Drachenboote fördern Zusammenhalt

RGA I 20.06.17 von Heike Karsten

Zum 17. Mal fand an Fronleichnam das Festival auf der Bever statt.
Dabei ging es nicht vorrangig ums Siegen.

Das Team carpe diem aus Dabringhausen und Wermelskirchen erstmalig mit dabei!

Bei diesem Namen musste am Ende doch der Sieg herausspringen: Die Wipperfürther Jux-Mannschaft Überholver-Boot ließ sich tatsächlich von den anderen Booten nicht überholen, erreichte die schnellsten Zeiten in den beiden Vorläufen und entschied auch die spannende Finalfahrt der vier besten Mannschaften für sich.

Das 17. Drachenboot-Festival auf der Bever-Talsperre war jedoch nicht nur eine Wettfahrt der Boote, sonder auch ein Wettlauf mit dem Wetter. „Wenn das angekündigte Gewitter kommt, räumen wir den Teich“, kündigte DLRG-Vorsitzender Adrian Borner an. Dazu kam es dann doch nicht. Fast den ganzen Tag herrschten Sonnenschein, eine ausgelassene und friedliche Stimmung und ein Besucheransturm wie beim Sommerfest der DLRG.

Erste Regentropfen gab es während der letzten beiden Final-Rennen, der Donner begleitete die Siegerehrung.

„Es läuft wirklich rund“, zeigte sich Axel Konsen von der IG Zeltplätze als Organisator sehr zufrieden mit der Veranstaltung. 20 Mannschaften – darunter sieben neue Teams – bewiesen Durchhaltevermögen und Ehrgeiz beim Paddeln. „Wir waren schon Ende April ausgebucht“, berichtete Konsen.

Mit dem „Team carpe diem“ und den „Jo-Stift-Dragons“ waren die Mitarbeiter zweier Altenheime am Start. Bedingung bei der Zusammenstellung der Teams ist, mindestens sechs Frauen mit im Boot zu haben. „Bei uns sind es sechs Männer und 14 Frauen“, sagte Matthias Rath, Leiter des Johannesstifts.

Bei einem Kollegen-Team, das zu 97 Prozent weiblich ist, nicht verwunderlich. Trainiert wurde vorher nicht. „Vielleicht dehnen wir uns das nächste Mal vorher“, fügte Rath lachend hinzu mit Blick auf den 18. Platz.

     

Eine gute Zusammenarbeit bewies auch die Mannschaft „Wupperdrachen“ der Stadtverwaltungen Hückeswagen und Wipperfürth. „Wir sind zum vierten Mal dabei und deutlich besser geworden“, erklärte Roland Kissau. Beim gemeinsamen Training und Wettkampf wurden „Mauern abgerissen“. „Der Wipperfürther ist nicht prinzipiell schlecht. Er passt sich uns schon an“, fügte der Mitarbeiter des hiesigen Ordnungsamts scherzhaft hinzu.

     

Mit dem 20. und letzten Platz musste sich das Jugend- und Sozialwerk Gotteshütte zufrieden geben. „Bei uns fahren auch viele Kinder und Jugendliche mit. Die Gemeinschaftsaktion steht bei uns im Vordergrund“, sagte Geschäftsführer Sascha Viehoff. Die internationalste Bootsbesetzung hatte wohl die Firma Steinmüller aus Gummersbach. „Wir haben Deutsche, Japaner und Kunden der Firma Eskom aus Südafrika dabei“, sagte Mitarbeiter Thomas Will. Und die Firmen-Hierarchie wurde beim Drachenboot-Festival auf den Kopf gestellt. Während Geschäftsführer und leitende Angestellte sich an den Paddeln abmühten, gab der Werksstudent an der Trommel den Takt an.

Die vielen Zuschauer bekamen nicht nur spannende Rennen, sondern auch kreative und lustige Kostüme geboten: Schneewittchen und die Zwerge waren ebenso darunter wie Engel, Einhörner und Prinzessinnen.

Besuch des Weilburger Schloss Konzert

Senioren-Park carpe diem Weilrod-Hasselbach I Juni 2017

„45 Jahre Schloss Konzerte Weilburg“

Am Sonntag den 19.06.2017 besuchten unsere Damen das Schlosskonzert im Schlosshof Weilburg.  Die Dresdner Kappellsolisten unter der Leitung von Helmut Branny gaben Vivaldis
4-Jahreszeiten.

In der historischen Kulisse des Renaissanceschlosses konnten die Besucher bei einem Glas Sekt und sommerlichen Temperaturen ein zweieinhalbstündiges akustisches und musikalisches Klangerlebnis mitverfolgen.

Einstimmige Meinung zu diesem gelungenem Abend:  Nächstes Jahr gerne wieder!“

weitere 22 Betreute Wohnungen für den Senioren-Park carpe diem Bensberg

Zweiter Spatenstich in Bensberg

– Erweiterungsbau des Betreuten Wohnens im Senioren-Parks carpe diem Bensberg-

Am 08. Juni 2017 fand der obligatorische Spatenstich statt. Bürgermeister Lutz Urbach und Geschäftsführender Gesellschafter Jan C. Schreiter wurden, u.a., von Hans Hermes von der BAV, Christoph Pieper von Synarchitekten und der stellvertretenden Einrichtungsleiterin Natalia Böß unter dem Beifall der geladenen Gäste tatkräftig unterstützt.

Im Anschluss gab es bei Erfrischungen und Köstlichkeiten vom Buffet bereits erste Beratungsgespräche.

Wir wünschen gutes Gelingen und freuen uns auf weitere 22 Wohnungen!

Kraft- und Balance hält im Alter fit.

Die jährliche Schulung für die Betreuungskräfte wurde in diesem Jahr in Neukirchen-Vluyn von der Anleiterin des Kraft- und Balancetrainings Daniela Goßen-Römisch und Ergotherapeutin Sarah Hündgen  gegeben.
Aus fünf verschiedenen carpe diem Einrichtungen kamen die Betreuungskräfte an den Niederrhein. Mit Themen wie Schlaganfall, Sexualität im Alter und dem Kraft- und Balance Training wurden die Tage gefüllt. Dabei gab es eine gute Mischung zwischen theoretischen Inhalten sowie praktischen Tipps und Tricks. Auch der Austausch der Teilnehmer untereinander kam dabei nicht zu kurz. Es wurden verschiedene Fälle durchgesprochen. Aus den unterschiedlichen Erkenntnisse konnten alle sehr profitieren. Am Ende schien es, als hätte jeder ein Stück für sich mitnehmen können und in den Berufsalltag einbringen können.
Während der beiden Tage wurden wir von der Hauswirtschaft des Senioren-Parks carpe diem Neukirchen-Vluyn bestens versorgt. Vielen Dank.

Zurück in den Kindergarten!

Die Kinder des Sonne-Mond und Sterne Kindergartens in Würselen hatten uns bereits schon mehrfach im Senioren-Park besucht – heute stand unser Besuch an.

Der Austausch der unterschiedlichen Generationen ist immer schön zu beobachten. Und somit folgte eine Gruppe von Bewohnern und Mitarbeitern der Ergotherapie der Einladung des Kindergartens, sich diesen ebenfalls mal anzuschauen.
Die anfängliche Schüchternheit der Kinder war schnell verflogen als die Bewohnerinnen sich auf die Gruppen aufteilten. In den Gruppen wurde gemalt, gespielt gesungen und viel gelacht. Der Ausflug hat allen Beteiligten sichtlich Spaß gemacht und wir freuen uns schon aufs nächste Treffen.

Biografiearbeit – Ein Ausflug in die frühere Zeit

Im Mai startete die Leitung der Tagespflege des Senioren- Parks carpe diem Rommerskirchen, Frau Weitz, mit einem Gast der Tagespflege, Herrn Wagner, an einem sonnigen Freitag zu einem ganz individuellen Ausflug zum „Schloss Paffendorf“ in Bergheim/ Paffendorf.  Das Schloss liegt in einem kleinen Stadtteil von Bergheim, wurde 1230 das erste Mal erwähnt und ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Herr Wagner war früher oft zu Schulungen im Veranstaltungszentrum der RWE Power in Paffendorf.
RWE Power betreibt dort seit 1976 eine Dauerausstellung, ein Informations- und Veranstaltungszentrum zum Thema Braunkohle.
Das Informationszentrum ist auch Startpunkt für die von RWE-Power und dem Rhein-Erft-Kreis ausgewiesene Straße der Energie von etwa 30 Kilometern, auf der man das zuvor Gelesene in der Realität erfahren kann.

Mit seinem Schloss und dem ausgedehnten Park bietet es sowohl die Möglichkeit im Innenhof das Bistro „Brasserie Schloss Paffendorf“ zu besuchen, als auch verschiedene Ausstellungsstücke im Zusammenhang mit dem Braunkohleabbau zu besichtigen, den Park zu erkunden oder einfach die Sonne im Innenhof zu genießen.

Nach der langen Fahrt von etwa 12km mussten sich Frau Weitz und Herr Wagner erst einmal bei Kaffee und Kuchen im Bistro stärken, bevor es auf eine Besichtigungstour um das Schloss ging.
Herr Wagner konnte Frau Weitz viele Dinge im und ums Schloss zeigen und erklären.
Da das Wetter so gut mitspielte wurde es ein rundum gelungener Nachmittag, an dem Frau Weitz vieles gelernt hat und der Tagespflegegast sich an sein früheres Berufsleben mit seinen schönen Seiten erinnert fühlte.

 

Gesundheitsaktionstag

 

Ein Tag im Zeichen der Gesundheit bot sich unlängst den Mitarbeitern auf dem Gesundheitsaktionstag, der von der AOK in Kooperation mit dem Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) im Restaurant „Vier Jahreszeiten“ des Senioren-Parks carpe diem Bensberg durchgeführt wurde.

An verschiedenen Stationen konnten sich alle Interessierten praxisnah über verschiedene Aspekte der Gesundheit informieren und passende Übungen durchführen. Im Rahmen der Aktion ließen sich z.B. eine Rückenschulung, ein Entspannungsparcours oder eine Ergonomie-Beratung besuchen. An einer weiteren Station warteten leckere Smoothies und Rohkost auf die Teilnehmer.

Im Namen aller Mitarbeiter bedanken wir uns ganz herzlich bei allen Personen, die diesen interessanten Tag organisiert und an den einzelnen Stationen umgesetzt haben.

   

Vatertag im Senioren-Park carpe diem Bensberg!

Ein zünftiges Grillfest wurde kürzlich auf der Terrasse des Restaurants „Vier Jahreszeiten“ im Senioren-Park carpe diem Bensberg zelebriert.

Die kühlen, frisch gezapften Biere, die in den Kölschgläsern schäumten, erfrischten Leib und Seele der feierfreudigen Männer an diesem wunderbar sonnigen Vatertag. Die Bewohner ließen sich die deftigen Bratwürste und den Nudelsalat hervorragend munden. Alle Anwesenden scherzten miteinander und es herrschte eine gemütliche Atmosphäre, in der manch amüsante Anekdote angebracht wurde. Jeder erfreute sich am gemeinsamen Beisammensein und den wärmenden Sonnenstrahlen. Vielen Dank an alle Gäste und helfenden Hände für diesen rundum gelungenen Vatertags-Nachmittag.

Umbau Ossietzkystraße 50 a-c

Mitgliederzeitung der gemeinnützigen Wohnungsbaugenossenschaft GWG Meißen eG
I Ausgabe 2016

Trotz der aktuell recht günstigen Vermietungssituation in Meißen ist die künftige Nachfrage nach geeignetem Wohnraum keineswegs gesichert. Der Stadtteil Triebischtal ist eines von weiteren Wohngebieten in Meißen, in denen heute und zukünftig Senioren und zunehmend auch Hochbetagte die mit Abstand größte Mietergruppe bilden. Diese Mietergruppe wird immer mehr auf seniorengerechte bzw. zum Teil auch explizit behindertengerechte Wohnungsangebote sowie Dienstleistungen angewiesen sein.

Vor diesem Hintergrund erfolgten Untersuchungen, ob und wie durch einen Umbau der Wohnungen in den Hauseingängen Ossietzkystraße 50 a-c seniorengerechte Wohnungen realisiert werden können. Im Ergebnis haben wir festgestellt, dass sich die 3 Hauseingänge am Anfang des in den 1960er Jahren errichteten Wohnblockes mit vertretbarem Aufwand zu einer Seniorenwohnanlage umbauen lassen. Dafür wird das mittlere Treppenhaus entkernt, dort wird stattdessen ein barrierefreier Aufzug eingebaut. Die beiden außenliegenden Treppenhäuser bleiben erhalten. Der Aufzug führt auf jeder Etage auf einen Erschließungsflur, von welchem die Wohnungstüren abgehen und welcher auch den Zugang zu beiden Treppenhäusern ermöglicht. In den drei Obergeschossen sind 18 barrierefreie 1- bis 3-Raum-Wohnungen geplant. Die bestehenden Balkonanlagen werden erweitert, so dass jede Wohnung einen eigenen Balkon erhält. Die Bäder der Wohnungen werden mit schwellenlos begehbaren Duschbereichen ausgestattet.

Ein Großteil des Erdgeschosses ist für eine separate Tagespflegeeinrichtung vorgesehen. Weiterhin ist hier der Bau einer 2-Raum-WE sowie einer geräumigen 4-Raum-WE geplant. Nachdem uns nun die Baugenehmigung für dieses Projekt vorliegt, ist bereits im ersten Quartal 2017 mit dem Baubeginn zu rechnen.

Festliches Aufstellen unseres Maibaums und musikalische Klänge des Platzkonzertes 2017

Am Freitag, dem 28. April 2017, wurde mit tatkräftiger Unterstützung der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Garzweiler unser diesjähriger Maibaum in einem festlichen Akt aufgestellt.

Bereits Wochen zuvor drehten die Bewohner zusammen mit den Gästen der Tagespflege in einem Kreativangebot die vielen Röschen für den Maibaum 2017. Voller Eifer stellten sie mehr als 220 Rosen aus buntem Kreppmaterial her und studierten Lieder ein, um den Mai begrüßen zu können.

Um 16:15 Uhr war es endlich soweit: Die Bewohner schmückten feierlich den großen Maibaum, indem sie mit viel Ehrgeiz die bunten Röschen ansteckten und farbige Bänder anhängten.
Hierbei halfen sich die Bewohner und Schützen gegenseitig, wodurch eine außergewöhnliche Zusammenarbeit entstand, bei der alle Beteiligten, trotz des eher schlechten Regenwetters, viel Motivation und Spaß zeigten. Unter Beifall der Anwesenden wurde der Baum, nach dem Dekorieren, von den Schützen aufgerichtet.
Für das leibliche Wohl sorgte anschließend das Restaurant „Vier Jahreszeiten“ mit Würstchen im Schlafrock und Kaltgetränken.

Bereits zwei Wochen später, am vergangenen Samstag, dem 13. Mai 2017, fand vor dem Eingangsbereich unseres Senioren-Parks das Platzkonzert der Jägerkapelle
Hochneukirch, anlässlich des diesjährigen Schützenfestes statt. Das herrlich sonnige Wetter erfreute die Bewohner und ihre Angehörigen sehr, sodass sich bereits am frühen Nachmittag alle ein sonniges Plätzchen vor dem Restaurant suchten und gespannt auf das Platzkonzert warteten. Pünktlich um 16:30 Uhr begeisterte die Jägerkapelle dann alle mit ihrer musikalischen Darbietung. Die Bewohner klatschten fröhlich und genossen den Besuch der Jägerkapelle
Hochneukirch zusehends.

Wir bedanken uns hiermit noch einmal ganz herzlich im Namen aller Bewohner und Mitwirkenden, für die ehrenhafte Unterstützung der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft
Garzweiler sowie bei der Jägerkapelle Hochneukirch, für das tolle Engagement.