Senioren-Park carpe diem Rommerskirchen spendet 100 Pfund Kaffee

Für die diesjährige Bescherung von hilfebedürftigen Menschen durch die Rommerskirchener Tafel, spendete der Senioren-Park carpe diem Rommerskirchen 100 Pfund Kaffee. Zum Kauf des Kaffees wurden die diesjährigen Einnahmen und Spenden des Winterbasares verwendet. Elke Schulze und Carsten Wohlfarth freuten sich sehr, den Kaffee an Frau Heike Hendrich überreichen zu können.

Besuch im Ludwig Forum

Am Nachmittag heißt es ‚Kulturprogramm‘! Eine kleine Gruppe macht sich auf den Weg zum Ludwig Forum. Donnerstags ist der Eintritt frei und dies wollen wir am 8. November 2018 ausnutzen. Die Ausstellungen: ‚Pattern & Decoration‘ sowie ‚Die Erfindung der Neuen Wilden‘. Wir sind gespannt, was uns erwartet. Im Museum angekommen, werden wir freundlich willkommen geheißen und erhalten sogar ein paar Informationen zu einzelnen Werken. Wir starten mit regulären Ausstellungsstücken und arbeiten uns dann zu den derzeitigen Ausstellungen vor. Bei der Ausstellung ‚Pattern & Decoration‘ gibt es viel zu sehen und zu entdecken. Einzelne Bilder fesseln uns so sehr und Gespräche darüber entstehen. Zeitweise stellen wir uns vor, ob wir eine solche Technik nicht selber übernehmen und unser eigenen Kunstwerk herstellen können. Wer weiß, was uns in der kalten Jahreszeit so alles einfällt. Die Ausstellung ‚Die Erfindung der Neuen Wilden‘ ist sehr speziell. Natürlich akzeptieren wir die Werke als Kunststücke, doch unseren Geschmack trifft es nicht, so dass wir uns lieber wieder zu den Werken der ersten Ausstellung bewegen. Nach etwas mehr als einer Stunde haben wir schon so viele Eindrücke erhalten, dass wir schon fast davon ‚erschlagen‘ sind. Wir entscheiden uns, den besuch für heute zu beenden und ein anderes Mal das Museum erneut zu besuchen. Vielleicht gibt es bis dahin schon eine neue Ausstellung?

 

Adventskonzert in Euskirchen

In stimmungsvoller Atmosphäre wurde der 1. Advent mit einem Konzert des Chors „Euterpe“ in unserem Café-Restaurant „Vier Jahreszeiten“ begrüßt. Zahlreiche Bewohner und Gäste erfreuten sich sowohl an dem Gesang , als auch am gemütlichen Beisammensein in netter Runde.

Pressemitteilung: Auf direktem Weg ins Berufsleben

Folgend eine Pressemitteilung der Argentur für Arbeit – Pressestelle OWL :
Auf direktem Weg ins Berufsleben
Auch Mitarbeiter mit Förderbedarf sind eine Chance für Unternehmen
Jugendliche mit Förderbedarf sind genauso gute Arbeitnehmer wie andere Mitarbeiter – sie benötigen nur etwas mehr Unterstützung in der Anfangszeit. Das beweist die Geschichte von Rita Unrau, die schnell und problemlos den Weg ins Berufsleben gefunden hat: Die 21-jährige aus Brakel ist nach ihrer Ausbildung zur Fachpraktikerin in der Hauswirtschaft, die sie im Kolping – Berufsbildungswerk Brakel absolvierte, seit August im Senioren-Park Carpe Diem in Bad Driburg als Mitarbeiterin in der Hauswirtschaft tätig. Das Reha-Team der Agentur für Arbeit Paderborn unterstützte und förderte Rita Unrau im Rahmen ihrer Ausbildung. Nadine Drilling, Reha Beraterin von Frau Unrau, weiß: „Die außerbetriebliche Ausbildung in einem Berufsbildungswerk ermöglicht eine engmaschige, individuelle und ganzheitliche Betreuung und Unterstützung des Auszubildenden. Dieses ist für viele junge Menschen mit individuellem Förderbedarf eine gute Starthilfe in das Berufsleben.“ Frau Unrau selber absolvierte ihre Ausbildung mit einem sehr hohen Maß an Engagement und Motivation, so dass sie ihre Ausbildung mit gutem Erfolg abschließen konnte. Im Anschluss absolvierte sie ein zweitägiges Praktikum im Senioren-Park Carpe Diem in Bad Driburg. Dort war man so von ihr und ihrer Arbeitsweise überzeugt, so dass man sie direkt im August einstellte. Als Unterstützung förderte die Agentur für Arbeit den Betrieb mit einem Eingliederungszuschuss – einem Zuschuss zum Arbeitsentgelt – der den Einarbeitungsaufwand der Berufsanfängerin ausgleichen sollte. Hat es sich gelohnt? Wenn man Ulrike Roxlau, Einrichtungsleiterin des Senioren – Park Carpe Diem hört, dann ja: „Frau Unrau hat sich in ihrem Praktikum bei uns als sehr engagiert erwiesen und uns als Arbeitgeber überzeugt. Sie hat sich schnell in ihr Aufgabengebiet eingearbeitet und wir sind sehr zu zufrieden mit ihr. Wir haben eine wirklich gute Mitarbeiterin gewonnen.“ Auch Dietmar Mantel, Geschäftsführer des Kolping – Berufsbildungswerks, ist stolz auf den Erfolg der jungen Frau: „Es freut mich, wenn junge Menschen nach einer erfolgreichen Ausbildung in unserem Haus sofort und ohne große Probleme eine Arbeitsstelle finden und damit einen guten Start ins Berufsleben haben.“ Und Rita Unrau selbst betont: „Ich habe durch die Hilfe der Agentur für Arbeit die richtige Berufswahlentscheidung für mich getroffen. Mein Beruf ist sehr vielfältig und mir machen die unterschiedlichen Arbeiten in der Hauswirtschaft, wie z.B. Hausreinigung und Wäschepflege, sehr viel Spaß. Auch hier im Betrieb gefällt es mir gut.“
Nr. 0xx/ 2018 – xx. Dezember 2018

 

 

Dritter großer Mülheimer Adventsbasar

Im prächtig geschmückten Cafe „Vier Jahreszeiten“ und im Innenhof unseres Hauses fand auch in diesem Jahr am Samstag vor dem 1.Advent ein großer Markt statt. Eingeladen waren alle Bewohner und Mieter und ihre Angehörigen, Freunde und Nachbarn und viele folgten der Einladung. Es gab frische Reibekuchen, Leckeres vom Grill, Waffeln, Kuchen, Glühwein und die Möglichkeit, sich mit kleinen Geschenken, hausgemachten Marmeladen, Keksen und Deko-Artikeln einzudecken. Weihnachtliche Live-Musik zum Mitsingen und Lauschen rundete das festliche Programm ab. Ein Tannenbaum wurde zum Wunschbaum, jeder konnte seinen persönlichen Wunsch an das Christkind aufschreiben und an den Baum hängen. Es war ein geselliger, festlicher und fröhlicher Start in die Adventszeit.

Ausflug in die Citykirche

Am 02.11.2018 haben wir gemeinsam mit den Bewohnern die City Kirche in Aachen besucht. Begleitet wurde der Ausflug von zwei Ehrenamtlern und einer Mitarbeiterin aus der Betreuung. In der Citykirche wurde ein spezieller Gottesdienst für Menschen mit und ohne Demenz angeboten, der sehr schön umgesetzt wurde. Die Besucher wurden in den Gottesdienst mit eingebunden, und jeder Besucher der wollte, durfte während des Gottesdienstes nach vorne gehen und eine Kerze zum Gedenken an verstorbene Menschen anzünden. Zum Gedenken an diesen Menschen wurde sein Name laut ins Mikrofon gesprochen. Viele Besucher waren gerührt von den ganzen Kerzen, die angezündet wurden. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst von einem Musikchor aus dem Alexianer Krankenhaus. Unsere Bewohner haben mehrfach erwähnt, wie schön sie es gefunden haben, daran teilnehmen zu können. Nachher haben alle gemeinsam am Tisch Platz genommen und es wurde Lebkuchen und Kaffee an alle Besucher verteilt. Viele Besucher haben sich beim Kaffeetrinken kennengelernt und sich ausgetauscht. Unsere Bewohner hoffen auf eine baldige Wiederholung, da es ihnen sehr gut gefallen hat.

Weihnachtlicher Wunschbaum In Rommerskirchen

Auch in diesem Jahr wurde im Rathaus ein Baum mit Zeitgeschenken für pflegebedürftige Seniorinnen und Senioren aufgestellt. Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Dr. Martin Mertens und in Organisation durch Frau Heike Hendrich, der Vorsitzenden der Rommerskirchener Tafel e.V., können Bürgerinnen und Bürger den Seniorinnen und Senioren des Senioren-Park carpe diem und des Caritashauses St. Elisabeth wieder „Zeit“ schenken, welche zum Beispiel zu Gesprächen, Spaziergängen oder Vorlesen genutzt werden kann.

 

Gesundheitsförderung in Rheda

Gesund alt werden in der stationären Pflege -kurz gesaPflege- steht für ein ganzheitliches und nachhaltiges Konzept zur Implementierung eines Gesundheitsförderungsprozesses für stationäre Pflegeeinrichtungen unter Einhaltung der im Leitfaden Prävention in stationären Pflegeeinrichtungen definierten Präventionsziele und Handlungsfelder, die als besonders bedeutsam für die stationäre Pflege identifiziert wurden.
Dazu zählen Ernährung, körperliche Aktivität, kognitive Ressourcen, psychosoziale Gesundheit und Gewaltprävention. Innovativ an diesem Projekt ist die Kombination aus gesundheitsförderlichen Angeboten für Bewohner/innen und Beschäftigten in Pflegeeinrichtungen. Das Projekt wird getragen und finanziert von einem Verbund von Pflegekassen und beläuft sich auf einen Zeitraum von ca. 2 Jahren.
Ziel des Projektes ist es, gesundheitsförderliche Lebensbedingungen für die Bewohner/innen sowie gesundheitsförderliche Arbeitsbedingungen für die Pflege- und Betreuungskräfte zu schaffen.
Der Senioren-Park carpe diem in Rheda nutzt die Chance, Teil dieses interdisziplinären Projektes zu sein und beginnt, die Einrichtung auf einen Weg zu führen, der einen Prozess der Gesundheitsförderung für Bewohner/innen und Beschäftigte anstößt. Einzigartig ist darüber hinaus das bewohnerzentrierte Vorgehen im Projekt, welches zu einer Stärkung der Ressourcen der Pfleggebedürftigen führen wird. Ebenso birgt sich in dem Projekt die Chance des Employer Brandings, zur Sicherung der Fachkräfte, zur Steigerung der Arbeitszufriedenheit und Reduktion der Arbeitsbelastungen. Die Ergebnisse des Gesamtprojektes, an dem insgesamt 8 Einrichtungen aus NRW teilnehmen, werden in einen Handlungsleitfaden überführt. Dieser wird deutschlandweit von den einzelnen Pflegekassen weitergegeben.

Nikolausmarkt im vorweihnachtlichen Aachen

Es weihnachtet sehr im Senioren-Park carpe diem Aachen und bald kommt der Nikolaus!
Am 2. Adventswochenende können die Bewohner des Senioren-Parks carpe diem Aachen, deren Angehörige und Freunde auf dem Nikolausmarkt in vielen selbst gemachten und kunstvoll verpackten Lebensmitteln, wie etwa Marmelade, Keksen, Eierlikör, oder kunsthandwerklichen Kleinigkeiten stöbern. Die Marktbuden laden zu Glühwein und Waffeln, sowie Bratwurst und Fritten ein. .
… und für ganz besonders liebe Bewohner und Angehörige wird wohl auch der Nikolaus vorbei schauen!
Der Nikolausmarkt findet am 7.. Dezember von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr und am 8.Dezember von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr in unserem Innenhof und im Cafe statt.

Wir freuen uns auf Sie!
Die Nikoläuse aus dem Senioren-Park carpe diem Aachen

Wunschbaum – Aktion im Senioren-Park carpe diem Dabringhausen

Weihnachten ist die Zeit, um Kinderwünsche zu erfüllen. Darum ergreifen Sie die Gelegenheit und machen sozialbenachteiligten Kindern eine Freude. Denn was gibt es Schöneres, als funkelnde Kinderaugen, wenn sich deren Wünsche erfüllen.
Im Eingangsbereich des Senioren- Parks  carpe diem Dabringhausen wird dieses Jahr ein Wunschbaum für sozial benachteiligte Kinderaufgestellt.
An diesem hängen ab dem  24.11.2018 Sterne mit Wünschen.
Bis  zum 19.Dezember kann jeder, der einem Kind eine Freude bereiten möchte, sich einen Stern vom Weihnachtsbaum pflücken und das entsprechende Geschenk in der Verwaltung des Senioren- Park carpe diem Dabringhausen; Auf dem Scheid 17; 42929 Wermelskirchen, abgeben. Mit der Wunschbaum-Aktion soll Kindern, deren bisheriges Leben von Entbehrungen – und bei Flüchtlingskindern auch von realen Gefahren gezeichnet ist, zum Weihnachtsfest eine kleine Freude bereitet werden.
Die gesammelten Geschenke werden den Kindern im Café International in Wermelskirchen am 20.12.2018 überreicht.
carpe diem
nutze den Tag….
…..und bringe gemeinsam mit dem Senioren- Park carpe diem Kinderaugen zum Strahlen

Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung und wünschen Ihnen und ihren Familien eine besinnliche Weihnachtszeit.