Platzkonzert mal anders

“Freundschaft verbindet – gerade in außergewöhnlichen Zeiten”. Diesem Satz vom Schützenverein Garzweiler können wir uns nur anschließen. Das diesjährige
Platzkonzert konnte trotz Corona stattfinden und war nach so vielen ausgefallenen
Veranstaltungen ein emotionales Ereignis für alle Bewohner/innen. Trotz der Festabsage wollte
der Bruderschaftsvorstand nicht auf den Besuch im Senioren-Park carpe diem verzichten. Die
Jägerkapelle hatte unabhängig davon versucht, eine Genehmigung für ein unentgeltliches
Platzkonzert zu erhalten. Diese wurde durch den Bürgermeister, Harald Zillikens, kurzfristig
tatsächlich erteilt. Somit konnte am Nachmittag die Jägerkapelle Hochneukirch über eine
Stunde ihr legendäres Platzkonzert spielen und Fahnenschwenker, Christoph Coersten,
schwang für uns die Fahne. Als die Musiker ihre Instrumente wieder einpacken wollten,
bestanden die Bewohner/innen auf eine Zugabe. Dankbar für die Abwechslung und gerührt
über soviel Engagement von den Schützen und von der Jägerkapelle, während der Corona-
Krise, liefen bei vielen Bewohnern und Bewohnerinnen die Tränen. Als Zugabe konnten dann
alle noch einmal dem Marsch „Alte Kameraden“ lauschen. „Wir sind froh, dass sich die
unabhängig voneinander geplanten Aktivitäten (Besuch der Schützen und Konzert der
Jägerkapelle) zu einem Ganzen zusammengefunden haben“, resümiert Brudermeister Hubert
Bierewirtz die gelungene Veranstaltung. Wir bedanken uns sehr beim Schützenverein Garzweiler sowie bei der Jägerkapelle Hochneukirch für den musikalisch schönen Nachmittag und besonders auch für die Spenden von 100 Litern Desinfektionsmittel. Vielen Dank!

Besonderer Gottesdienst in Corona-Zeiten

An einem lauwarmen Montagnachmittag durften wir einen ganz besonderen Gottesdienst für
alle Bewohner/innen unseres Hauses genießen. Aufgrund des Kontaktverbots wegen der
Corona-Pandemie, besuchte uns unsere liebe Pastorin, Frau Beuscher, von der
Kirchengemeinde Kelzenberg und hielt, gemeinsam mit Posaunisten, Trompetern und einigen
Sängern den monatlichen Gottesdienst draußen vor dem Haus ab. Bereits im vergangenen
Monat schenkten uns Frau Beuscher und ihr Mann ihre Zeit und sangen, ebenfalls im
Außenbereich des Hauses, altbekannte Kirchenlieder mit uns und spielten dazu auf ihren
Gitarren. Die Bewohner standen oder saßen an ihren Fenstern und genossen jede Minute
dieser besonderen Besuche. “In dieser Zeit, gibt uns so ein Gottesdienst – auch wenn er anders
ist als sonst – so viel Kraft und Stärke, durchzuhalten und gibt Hoffnung, auf eine bessere
Zeit”, so eine Bewohnerin. Zum Gottesdienst erhielt jeder von Frau Beuscher und ihrem Kelzaktiv-
Team ein angefertigtes Liederheft mit allen Liedern, die man auch in vergangenen
Gottesdiensten immer gemeinsam gesungen hat. Dazu Psalm 23 auf der Rückseite. Ein großes
Dankeschön, liebe Frau Besucher und Team, dass Sie uns alle trotz der Corona-Pandemie
ermöglichen, Gott nah zu sein.

Konzert mit dem Gesangs-Duo „Second Life“ in Mettmann

Auch wenn uns die Einschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen in Corona-Zeiten an vielen Stellen zu schaffen machen, erleben wir immer wieder eine große Welle der Solidarität, Hilfsbereitschaft und Kreativität. Im Mai erreichte uns ein Anruf, in dem uns das Gesangsduo „Second Life“, das schon mehrfach bei uns auftrat, ein kostenloses Open-Air-Konzert im Park anbot  – als Dankeschön für die jahrelange Verbundenheit. Was für eine schöne Idee!

Auch wieder bei schönstem Sonnenschein wurden alle Balkon– und Fenstergäste mit einem bunten Reigen aus bekannten Schlagern erfreut.

Vielen herzlichen Dank an das Duo „Second Life“. Wir freuen uns jetzt schon darauf, wenn wir die beiden bald wieder in unserem Restaurant begrüßen dürfen.

„Licht am Horizont“ im Mettmanner Restaurant “Vier Jahreszeiten”

Endlich ist es wieder soweit. Mitte Mai wurde, vorerst nur für Mieterinnen  und Mieter, unser Restaurant „Vier Jahreszeiten“ wieder eröffnet. Ausgestattet mit Mundschutz, einer Eintragung in eine Besucherliste, einer „Einbahnstraßenregelung“ beim rein und raus gehen, war die Freude bei allen sehr groß. Endlich wieder ein kleines Gefühl der Normalität. Als weiteren Höhepunkt wurde am Ende des Monats ein ganz spontanes Spargel-Mini-Aktionsessen angeboten.

Neugestaltung der Wand

Auch die Kreative Arbeit darf nicht zu kurz kommen. Unsere Bewohner haben sich Vorlagen ausgesucht und mit viel Liebe gestaltet. Sie sind sehr stolz auf sich und zufrieden mit ihrer Arbeit.

Kinder mit tollen Aktionen

“Liebe Bewohner und Mitarbeiter des Senioren-Parks carpe diem Haan,

Mein Name ist Josi und bin 8 Jahre alt. Durch Corona habe ich sehr viel Zeit für dieses und jenes.”

So fängt der Brief an, den uns Josi zusammen mit 2 großen Lavendelpflanzen, im carpe diem Haan überreichte. Josi verfolgt regelmäßig die Nachrichten und auch sie findet es doof dass sie nicht raus darf, sich nicht mit Freunden treffen kann genauso wie unsere Bewohner.

Des Weiteren schreibt Sie…

“So bin ich auf die Idee gekommen Steine zu bemalen. Ich habe mich mit Mamas Wäschekorb vor unser Gartentörchen gesetzt und habe auf Kundschaft gewartet. Leider wohnen wir dort, wo nicht so viele Leute herlaufen, also bin ich mit meinem Bruder bei unseren Nachbarn klingeln gegangen und hab Ihnen erzählt warum ich die Steine bemalt habe und was ich mit dem Verkaufserlös anstellen will. Unsere Nachbarn fanden meine Idee sehr gut und haben mir ganz viele Steine abgekauft.”

Und von diesem Geld hat Josi die zwei tollen Lavendelpflanzen gekauft. Als Dank bekam Josi eine Urkunde und was Süßes. Eine ganz tolle und Liebe Aktion.

Auch die Grundschule Steinkulle überreichte uns viele wunderschöne bemalten Steine und ein tolles Bild. Ein Teil der Steine mit dem Bild zieren unser Foyer und andere wurden den Bewohnern überreicht. Auch an Euch einen ganz lieben Gruß und ein Dankeschön für die Grüße und Eure Mühe!

Grillen für alle im Senioren-Park carpe diem Jüchen

Am vergangenen Mittwoch hat es sich das Betreuungsteam des Carpe diem Jüchen nicht nehmen lassen und für alle Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen zum Abendessen gegrillt. Wenn schon kein Erdbeerfest, Maifest oder Sommerfest stattfinden kann, dann wenigstens das jährliche Grillen! So konnten es sich die Bewohner/innen mit schmackhaft gegrillten Würstchen, selbstgemachtem Kartoffelsalat und einem Bierchen, wenn auch nur auf ihren Zimmern, gut gehen lassen und das Betreuungsteam allen trotz “Corona-Auszeiten” einen genussvollen Abend bescheren.

Bei dieser Aktion konnte auch endlich der neue Grill eingeweiht werden, der seine “Feuerprobe” mit Bravour gemeistert hat. Der Grillduft, der sich im Garten und über die Balkone verteilte, versprühte einen Hauch von Erinnerungen an vergangene, laue Sommerabende mit Freunden und Bekannten. Nach so einem schönen Abend, können es alle kaum erwarten, dass man endlich wieder gemeinsam grillen kann und all die verlorene Zeit, nachholen kann.

Überraschung am Muttertag

Auch unsere Bewohnerinnen wurden am Muttertag bedacht. Über die kleine Überraschung wurde sich sichtlich gefreut und die Blätterteig Apfel Rosen mit Genuss gegessen.

Muttertag im Senioren-Park carpe diem Haan

Für viele ein wichtiger Tag um Ihren Müttern mal Danke zu sagen. Bedingt durch Corona war es für Angehörige erschwert, Ihren Müttern danke zu sagen. In Abwesenheit haben wir als Team  dieses übernommen. Am Vormittag gab es für ein paar Mütter im dekorierten Paul-Gerhard Raum ein kleines Sekt-Frühstück. Frau Klopott, die an diesem Tag auch Geburtstag hatte, war total gerührt und glücklich über den Vormittag. Sie und die anderen Teilnehmer bedankten sich immer wieder. Am Samstag Nachmittag überreichte uns die Haaner SPD rote Rosen für unsere Mütter, die morgens auf den Stationen überreicht wurden. Die Küche hat Herzen gebacken und super liebevoll dekoriert. Orange-rote Rosen die vom Haus bestellt waren, gaben ein wunderschönes Bild. Und so wurden unsere Mütter im Zimmer besucht und mit Rose und Herz beschenkt. Es gab viele freudige Gesichter.

“Fenster der Begegnung” in Mettmann

Endlich können wir unseren Angehörigen und Bewohnern eine Möglichkeit anbieten, sich zu sehen und ein wenig zu plaudern.
Dazu wurde für ein Fenster im Erdgeschoss ein Rahmen mit einer Plexiglasscheibe gebaut. Der Bewohner sitzt innen im Raum und der oder maximal zwei Angehörige stehen draußen und man kann sich durch die Scheibe oder über zwei Telefone unterhalten.
Wir hatten bereits in der ersten Woche über 30 Besucher und das Angebot erfreut sich größter Beliebtheit. Auf beiden Seiten gab es nur strahlende Gesichter. Darüber hinaus werden jeden Tag Geschenke, Tüten, Zeitungen, Blumen und Karten abgegeben, um unsere Senioren so gut es geht bei Laune zu halten.