Archiv der Kategorie: Jüchen

Kaffee-Klatsch in der Bücherei in Garzweiler

Am vergangenen Dienstag durften wir wieder einmal in der Bücherei
Garzweiler einen wunderschönen Nachmittag verbringen. Wir waren
zum Kaffee-Klatsch” eingeladen. Während ganz in Ruhe
selbstgebackener Pflaumenkuchen, bei einer heißen Tasse Kaffee,
geschmaust wurde, entstanden schöne Gespräche über das Leben,
frühere Zeiten und interessante Anekdoten von früher und heute. In einer
anschließenden kreativen Lesestunde hörten wir eine Geschichte über
ein älteres Ehepaar zum Thema “Schnarchen” an. Hier fanden sich
einige, amüsante Parallelen zu den eigenen Lebenssituationen wieder.
Und eine weitere Geschichte handelte vom Älter werden
Frau Lange und Frau Müller brachten die Texte voller Herzblut und sehr
lustig rüber, sodass wir oft schmunzeln mussten. Wir denken noch lange
an diesen schönen Kaffee-Klatsch in der Bücherei zurück und freuen uns
schon jetzt auf die Adventszeit, wenn wir wieder zum Kaffee-Klatsch in
die Bücherei kommen dürfen.

Musikalischer Nachmittag

Die Sängerin “Heidi Hedtmann” hat sich am vergangenen, sonnigen Donnerstag zu einem
musikalischen Nachmittag bei uns im Haus eingeladen und viele Bewohnerinnen und
Bewohner von Station sowie vom Betreuten Wohnen waren dieser Einladung in unser Café
Restaurant gefolgt. Das Café verwandelte sich in eine Konzertbühne. Voller Interesse und
aufgeregt warteten die Bewohner gespannt auf die zweistündige Entertaiment Aufführung
von Frau Hedtmann. Nach einer herzlichen Begrüßung, eröffnete die Sängerin ihr
Bühnenprogramm. Mit ihrer tollen Stimme und mit vielen, bekannten Liedern sowie mit ihrem
Gesangstalent, verschaffte sie sich bei ihren Zuhörern schnell Sympathie. Bis in den Garten
konnte man die gute Laune, Tanz, Musik und den Gesang aller Gäste spüren. Der ein oder
andere Bewohner traute sich sogar auf ein Tänzchen nach vorne. Souverän meisterte Heid
Hedtmann ihre Musikstücke am Mikrofon und verbeugte sich am Ende stolz bei dem
verdienten Applaus. Damit neigte sich ein gelungener Nachmittag dem Ende zu.

Ein Spaziergang mit tierischen Begegnungen

Wenn die Bewohner aus dem Senioren-Park Jüchen das Haus verlassen, um eine Runde
spazieren zu gehen, haben sie den großen Vorteil, dass sie sich direkt in der Natur befinden. Ob
über Wiesen und Felder, durch einen schattigen Wald mit verborgenen Waldwegen oder durch
die blumigen Straßen des Garzweiler Örtchens – es gibt immer wieder viel zu entdecken. So
zum Beispiel in einer versteckten Gasse, die am Ende einen Blick auf weite Felder hergibt, wo
die drei kleinen Alpakas, die erst 8 Monate als sind, sich uns langsam aber sicher nähern, wenn
wir ihnen einen Guten Tag wünschen kommen. Die Alpakas, xxx xxx und xxx getauft, leben
erst seit kurzem bei ihrem Besitzer und müssen noch viel lernen. Zum Beispiel das Führen mit
Halfter und Strick oder dass Streicheleinheiten durch uns Menschen etwas Schönes ist.
Wenn die Bewohner weiter Richtung Lichtung spazieren, kommen Sie zur großen Schafsherde,
die auch ein paar Ziegen und Ponys beherbergt. Hier sind alle gleich neugierig und lassen sich
mit Streicheleinheiten und frisch gepflücktem Gras verwöhnen. Auch die kleinen Lämmer
trauen sich schon, im Beisein des Mutterschafs, zum Zaun heran und blinzeln alle mit ihren
kleinen Knopfaugen an. Die verschiedenen Bauernhoftiere sorgen bei den Bewohnern
untereinander für ordentlich Gesprächsstoff: Wie war das damals noch auf dem eigenen Hof?
Wie viele und welche Tiere hatte man damals? Früher Hoftiere – heute fast schon Haustiere?
Wer war für welche Aufgabenbereiche zuständig? Hatte man Lieblingstiere?
Auf dem Rückweg dieses tierischen Spazierganges kommt man noch an einem alt
eingesessenen Bäcker mit frischem Kirschkuchen und Puddingbrezeln sowie an einem Imker
vorbei, der täglich Bienenhonig aus eigener Zucht anbietet. So lässt es sich doch einen
schönen Nachmittag verbringen: In der Natur, in tierischer Begleitung und mit vielen
Leckerein für den nächsten Kaffee-Klatsch.

Ein Nachmittag im Tierpark

Ein Zoobesuch ist etwas für jedermann, so dachten auch unsere Bewohner und freuten sich
bereits Tage im Voraus auf diesen Ausflug: Ein Nachmittag im Tierpark. Wir nahmen uns alle
Zeit des Nachmittages, um uns in Ruhe die zahlreichen Tiere anzusehen und um viel
Wissenswertes über einzelne Tiere zu erfahren. So zum Beispiel, dass der Nasenbär oder auch
Rüsselbär genannt, eine in Mittel- und Südamerika verbreitete Gattung des Kleinbären ist. Er
ist nach seiner rüsselartig verlängerten Schnauze mit beweglicher Nase benannt. Der
Gattungsname bezieht sich auf das lateinische Wort für Nase „nasus“. Hätten Sie das
gewusst?! Wir schauten uns neben den vor ein paar Tagen geborenen Zicklein, Ferkelchen und
den amüsant spielenden Seelöwen in ihrem Wasserbecken, auch die beeindruckende Gestalt
des Wisent an, der uns mit seinen großen, braunen Augen scharfsinnig beobachtete. Seiner
Widerristhöhe von 188 cm und seine 900 kg begegneten uns sehr imposant. Fast alle Tiere
durften gefüttert und gestreichelt werden. Das war eine lustige Angelegenheit, da de Esel
gierig nach den Futterpellets schnappten und gar nicht genug bekommen konnten. Während
wir so durch den Tierpark schlenderten, vorbei an den Kängurus und Erdmännchen, hörten wir
plötzlich eine rätselhafte Geräuschkulisse, wie die eines tropischen Regenwaldes. Nach
langsamen Schritten vorwärts, sahen wir, woher das Geräusch kam: Wir standen ganz in der
Nähe der Ozelothöhle. Ruhig verharrend beobachtet wir den Ozelot namens Leo eine Weile.
Tierpfleger Ben, brachte wenig später den Nachmittagssnack vorbei: Amphibien und Fische
standen heute auf ihrem Speiseplan. Mit einem großen Bissen schnappte Leo sich seine Beute
und fraß diese genüsslich mit nur einem Bissen. Einigen dieser Tiere möchte man wirklich nicht
in freier Wildbahn begegnen – aber in den Tierpark kommen wir sicher wieder, um sie aus
nächster Nähe zu beobachten!

5-Jähriges Jubiläum, großes Sommerfest

Mit heißen 36° im Schatten, sehr viel Sonne und noch mehr Hitze, feierten wir an Samstag,
dem 29.06.2019 zwischen 14:00 und 19:00 Uhr unser großes Sommerfest 2019 und damit
auch das 5-Järhige Bestehen des Senioren-Park carpe diem Jüchen.
Das Sommerfest wurde durch die Eröffnungsrede von Herrn Schwerfeld und der damit
verbundenen Ehrung von Mitarbeitern und Bewohnern der ersten Stunde eröffnet.
Nachdem diese für ihre Tätigkeit im Haus geehrt wurden, die Blumensträuße verteilt und alle
Aktionsstände sowie Unterhaltungskünstler des Sommerfestes vorgestellt waren, konnte das
Fest beginnen. Das Spanferkel mit Champignons und Bratkartoffeln und weiteren
Grillspezialitäten, welche die Küche als Besonderheit für dieses Fest zubereitete, die Slash-Eis
Maschine und die Eisverköstigung, die als Abkühlung dienten und das Kuchenbuffet sowie der
Waffelstand boten eine besondere, kulinarische Abwechselung an diesem Tag.
Als musikalische Highlights begrüßten wir die Linedancer , die Musikfreunde und die H-K-HAllstars, die uns mit bekannten Sommerliedern zum Mitsingen, Schunkeln und Tanzen
animierten. Als tänzerische Darbietung traten die Tanzgruppe Noushafarin sowie die
Bauchtänzerin Nura auf und zeigten bei orientalischer Musik abwechslungsreiche Tänze in
wunderschönen, farbigen Kostümen. Und weil Lachen für alle Menschen gleich gesund ist und
nicht zu kurz kommen darf, bereitete uns Clown Marco eine amüsante Show aus Zauberkunst
und Clownsauftritt. Zwischendurch spielte die befreundete Band Jot drop sommerliche Klänge
und begleitete so das Fest ebenfalls musikalisch. An dieser Stelle bedanken wir uns auch noch
einmal besonders bei allen Künstlern für ihre Auftritte und honorieren sehr, dass trotz des sehr
heißen Tages alle unserer Einladung zum Sommerfest und den damit verbundenen Auftritten
gefolgt sind und unser Bühnenprogramm außerordentlich kreativ gestaltet haben. Die
Ergotherapie stellte eine Fotobox zur Verfügung, bei der mit den lustigsten Verkleidungen die
buntesten Fotos gemacht werden konnten. Auch Dosen werfen und der eigene Fingerabdruck,
getarnt als Blatt eines Baumes, konnte auf großen Leinwänden verewigt werden. Die
Ambulante Pflege führte Blutzucker- und Blutdruckmessungen durch und verschiedene
Verkaufsstände mit Schmuck, Dekorationen und Blumen lud zum Schlendern und Stöbern ein.
Gegen 18:00 Uhr konnten alle ihre Tombolalose einlösen und sich unter anderem über
verschiedene Gutscheine, Dekorationen für Drinnen und Draußen, Koch-, Hör-, und
verschiedenen Romanbüchern, Sonnenhüte oder Düfte für Sie und Ihn erfreuen.
Trotz des sehr warmen Tages konnten wir ein gut besuchtes und gelungenes Sommerfest 2019
verzeichnen, welches für Vorfreude aufs nächstes Jahr sorgte.

Erdbeer-Frühlingsfest

An einem leicht sonnigen Maitag feierten wir unser berühmtes “Erdbeer-Frühlingsfest” im
Restaurant Café Vier Jahreszeiten. Was ein Erdbeerfest beinhaltet? Na, bald lockt sie doch
wieder, die Frühlingssonne, die Sonne, die alle hinaus an die frische Luft bewegt. Die Wärme
spüren, dem Vogelgezwitscher lauschen und das Erwachen der Natur miterleben – diese
schöne Zeit wollen wir jährlich mit dem Erdbeer-Frühlingsfest einläuten. Gerne hätten wir das
Fest im Garten oder auf der Terrasse gefeiert, jedoch zeigte sich die Sonne nur leicht an
diesem Tag. Wir ließen uns jedoch nicht die Stimmung vermiesen und feierten, gemeinsam
mit den Gästen der Tagespflege, den ganzen Nachmittag. Es wurde selbstgemachte
Erdbeerbowle getrunken, Erdbeerkuchen geschlemmt, spannende Rätsel gelöst und lustige
Aktionen sowie bunte Überraschungen zum Thema “Erdbeer-Frühling” durchgeführt.

Platzkonzert carpe diem Jüchen

Die Jägerkapelle der St. Sebastianus Schützenbruderschaft feierte auch in diesem Jahr wieder mit uns das traditionelle Platzkonzert anlässlich des Garzweiler Schützenfestes 2019. Gegen späten Nachmittag besuchte uns die Jägerkapelle mit all ihren Schützen und versammelte sich draußen im Eingangsbereich des Senioren-Parks. Brudermeister Hubert Bierewirtz konnte an diesem – zum Glück dann doch noch sonnigen Nachmittag – viele Bewohner und Angehörige im Namen seiner gesamten Schützen begrüßen. Die Jägerkapelle spielte stimmungsvolle Lieder und ließ viele Bewohner dadurch in alten Erinnerungen, zum Beispiel an frühere Schützenfeste oder Kirmesbesuche, schwelgen. Weiter ging es mit dem Fahnenschwenker , der mit Geschick und angelehnt an die Tradition, die Fahne der Jägerkapelle mit kunstvoller Technik durch die Lüfte bewegte. Anlässlich des 97. Geburtstages einer Bewohnerin, spielte die Jägerkapelle sogar extra ein rührendes Geburtstagsständchen. Zu Tränen gerührt und mit viel Applaus bedankte sich die Bewohnerin für diese Überraschung. Die Jägerkapelle Hochneukirch wurde mit einem dankenden Applaus von allen verabschiedet und zog zurück zum nicht weit vom Senioren-Park aufgestellten Schützenzelt. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Schützen und der Jägerkapelle der St. Sebastianus Schützenbruderschaft für den musikalischen Nachmittag.

Schmücken und festliches Aufstellen unseres Maibaumes

Am Freitag, dem 26. April 2019, wurde mit tatkräftiger Unterstützung der St.-Sebastianus-
Schützenbruderschaft Garzweiler unser Maibaum in einem festlichen Akt zunächst
geschmückt und anschließend aufgestellt. Bereits Wochen zuvor drehten die Bewohner,
zusammen mit den Gästen der Tagespflege, in einem Kreativangebot die vielen, bunten
Röschen für den diesjährigen Maibaum. Voller Eifer stellten sie mehr als 240 Rosen aus
buntem Kreppmaterial her und sortierten die bunten Flatterbänder. Am späten Nachmittag, an dem zum Glück eine sonnige, warme Briese wehte, war es dann endlich soweit:
Die Bewohner schmückten feierlich den großen Maibaum, indem sie mit viel Ehrgeiz die
bunten Röschen ansteckten und die farbigen Bänder anhängten. Hierbei halfen sich die
Bewohner von den Stationen und die Mieter des Betreuten Wohnens gegenseitig, wodurch
eine außergewöhnliche Zusammenarbeit entstand. Mit Motivation und Spaß entstand ein
toller Maibaum. Unter Beifall der Anwesenden wurde der Baum nach dem Dekorieren von den
Schützen aufgerichtet. Für das leibliche Wohl sorgten anschließend das Café Restaurant „Vier
Jahreszeiten“ und die Ergotherapie mit Würstchen im Schlafrock.
Wir bedanken uns hiermit noch einmal ganz herzlich, in Namen aller Bewohner und
Mitwirkenden, für die ehrenhafte und tatkräftige Unterstützung der St.-Sebastianus Schützenbruderschaft Garzweiler.

Herstellung von Blumengestecken in Jüchen

Auch in 2019 durften unsere Bewohner/innen, aufgrund des großzügigen Sponsorings der Bürgerstiftung Jüchen, wieder an einem schönen Blumen-Event in unserem Haus teilnehmen. Durchgeführt wurde das Event von Frau Susanne Fischermann und ihrem Team, die ihre wundervollen Blumen aus ihrem Jüchener Blumenladen “Blumen und Ballonshop” mitbrachten und uns mit ihren kreativen, “grünen Daumen” tatkräftig zur Verfügung standen. Wir bedanken uns an dieser Stelle für das tolle Event bei der Bürgerstiftung Jüchen und auch bei Frau Fischermanns und ihrem Team, für die tolle Unterstützung und Durchführungsmöglichkeit.

Das Arbeiten mit Blumen und Pflanzen und das Verwenden von bestimmten Materialien, die der Ein oder Andere früher auch in seinem Garten verwendete, bot eine bereichernde Ergänzung zum alltäglichen Beschäftigungsangebot unserer Senioren. Das Herstellen der Blumengestecke rief einen Prozess hervor, bei dem das Wohlbefinden der älteren Menschen auf der psychischen sowie auf der physischen aber auch auf der sozialen Ebene unterbewusst gestärkt wurde. Unter professioneller Anleitung von Frau Fischermann stellten die Bewohner/innen gestern buntgemischte Gestecke her, welche sie anschließend mit auf ihr Zimmer nehmen konnten. Verschiedene Blumenfarben, passende Dekorationsformen und die frischen Düfte der Pflanzen reizten die Sinne und förderten biografische Erinnerungen.

Es entstand an diesem Nachmittag eine vielfältige Blumenpracht, die für frühlingshafte Dekorationen sorgte sowie für einen hübschen Blickfang, der noch lange für Freude sorgen wird.

Mode-Event im carpe diem Jüchen

Nach der “legendären Mailänder Fashion Week” Ende Februar fragten sich unsere Bewohnerinnen, welche modischen Highlights denn diesen Sommer in der Mode-Welt am meisten hermachen. Um all ihre Fragen zu beantworten und um die “Shopping-Freude” zu unterstützen, besuchte uns das “ModeMobil” am vergangenen Montag. Die Bewohner/innen durchstöberten die Kleiderständer und begutachteten die ausgestellten Siebenachtelhosen, die luftigen Sommerröcke, die bunten Blusen oder diverse, warme Frühlingsjacken. Die hellen Farben, wie azurblau, hellrosa oder beige verliehen den Kleidungsstücken eine leise Vorfreude auf den anstehenden Sommer 2019. So erklärte es jedenfalls eine begeisterte Bewohnerin, die laut eigenen Aussagen ein Auge für gute Qualität und anstrebende Mode habe. “Ältere Menschen tragen sowohl Röcke als auch Hosen, mögen gerne Stickereien und reine Baumwolle”, so die informierte Bewohnerin weiter. Stolz präsentierten sich die Bewohnerinnen gegenseitig ihre sowohl für den Frühling als auch für den Sommer geeigneten “Baumwollblüschen” mit Blümchen, Punkten, Streifen und Stickereien darauf und verabschiedeten sich mit vollen Tüten glücklich und zufrieden Richtung Wohnbereich.