Archiv der Kategorie: Jüchen

Jecke Tage im carpe diem Jüchen

Am 20. Februar hieß es wieder “Helau und Alaaf” im carpe diem Jüchen, denn Altweiber stand
auf dem Kalender. Auf den Wohnbereichen hörte man altbekannte Karnevalsschlager herauf
und herunter laufen, sodass spätestens beim Frühstück auch der letzte Karnevalsmuffel nicht
mehr drum herum kam, sich ein Kostüm über zu werfen und mitzufeiern. Um
10:30Uhr ging es nämlich schon los: Wir durften die Kinderkarnevalstanzgruppe “Blue Birds”
bei uns im Haus begrüßen, die uns mit ihren tollen Tänzen mitrissen und den Karnevalstag mit
vollem Erfolg eingeläutet haben. Von ganz klein bis groß präsentierten sie ihr tänzerisches
Können und zeigten verschiedenste akrobatische Performances in ihren traditionellen blauweißen Kostümen. Ein großes Danke schön geht an dieser Stelle an alle Tänzer/innen sowie die
Leitung der Gruppe und auch an die Eltern, welche ihre Kinder extra für den Auftritt ins carpe
diem gefahren haben! Unter dem Motto “Karneval – Jeck sind wir doch alle” ging ab 12:30 Uhr das Kostümieren und Schminken los. Ob lustige Perücke, bunte Halsketten oder komplette Kostüme – für jeden war etwas Passendes dabei. Der Startschuss zur berühmten Karnevalsparty am Nachmittag fiel dann um 13:30 Uhr. Alle karnevalsjecken Bewohner/innen suchten sich aufgeregt einen Platz im Restaurant. Mit großer Wiedersehensfreude wurden dann die Karnevalstanzgruppe “Nöckerche Jecke” sowie das Prinzenpaar Lara und Ali begrüßt. Mit viel Musik und Tanz boten sie uns wieder einen außergewöhnlichen Auftritt, der jung und alt begeisterte. “So vielfältig wie der Karneval ist, so vielfältig haben sie für uns getanzt”, so ein Bewohner, der vor Dankbarkeit und Freude die Tränen in den Augen stehen hatte. Auch an dieser Stelle möchten wir unser großes Danke schön an alle Tänzer/innen, an die Gruppenleitung und an die Eltern, für die Möglichkeit des Auftrittes, richten!

Weitere Höhepunkte der Karnevalsfeier waren ein Auftritt “unserer Nonnen” sowie der
Auftritt der “carpe diem Zwerge”. Neben Sketchen und Büttenreden und natürlich vielerlei
karnevalistischen Köstlichkeiten aus der Küche, ging ein langer Karnevalstag irgendwann dem
Ende zu. Am Freitag und Samstag hieß es dann erstmal: Erholen! Aber bereits am Karnevalssonntag ging es mit dem Jüchener Karnevalsumzug, der direkt am Haus vorbei zog, weiter. Am Montag, dem 24.02. wurden die Rosenmontagszüge von Köln und Düsseldorf dann auf großer Leinwand gemeinsam geschaut und am Veilechendienstag feierten wir alle “Karneval 2.0”.

Erneut wurde ein buntes und abwechslungsreiches Bühnenprogramm, inklusive
karnevalistischem Tanztee, mit unserem Jawad als Entertainer, im Restaurant geboten. “Bunt
und abwechselungsreich, so ist Karneval bei uns”, so eine Bewohnerin des Heimbeirates. “Wer
hierbei nicht jeckisch wird, ist wirklich ein Karnevalsmuffel!” In diesem Sinne: Wir freuen uns
schon jetzt auf Karneval 2021!

 

Mode-Nachmittag im carpe diem Jüchen

Am vergangenen Montag war es wieder mal soweit: Unsere Bewohner/innen konnten nach
Herzenslust shoppen. Zu Besuch war “Seniorenmode24”, die mit 1,5 Stunden Aufbau fast gar
nicht auskamen, weil sie so viele, schöne und vor allem qualitativ preiswerte Mode
mitgebracht haben und attraktiv aufbauen wollten. Schon eine ganze Weile vor Beginn des
Mode-Nachmittags, standen schon viele Bewohnerinnen bereits im Foyer und warteten
gespannt auf das Öffnen der Türen, um für ein paar Stunden in die Welt der Mode
einzutauchen. “Mode ist doch viel mehr als nur ein Pullover oder eine Mütze”, so eine
Bewohnerin begeisternd. Eine andere Bewohnerin äußerte ebenfalls dazu: “Früher habe ich
Mode dazu genutzt, um mich als junges Mädchen oder Frau zu präsentieren, um mich
auszudrücken und um mich immer wieder neu zu erfinden.” Ein Bewohner, der das ModeGespräch der Damen schmunzelnd mit angehört hatte, erklärte daraufhin lachend, dass dies
auch heute noch so sei, dass die Mode, vor allem für Frauen, eine Form von Selbstdarstellung
bietet. Er betonte, dass dies gar nicht negativ gemeint sei, denn durch die immer wechselnden
Mode-Kollektionen, sind Frauen immer im Kaufrausch und dies führe zu einer unglaublichen
Glückseeligkeit bei ihnen, wovon ja schließlich auch die Männer etwas hätten: nämlich
glückliche Frauen. Und das wiederum mache die Männer ja schließlich auch glücklich!
Auf dieses Statement wurde erstmal mit einem Glas Orangensaft angestoßen und
anschließend gemeinsam die Mode inspiziert.

Gesundheitstag im carpe diem Jüchen

Im November durften wir, das heißt alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des
Parks, es uns richtig gut gehen lassen. Zum ersten Mal fand im carpe diem in
Jüchen der ”Gesundheitstag für alle Mitarbeiter/innen” statt. Durchgeführt von
der AOK Rheinland / Hamburg und organisiert von den Abteilungsleitungen des
carpe diem Jüchen. Verschiedene Stationen, an denen professionelle Fachkräfte
die Gesundheit auf den Prüfstand stellten, konnten angesteuert werden. Auch
Workshops zur Progressiven Muskel- uns zur generellen Entspannung konnten
besucht werden. Im Wokshop ”Entspannt durch den Tag” zeigte ein Trainer
entsprechende Übungen zur Stressbewältigung und erklärte, wie man seinen
Körper durch Entspannung besser verstehen lernen kann. Im Entspannungsscan
wurde die Entspannungsfähigkeit sichtbar gemacht und zeigte an, wie schnell
und einfach sich Entspannungen positiv auf den Körper auswirken.
Bei der ”Backcheck-Messung” wurde schonend die Maximalkraft der Rückenund Bauchmuskulatur gemessen sowie die Funktion der Wirbelsäule.
Die Ergebnisse wurden anschließend in einem Beratungsgespräch besprochen.
Des Weiteren gab es auch einen Muskelfunktions- und Beweglichkeitstest, der
zur Überprüfung der jeweiligen Bereiche diente und die Muskelbalance einzelner
Körperbereiche darstellte. In einem ebenfalls anschließenden
Aufklärungsgespräch wurden Tipps und Ratschläge für Trainingsübungen für
Zuhause, für eine verbesserte Mobilität ausgesprochen. Bei der Teilnahme am
Gewinnspiel der AOK, hier ging es um das Schätzen von Gesundheitsbällen,
bekam man bei Teilnahme als Sofortgewinn ein Therraband geschenkt und nahm
an der großen Verlosung für ein gymnastisches Sitzkissen teil. Die Küche bot
unter dem Motto ”Gesundes aus der Küche” 4 verschiedene Smoothie-Sorten
sowie frischen Obstsalat und Joghurt zum selber Mixen an. Für die
Mitarbeiter/innen des Hauses war der gesponserte Gesundheitstag ein
gelungener Tag, der an diesem Tag gerne noch länger von den Mitarbeiter/innen
in Anspruch genommen worden wäre.

Kinder-Musical “Der kranke Weihnachtsmann”

Am Samstag dem 30.11.2019 hatten wir die große Ehre, den Besuch der
Kindertanzgruppe aus Otzenrath in unserem Senioren Park begrüßen zu dürfen.
Dem Ensemble gehörten 45 Kinder unterschiedlichen Alters und ihre
Trainerinnen an. Alle fanden sie Platz auf unserer extra dafür hergerichteten
Restaurantbühne im Café Vier Jahreszeiten. Der Titel des Musicals lautete”Der
kranke Weihnachtsmann” und war ein voller Erfolg für die Seele. Das Stück
beinhaltete einen Mix aus verschiedenen Tänzen zu altbekannten aber auch zu
neuen und modern Weihnachtsliedern. Die extra für das Musical angefertigten
Kostüme, waren individuell an den jeweiligen Akt des Musicals angepasst. Vom
kleinen Elfenkleidchen, über Wichtelmützen mit bunten Glöckchen, bis hin zum
Gewand der Weihnachtsfrau, war alles mit viel Liebe zum Detail
beziehungsweise mit einer besinnlichen Vorfreude auf das Weihnachtsfest dabei.
Der Auftritt der Kinder fand passend zur Einstimmung auf die Vorweihnachtszeit
am späten Nachmittag vor dem 1. Advent statt und wurde von der
Bürgerstiftung Jüchen gesponsert. Bei dieser möchten wir uns in aller Form
herzlich für die Ermöglichung des Musicals bei uns im Hause bedanken!
Ein ebenfalls sehr großes Dankeschön gilt natürlich den Kindern und
Trainerinnen, die ein wirklich tolles Musical auf die Beine gestellt und präsentiert
haben sowie ein liebes Dankeschön auch an die Eltern, welche die Kinder hierbei
unterstützt haben. Die Bewohnerinnen und Bewohner folgten der gesamten
Aufführung der Kinder mit großen Augen und klatschten durchgehend Beifall.
Im Anschluss verteilte der Vorsitzende des Heimbeirates kleine Geschenke an alle
kleinen und großen Musicaldarstellerinnen. Sowohl musikalisch als auch visuell
bescherte uns das Kinder-Musical einen wundervollen Start in die
Weihnachtszeit!

Besuchshunde zu Besuch in Jüchen

Voller Freude durften wir im carpe diem Jüchen wieder die Kurzhaarcollie-Hündinnen
Lilly und Chicka begrüßen. Füttern, streicheln, spielen und spazieren gehen, stand an
diesem Nachmittag mit den Hunden auf dem Programm. Lilly und Chicka sind speziell
für den Umgang mit Senioren ausgebildet und bereits das dritte Mal zu Besuch in
Jüchen. Als die mittelgroßen, weiß-grauen und neugierigen Hundenasen mit ihrem
Frauchen, Frau Wittmar, um die Ecke bogen, klatschten die Bewohner vor
Wiedersehensfreude daher nicht unerwartet in die Hände und lockten die Hunde sofort
mit einem Leckerchen zu sich. Im Laufe des Besuchs erklärte Frau Wittmar viel über die
Eigenschaften von Kurzhaarcollies, zeigte Tricks der beiden Hündinnen und
beantwortete Fragen der Bewohner. Lilly und Chicka sorgten für einen aufregenden
Nachmittag, der viel zu schnell zu Ende ging. Möglich gemacht wurden die Besuche
durch die Bürgerstiftung Jüchen. Vielen, lieben Dank an dieser Stelle an die
Bürgerstiftung, für das Sponsoring der Besuchshunde in 2019, für unser Haus und für
unsere Bewohner und Bewohnerinnen. Auch an Frau Wittmar einen herzlichen Dank
für die liebevollen Besuche und die Zeit, die sie in diese investiert hat.

Gesangverein Hoppers mit weihnachtlichen Klängen zu Besuch

Am Freitag, dem 29.11.2019 begrüßten wir auch in diesem Jahr wieder den
Männer-Gesangsverein-Hoppers in unserem Haus. Neben weihnachtlichen
Liedern, verbunden mit einem vorweihnachtlichen Austausch über das
anstehende Weihnachtsfest, gab es auch die ein oder andere Wiedersehensfreude
unter den Mitgliedern des Gesangsvereins und den Bewohnern. Man kannte sich
aus früheren Jahren, hat gemeinsam im Chor gesungen oder wohnte im selben
Dorf. Gegen frühen Abend erwarteten alle den Chor voller Vorfreude und es
entstand sofort eine vertraute und besinnliche Stimmung, als die Männer ihre
Lieder anstimmten. Eine volle Stunde lang sang der Chor die uns allen bekannten
alten Weihnachtslieder. Bereits beim ersten Lied, sangen gleich alle Anwesenden
mit. “Bei den leisen Liedern, lauschte man aufmerksam und dachte an frühere
Zeiten. An Zeiten, in denen man für seine Kinder und Enkelkinder noch das
Weihnachtsfest ausrichtete. Heute ist es andersherum, da wird man als Oma oder
Opa zu den Kindern und Enkelkindern eingeladen und darf sich zurücklehnen
und genießen. Trotzdem ist Weihnachten immer ein ganz besonderes Ereignis
und der Chor bringt uns dies ein Stück näher”, so eine Bewohnerin.
Wir bedanken uns herzlich für den weihnachtlichen Besuch beim MännerGesangsverein-Hoppers.

Kaffee-Klatsch in der Bücherei in Garzweiler

Am vergangenen Dienstag durften wir wieder einmal in der Bücherei
Garzweiler einen wunderschönen Nachmittag verbringen. Wir waren
zum Kaffee-Klatsch” eingeladen. Während ganz in Ruhe
selbstgebackener Pflaumenkuchen, bei einer heißen Tasse Kaffee,
geschmaust wurde, entstanden schöne Gespräche über das Leben,
frühere Zeiten und interessante Anekdoten von früher und heute. In einer
anschließenden kreativen Lesestunde hörten wir eine Geschichte über
ein älteres Ehepaar zum Thema “Schnarchen” an. Hier fanden sich
einige, amüsante Parallelen zu den eigenen Lebenssituationen wieder.
Und eine weitere Geschichte handelte vom Älter werden
Frau Lange und Frau Müller brachten die Texte voller Herzblut und sehr
lustig rüber, sodass wir oft schmunzeln mussten. Wir denken noch lange
an diesen schönen Kaffee-Klatsch in der Bücherei zurück und freuen uns
schon jetzt auf die Adventszeit, wenn wir wieder zum Kaffee-Klatsch in
die Bücherei kommen dürfen.

Musikalischer Nachmittag

Die Sängerin “Heidi Hedtmann” hat sich am vergangenen, sonnigen Donnerstag zu einem
musikalischen Nachmittag bei uns im Haus eingeladen und viele Bewohnerinnen und
Bewohner von Station sowie vom Betreuten Wohnen waren dieser Einladung in unser Café
Restaurant gefolgt. Das Café verwandelte sich in eine Konzertbühne. Voller Interesse und
aufgeregt warteten die Bewohner gespannt auf die zweistündige Entertaiment Aufführung
von Frau Hedtmann. Nach einer herzlichen Begrüßung, eröffnete die Sängerin ihr
Bühnenprogramm. Mit ihrer tollen Stimme und mit vielen, bekannten Liedern sowie mit ihrem
Gesangstalent, verschaffte sie sich bei ihren Zuhörern schnell Sympathie. Bis in den Garten
konnte man die gute Laune, Tanz, Musik und den Gesang aller Gäste spüren. Der ein oder
andere Bewohner traute sich sogar auf ein Tänzchen nach vorne. Souverän meisterte Heid
Hedtmann ihre Musikstücke am Mikrofon und verbeugte sich am Ende stolz bei dem
verdienten Applaus. Damit neigte sich ein gelungener Nachmittag dem Ende zu.

Ein Spaziergang mit tierischen Begegnungen

Wenn die Bewohner aus dem Senioren-Park Jüchen das Haus verlassen, um eine Runde
spazieren zu gehen, haben sie den großen Vorteil, dass sie sich direkt in der Natur befinden. Ob
über Wiesen und Felder, durch einen schattigen Wald mit verborgenen Waldwegen oder durch
die blumigen Straßen des Garzweiler Örtchens – es gibt immer wieder viel zu entdecken. So
zum Beispiel in einer versteckten Gasse, die am Ende einen Blick auf weite Felder hergibt, wo
die drei kleinen Alpakas, die erst 8 Monate als sind, sich uns langsam aber sicher nähern, wenn
wir ihnen einen Guten Tag wünschen kommen. Die Alpakas, xxx xxx und xxx getauft, leben
erst seit kurzem bei ihrem Besitzer und müssen noch viel lernen. Zum Beispiel das Führen mit
Halfter und Strick oder dass Streicheleinheiten durch uns Menschen etwas Schönes ist.
Wenn die Bewohner weiter Richtung Lichtung spazieren, kommen Sie zur großen Schafsherde,
die auch ein paar Ziegen und Ponys beherbergt. Hier sind alle gleich neugierig und lassen sich
mit Streicheleinheiten und frisch gepflücktem Gras verwöhnen. Auch die kleinen Lämmer
trauen sich schon, im Beisein des Mutterschafs, zum Zaun heran und blinzeln alle mit ihren
kleinen Knopfaugen an. Die verschiedenen Bauernhoftiere sorgen bei den Bewohnern
untereinander für ordentlich Gesprächsstoff: Wie war das damals noch auf dem eigenen Hof?
Wie viele und welche Tiere hatte man damals? Früher Hoftiere – heute fast schon Haustiere?
Wer war für welche Aufgabenbereiche zuständig? Hatte man Lieblingstiere?
Auf dem Rückweg dieses tierischen Spazierganges kommt man noch an einem alt
eingesessenen Bäcker mit frischem Kirschkuchen und Puddingbrezeln sowie an einem Imker
vorbei, der täglich Bienenhonig aus eigener Zucht anbietet. So lässt es sich doch einen
schönen Nachmittag verbringen: In der Natur, in tierischer Begleitung und mit vielen
Leckerein für den nächsten Kaffee-Klatsch.

Ein Nachmittag im Tierpark

Ein Zoobesuch ist etwas für jedermann, so dachten auch unsere Bewohner und freuten sich
bereits Tage im Voraus auf diesen Ausflug: Ein Nachmittag im Tierpark. Wir nahmen uns alle
Zeit des Nachmittages, um uns in Ruhe die zahlreichen Tiere anzusehen und um viel
Wissenswertes über einzelne Tiere zu erfahren. So zum Beispiel, dass der Nasenbär oder auch
Rüsselbär genannt, eine in Mittel- und Südamerika verbreitete Gattung des Kleinbären ist. Er
ist nach seiner rüsselartig verlängerten Schnauze mit beweglicher Nase benannt. Der
Gattungsname bezieht sich auf das lateinische Wort für Nase „nasus“. Hätten Sie das
gewusst?! Wir schauten uns neben den vor ein paar Tagen geborenen Zicklein, Ferkelchen und
den amüsant spielenden Seelöwen in ihrem Wasserbecken, auch die beeindruckende Gestalt
des Wisent an, der uns mit seinen großen, braunen Augen scharfsinnig beobachtete. Seiner
Widerristhöhe von 188 cm und seine 900 kg begegneten uns sehr imposant. Fast alle Tiere
durften gefüttert und gestreichelt werden. Das war eine lustige Angelegenheit, da de Esel
gierig nach den Futterpellets schnappten und gar nicht genug bekommen konnten. Während
wir so durch den Tierpark schlenderten, vorbei an den Kängurus und Erdmännchen, hörten wir
plötzlich eine rätselhafte Geräuschkulisse, wie die eines tropischen Regenwaldes. Nach
langsamen Schritten vorwärts, sahen wir, woher das Geräusch kam: Wir standen ganz in der
Nähe der Ozelothöhle. Ruhig verharrend beobachtet wir den Ozelot namens Leo eine Weile.
Tierpfleger Ben, brachte wenig später den Nachmittagssnack vorbei: Amphibien und Fische
standen heute auf ihrem Speiseplan. Mit einem großen Bissen schnappte Leo sich seine Beute
und fraß diese genüsslich mit nur einem Bissen. Einigen dieser Tiere möchte man wirklich nicht
in freier Wildbahn begegnen – aber in den Tierpark kommen wir sicher wieder, um sie aus
nächster Nähe zu beobachten!