest 2019

Leute, wie die Zeit vergeht!

Die Tagespflege aus Dinslaken staunt nicht schlecht, wie schnell so ein Jahr vergeht! Schwupps, war es mal wieder Zeit vom 23.-25.09.2019 ein ordentliches Oktoberfest zu feiern. Das hält man in München ja auch so, keiner kann wirklich bis Oktober warten! Drei Tage bayrische Schmankerl, zünftige Musik und fesche Madeln in Dirndeln. Sagenhaft!

Die ganze Tagespflege Dinslaken war blau-weiß geschmückt, es wurde viel getanzt, gelacht und gesungen. Für die Pflege der trockenen Kehlen nach der ganzen Singerei war natürlich auch gesorgt, es war eben “O-zapft”! So eine Riesengaudi an allen drei Tagen!

Aber dafür ist die Tagespflege Dinslaken ja bereits bekannt, Feste feiern können wir wirklich super! Also, Oktoberfest, wir sagen: “Pfüati! Bis zum nächsten Jahr!”

Hafenrundfahrt

Also, es gibt ja viele Dinge, über die man sich wundern kann. Zum Beispiel, dass die Schifffahrt jetzt wirklich mit 3 “F” geschrieben wird, wie einst der “Pfeiffer”, aus der “Feuerzangenbowle”. Erinnern Sie sich?!

Entschuldigung, nicht die Rechtschreibreform ist hier Thema, sondern wieder einer jener unbeschreiblichen Ausflüge der Tagespflege Dinslaken. Diesmal haben wir uns Verstärkung durch die Tagespflege Neukirchen-Vlyn dazugeholt.

Am 23.05.2019 stiegen alle Gäste in die Crafter und fuhren zum Schwanentor nach Duisburg, Dort bestiegen wir unser Schiff für die Rundfahrt durch das Duisburger Hafenbecken. Die Tagespflege Dinslaken lauschte bei Kaffee und Kuchen aufmerksam den Erzählungen unseres Kapitäns, als wir an Industrieanlagen, Kunstwerken und allerlei Sehenswürdigkeiten vorbei fuhren. Aber auf der Rückfahrt hat es uns dann doch nicht mehr auf den Stühlen gehalten!

Zum Glück hatte die Tagespflege aus Neukirchen-Vlyn eine “kleine” Lautsprecherbox und Musik mit, so dass wir versuchen konnten gegen das Schaukeln des Schiffes zu Schunkeln. Das hat natürlich nicht gereicht und so wurde wieder laut gesungen, gelacht und (fast auf den Tischen) getanzt. Wir haben es sogar bis in die Zeitung mit dem Ausflug geschafft, es war eine Reporterin von der Rheinischen Post mit an Board!

Die Tagespflege Dinslaken war bestimmt nicht das letzte mal mit dem Schiff unterwegs…

Federweißer und Zwiebelkuchen

Zu einem gemütlichen Nachmittag wurden unsere Mieter am 17. Oktober eingeladen.  Leider konnten wir unsere erste Veranstaltung noch nicht in den eigenen Räumen feiern, deshalb danken wir der Arbeiterwohlfahrt, die uns ihre Räume zur Verfügung gestellt hat recht herzlich.

Bei Federweiße und Zwiebelkuchen konnten sich die Mieter kennen lernen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Frau Fecher – Einrichtungsleitung; Herr Liedtke – Küchenleitung; Frau Kläser – Hauswirtschaftsleitung; Frau Szewszyk – Leitung ambulanter Pflegedienst; nutzen die Gelegenheit sich vorzustellen.  Für ein kleines Programm hatten unsere Mitarbeiter der ERGO gesorgt und so zu einem gelungen Nachmittag beigetragen.

Papiertheater Haase im carpe diem Dabringhausen

Bitte Umsteigen !
Mit diesem hervorragenden Stück besuchte uns am 22. Oktober 2019 das Papiertheater Haase.

Das Ehepaar Haase betreibt diese schöne 200 Jahre alte Tradition, seit 20 Jahren.
In der Vorführung des detailgetreuen Theaters ging es um eine unterhaltsame Rundreise durch die bergischen Großstädte Solingen, Remscheid und Wuppertal mit ganz besonderen Verkehrsmitteln.
Auch die Seilbahn von Schloss Burg und die Geschichte des Elefanten „Tuffi”, der einst aus der Schwebebahn fiel, durften nicht fehlen.
Ebenso wurde die Müngstener Brücke in einem weiteren Stück vorgestellt. So konnten sich Einheimische Bewohner und Mieter des betreuten Wohnens erinnern und zu gereiste bekamen einen Einblick in die Geschichte des Bergischen Land.

Anschließend erklärte Frau Haase wie das Papiertheater entstand und wie es funktioniert. Herr Haase gestaltet die Kulisse des Theaters in liebevoller Arbeit selbst aus Pappe und Papier.

Wer möchte kann das Theater auch im Haus der Familie Haase in Remscheid besuchen und dort Geburtstage feiern oder mit der ganzen Familie einen schönen Ausflug machen. Viele Bewohner und auch Mieter des Betreuten Wohnens zeigten reges Interesse daran.

Allen hat die kurzweilige Vorführung sehr viel Freude bereitet.

Weitere Informationen: Haases Papiertheater
www.haases-papiertheater.de

 

O´zapft is , hieß es am 10.Oktober im carpe diem in Dabringhausen.
Bei feucht, kaltem Wetter, ließen wir uns die gute Laune nicht verderben und so feierten wir, im typisch bayrisch, blau -weiß  geschmücktem  Restaurant, unser Oktoberfest.
Bewohner/innen, Mieter des Service Wohnen und auch die Mitarbeiter/innen  hatten sich traditionell gekleidet. So sah man neben  Lederhosen und Dirndl auch das ein oder andere karierte Hemd.
Der Musiker Klaus Adam sorgte von Anfang bis zum Ende mit seiner Musik aus Schlagern, Rock`n Roll, Wein und Trinklieder und den typischen Wiesn Liedern für eine super Stimmung.
Es wurde gesungen, getanzt geschunkelt und geklatscht. Es war einfach für jeden etwas dabei.
Die Küche sorgte, mit Oktoberfestbier und traditioneller Weißwurst, Kartoffelsalat und auch den typischen Brezel, für das besondere leibliche Wohl.
Am Baumstammnageln versuchten sich die Herren zu messen, aber auch ein paar Damen hatte ordentlich Schlagkraft.
Geschichten und Gedichte rund um Bayern und die Weißwurst  und ein Bayerisches Quiz ließen keine Langeweile aufkommen und rundeten den Nachmittag ab.
Aber auch die schönste Feier geht einmal zu Ende und alle waren sich einig: “Oane gehd no”

Tagesfahrt nach Bad Sassendorf am 19.09.2019

Lange hat es gedauert bis wir uns auf ein gemeinsames Ziel einigen konnten.
Heute morgen ging es dann bei strahlendem Sonnenschein und in gelöster Stimmung los.
Schon die Fahrt wurde zum Erlebnis.
Erinnerungen an vergangene Urlaube, aber auch an Staus auf der A 1 wurden ausgetauscht.
Die anderthalb Stunden vergingen wie im Flug.
Nach einem ausgiebigen Spaziergang durch den Kurpark trafen wir uns um 13.00 Uhr zum Mittagessen im Brunnencafe.
“Lecker, aber viel zu viel” war die einstimmige Meinung zum Essen.
Ein kurzer Verdauungsspaziergang, auf der Bank sitzend die herbstlichen Sonnenstrahlen tanken und viel zu schnell war es schon wieder Zeit für den Rückweg.
Bereits im Bus sammelten wir neue Ideen für kommende Fahrten.