Nutze den Tag & die Nacht auf dem Fahrrad …

Senioren-Park carpe diem I August 2016 von Marc Urban

Idstein24

… dass dachten sich Frau Staudt, Pflegedienstleitung unseres Senioren-Parks Weilrod und Herr Schatton, Einrichtungsleiter des Standortes Selters, als sie ein carpe diem Team beim 24 Stunden Mountainbike-Rennen Idstein24 anmeldeten und die Organisation übernahmen.

Mit insgesamt 8 Mitarbeitern stellten wir uns der Herausforderung, die anspruchsvolle
Mountainbikestrecke im Taunus-Kreis zu befahren.

Dies gelang erfreulicherweise mit nur leichten Blessuren, jedoch ohne größere Ausfälle, sodass wir nach Ablauf der 24 Stunden und etlichen Runden den 3. Platz in der mixed Team Wertung erkämpften.

2016-08-21-PHOTO-00000207

Während des ganzen Events hielt uns das Küchenteam unseres Restaurants Vier-Jahreszeiten, unter der Leitung von Herrn Hönsch, mit kohlenhydrathaltigen Nudelsalaten und weiterem
Fingerfood kulinarisch bei Laune.

Beanspruchte Muskeln der Teilnehmer massierte unser professioneller Physiotherapeut
Herr Hitschler, von V.I.P Physiotherapie Bad Camberg und bereitete die Fahrer und Fahrerinnen so auf die nächsten zu fahrenden Kilometer vor.

Wir danken allen Beteiligten und Unterstützern die dieses Event zu so einem erfolgreichen Abschluss gebracht haben und freuen uns, sobald der Muskelkater überwunden ist, auf die nächsten 24 Stunden im kommenden Jahr.

2016-08-20-PHOTO-00000171 2016-08-21-PHOTO-00000206 2016-08-22-PHOTO-00000235 IMG_2459

Ausflug nach Moers

Senioren-Park carpe diem Neukirchen-Vluyn I 13. August 2016

DSC00098_kl

Am 13. August 2016 hatten wir ideales Ausflugswetter für unseren Spaziergang durch den Schlosspark zum Moerser Schloss. Am Schloss wurden wir spontane Zaungäste für ein Brautpaar, welches gerade geheiratet hat. Von uns bekommen sie zu diesem Anlass ein spontanes, musikalisches Hochzeitsständchen. Dann werden wir am Hintereingang, barrierefrei, vom Museum in Empfang genommen. Das Moerser Schloss ist seit 1908 durchgehend Museum und wurde 2013 umfassend renoviert. Und die Renovierung ist in unseren Augen durchweg gelungen.

DSC00140_kl

Zuerst erfuhren wir einiges über die wechselvolle Geschichte des Schlosses, aber viel interessanter waren die Ausstellungsstücke mit dem Vermerk „Bitte anfassen“. Das machten wir doch gerne und bekamen Lust eine Art Harfe zu spielen oder uns in das gemütliche Schlossbett mit den vielen weichen Schaffellen zu legen. In der Sonderausstellung „Macht und Millionen“ wurde jeder von uns mit 10 Mios Goldmünzen im rotem Samtbeutel ausgestattet und wir durften diese sofort wieder im Museum ausgeben. Wir hatten die Qual der Wahl! Kinder und Jugend, Natur, Strassen, Feuerwehr, Kultur oder Steuern? Wer hätte das gedacht, das nicht einer von uns den Steuerdrachen bedacht hat? Dafür gaben wir jede Menge Mios für die Kultur aus! Zur Belohnung gab es dann für jeden von uns ein Museumstütchen aus einem Automaten und Brotbonbons.

DSC00187_kl

Ein bisschen erschöpft vom vielen Geld ausgeben, verließen wir das Museum und begeben uns in das Rosarium, ein kleiner, idyllischer Rosengarten gleich hinter dem Schloss. Dort nahmen wir unser mitgebrachtes Picknick ein. Nach dem Picknick sollte es noch zum Streichelzoo gehen, aber wir entscheiden uns dann spontan für die nächste Eisdiele. Denn ein Sommer ohne Eis ist schließlich kein richtiger Sommer! Und das mit dem Eis schien uns doch ein gelungener Abschluss für einen wunderschönen Tag in Moers.

DSC00230_kl DSC00121_kl

Altenheim heißt nicht nur Pflege, sondern auch Geselligkeit und Spaß am Leben

Rundblick Hellenthal & Schleiden I 12. August 2016 RMP

Hellenthal. Das beweist jeden Tag aufs Neue das Team des Senioren-Parks car-pe diem unter der Leitung von Tanja Hintzmann. Ganz besonders ausgelassen findet man dieses Grüppchen zum Sommerfest der nun 5 Jahre jungen Einrichtung im Herzen von Hellenthal vor. Wer Lust auf gutes Essen vom Grill, Musik, der im Hause immer wieder gerne gesehenen Samba-Tanzgruppe „Fiesta Tropical“ und vor allem auf ausgelassene, fröhliche Feierlaune in Mitten von mehreren Generationen hat, der mache sich am 27. August ab 12.00 Uhr auf den Weg nach Hellenthal zum Senioren-Park carpe diem.

RMP_2  RMP_1  RMP_3

An einem solchen Tag kann man die Einrichtung mal ganz anders erleben. Im letzten Jahr beim Sommerfest zum Thema „Traumschiff“ wurde das Haus von Piraten eingenommen. Was in diesem Jahr unter dem Motto „Märchenreise“ zu bestaunen ist, wird nicht weniger spannend sein, soviel sei verraten. Neben Tanzgruppen und märchenhafter Modenschau, Mottozelten zu Dornröschen und Frau Holle gibt es ein sehr nettes Fest für und mit Jung und Alt. Die Vorbereitungen sind schon im Gange, geprobt und dekoriert wird frühzeitig. Nutzen Sie den Tag für Gespräche, sammeln Sie Eindrücke oder lassen Sie sich einfach mitreißen beim 5-jährigen Jubiläum des Senioren-Parks carpe diem in Hellenthal.

Langjährige Bewohner entdecken das Wielquartier für sich

RGA Remscheider General Anzeiger I 30.07.2016 I Von Hartmut Engelbrecht

Sommerfest

Kümmerin Jessica Köhler hatte zum Sommerfest in den Nachbarschaftreff eingeladen. Tanzgruppe Nostalgica zeigte Boogie und Rock‘n‘Roll.

WK_Wiehlstraße
Beim Sommerfest im Wielquartier nahmen fast alle Anwohner teil.
Die Tanzgruppe Nostalgica (Tepelts Tanztreff) führte einige Tänze auf.
Foto: © Doro Siewert

Besser hätte es für die Organisatoren des Sommerfestes des Nachbarschaftstreffs im Wielquartier am Samstagnachmittag nicht laufen können: Petrus bot angenehme Temperaturen ohne Regendrohungen und das zog viele Besucher an. Schon früh füllten sich die Tische im Außenbereich, aber auch drinnen, denn dort lockten die Auftritte der angekündigten Tanzgruppe „Nostalgica“ und schon bei deren erster Darbietung flippten die Besucher mit „Zugabe“-Rufen aus. Da mussten die mit Tango und Charleston in schicken Kostümen der 1920er und 30er Jahre angetretenen fünf Paare schon ein wenig Luft schnappend auf ihren zweiten Auftritt 30 Minuten später verweisen. Aber das tat der allgemeinen Begeisterung für diesen gelungenen Nachmittag keinen Abbruch.

Jessica Köhler als angestellte Kümmerin und gleichzeitig für die ambulante Hauswirtschaftsleitung im Wielquartier zuständige Fachkraft schwärmte vom Engagement der Bewohner und Nachbarn, die mit ihrem Einsatz neben den Hauptamtlichen vom Restaurant „Carpe Diem“ erst das Ganze ermöglicht hatten. Da waren Besucher, die erstmals den Nachbarschaftstreff nutzten, obwohl sie als Baugenossenschaftsmitglieder in unmittelbarer Nähe leben. Zum Beispiel Karin Bärmann, die schon seit 33 Jahren in der gleichen Wohnung in der Breslauer Straße wohnt und jetzt mit ihrer Schwester Martina, deren Mann Ingo und Tochter Carolin Oberbeck den Nachbarschaftstreff für sich entdeckt hat.

Auch Wohnrekordhalterin Ella Hagen feierte mit

Selbstverständlich war die Teilnahme am Fest für Ella Hagen, die mit 60 Jahren den Wohnrekord hält und nach dem Bericht im WGA auch einige neue Kontakte und Informationen unter anderem von Friedel Burghoff erhalten hat. Das Sommerfest haben auch Menschen wie Hans Koch, der in der Luisenstraße wohnt, genutzt, um neue Kontakte zu knüpfen oder alte zu pflegen. Sie alle ließen sich vom Programm mitreißen, das die Gruppe „Nostalgica“ mit einem zweiten Auftritt komplettierte. Dieses Mal wagten sich die Tänzer in die Boogie-und Rock’n Roll-Ära der 1960er und 70er Jahre. Das animierte die Zuschauer zu viel Beifall, zumal auch Kümmerin Jessica Köhler eingebunden wurde. Die Sommerfestgäste interessierten sich auch für das Tagesgeschäft im Nachbarschaftstreff.

Das bietet von Montag bis Freitag – außer Donnerstag – im August eine ganze Menge. Da gibt es Handarbeitstreffs, Kartenspielabende, Spielnachmittage, einen Reibekuchentag am 3. August von 12 bis 16 Uhr und vieles mehr.

Besucher auf 4 Pfoten – Menschen Freude schenken!

Senioren-Park carpe diem Göttingen I August 2016

…unter diesem Motto besuchen die Besuchshunde der Malteser Göttingen unsere Bewohner/innen im 2-wöchigem Rhythmus.

bild-3

Seit dem Juni 2015 existiert der Besuchshundedienst in Göttingen. Gefördert durch die von Susanne und Gerd Litfin gegründete „LitfinStifung“ wurden die „Hunde-Mensch-Teams“ in speziellen Kursen durch ausgebildete Hundetrainer geschult.

bild-2

Besonders an Demenz Erkrankte oder in sich gekehrte Menschen erhalten durch den Kontakt zu den Hunden viele neue Impulse und Anreize.

Auch unsere Bewohner/innen im carpe diem Göttingen freuen sich immer schon riesig auf die angekündigten Besuche. Sie genießen den Kontakt mit den Tieren und auch die „Hundeführer“ haben immer viel Spaß an den Gruppen.

Als beim ersten Besuch ein Abschiedslied von den Bewohnern/innen angestimmt wurde waren sie ganz gerührt. Originalzitat der Leiter der Besuchshundegruppe: „Der Besuch heute war, denke ich, ein voller Erfolg. Meine beiden Mitstreiterinnen und ich sind auf jeden Fall begeistert und ich glaube, den Bewohnern hat es auch gut getan. Das Abschiedslied am Schluss war einfach rührend, Gänsehaut pur!“

1-300x166-1

Mindens Geheimtipp: Frühstücken im Café – Restaurant “Vier Jahreszeiten”

Gäste, die zum ersten Mal das Café- Restaurant “Vier Jahreszeiten” besuchen, wundern sich vielleicht, weil Sie direkt vor einem Altenheim stehen. Aber spätestens, wenn sie den großen, freundlichen Gastraum betreten haben, die Sonnenterrasse sehen, sich ein Bild vom üppigen Büfett gemacht haben, stellen sie fest, dass es sich hier um eine ganz besondere Gastronomie handelt.Das “Vier Jahreszeiten” ist ein Geheimtipp unter den Mindenern, die regelmäßig auswärts frühstücken. Barrierefrei, innenstadtnah, preiswert und nur einen Steinwurf vom Weserradweg entfernt. Apropos Radler: Gern werden die beiden hauseigenen Ferienappartements von Übernachtungsgästen genutzt. Für nur 50,00 € pro Nacht kann hier ein Paar die Nacht verbringen. Das offene Konzept des Restaurants überzeugt. Auch die Senioren des Hauses fühlen sich beim Frühstück oder in der Mittagszeit als “Gäste”.Regelmäßig, am 1. Mittwoch des Monats, besuchen die “Kneippianer” das “Vier Jahreszeiten”.

Nach Wassertreten ist Frühstücken in geselliger Runde angesagt. Wurst, Käse, Räucherlachs, Rührei, Obst, Salat, Kaffee oder Tee endlos erwarten die Gäste. Das Angebot muss sich wirklich nicht verstecken und braucht auch nicht geheim zu bleiben.

3 2

Gemeinsame Feier zum 90. Geburtstag!

Senioren-Park carpe diem Neukirchen-Vluyn I Juli 2016

Für einen unserer Gäste gestaltete unsere Tagespflege aus Neukirchen-Vluyn, am 21.07.2016, eine gemeinsame Feier zum 90. Geburtstag.

NV_news01082016_6

An den festlich geschmückten Frühstück nahmen zahlreiche Gäste, wie Angehörige, Stellvertretung vom Bürgermeister aus Schaephuysen, Einrichtungsleitung, PDL der Tages und der Ambulanten Pflege teil.

NV_news01082016_7

Während des gemütlichen und reichhaltigen Essens, mit Sektempfang, kam eine kommunikative und sehr gelöste Stimmung auf. Es wurde zum Beispiel für das Geburtstagskind eine ausgiebige Geschichte von der Vertretung des Bürgermeisters vorgetragen und ein Gast, stolze 107 Jahre jung, hat sich nicht nehmen lassen ein Gedicht aus dem Kopf heraus zu präsentieren.

Das Geburtstagskind war so gerührt, dass ein paar Freudentränen vergossen wurden! Die Gäste trugen zusammen Geburtstagslieder vor und zum Schluss wurden Fotos vom Geburtstagskind, seinem Sohn, Stellvertretung des Bürgermeisters und allen Leitungen für die Tageszeitung geschossen.

Es war ein sehr gelungener Vormittag. Alle Beteiligten haben sich recht herzlich für diese schöne Geburtstagsfeier bedankt.

Das nächste Highlight findet im September diesen Jahres statt, der 108. Geburtstag eines unserer Gäste wird gebührend in unserer Tagespflege gefeiert.

Wir freuen uns schon jetzt darauf!!!

Neues aus der Tagespflege

Senioren-Park carpe diem Neukirchen-Vluyn I Juli 2016

Neukirchen-Vluyn. In diesem Jahr sind wir mit unserer Freitagsgruppe in den Krefelder Zoo gefahren. Dort war ein „Tag der Begegnung“ , zu dem ein Krefelder Pflegedienst geladen hatte. Vor Ort wurden wir mit Kaffee und Fingerfood versorgt.

NV_news01082016_1

NV_news01082016_2

Frau Nerger hatte im Tropenhaus des Zoos ein besonders ungewöhnliches Erlebnis. Sie hat sich über dieses Zusammentreffen sehr gefreut und war sehr aufgeregt.

NV_news01082016_3

Ein besonderer Dank geht dieses Mal an das Kresch-Theater in Krefeld, das uns sehr nett empfangen und einen Theaterbesuch mit mehreren Rollstühlen möglich gemacht hat.

NV_news01082016_4

Das Stück hieß „Die wilden Schwäne“ und war angelehnt an das Märchen von Hans Christian Anderson.

NV_news01082016_5

MDK Bericht

Ambulante Pflege carpe diem in Niederselters „glatte 1“

Mitte Mai war der Medizinische Dienst der Krankenkassen (kurz MDK) im Rahmen einer Regelprüfung bei den Ambulanten Diensten im Senioren-Park carpe diem Niederselters zu Besuch. Sinn und Zweck dieser jährlichen MDK-Prüfung ist die Feststellung der Pflegequalität sowie daraus resultierend eine Benotung nach dem Schulnotensystem.

Zur großen Freude der Pflegedienstleitung Claudia Göbel und des Einrichtungsleiters Dennis Schatton hätte das Ergebnis nicht besser sein können. Die ambulanten Dienste erreichten bei der Transparenzbewertung ein Gesamtergebnis von 1,0.

Herr Schatton hebt dabei besonders die seit mehreren Jahren bestehende, kontinuierliche Weiterentwicklung und Verbesserung der Pflegequalität in den Ambulanten Dienste hervor. Falls Sie Hilfe, Unterstützung oder Beratung in der eigenen pflegerischen Versorgung oder bei Angehörigen benötigen, steht Ihnen Frau Göbel unter der Rufnummer: 0 64 83 / 919-208 gerne zur Verfügung.

Kauf dir einen bunten Luftballon

Kauf dir einen bunten Luftballon, nimm ihn fest in deine Hand, stell´ dir vor er fliegt mit dir davon, in ein fremdes Märchenland.

…und das taten wir auch. Zu unserem diesjährigen Sommerfest, kauften wir 120 bunte Luftballons, füllten sie am Samstag, 09.07.2016 mit Helium und lagerten sie alle im Pflegedienstleitungsbüro, bis es los ging. Als es soweit war, verteilten wir die Luftballons an alle Besucher unseres Festes, mit der Bitte den Ballon gut festzuhalten, denn wir würden diese nachher gemeinsam fliegen lassen. Der Ballonfinder könnte sich ebenfalls freuen, denn dieser erhält mit dem Fund des Ballons eine Tasse Kaffee gratis in unserem Café Restaurant Vier Jahreszeiten.

Die Entstehung der Idee

Eine Kollegin und ich saßen vor einigen Monaten im Café zur Mittagspause und im Radio liefen alte Schlager und so stimmten wir in verschiedene Lieder ein und sagen Lieder, die uns so einfielen. Als Kind liebte ich den Film „Kauf dir einen bunten Luftballon“ und so sang ich dieses Lied an. Die Kollegin meinte, dass wäre doch eine schöne Idee, wenn wir zu einem Lied zum Sommerfest tanzen würden. Dieser Einfall gefiel mir sofort und ich sah es schon vor Augen, wie wir auf der Bühne stehen und tanzen und zum Schluss viele bunte Luftballons steigen lassen würden. Als der Gedanke immer konkreter wurde in meiner Vorstellung, benötigte ich noch ein paar Kollegen, die ebenfalls Spaß daran hätten, mit mir beim Sommerfest zu tanzen. Frau Panzer und Frau Marx-Meier aus unserer Betreuung waren für das Projekt ebenfalls Feuer und Flamme und so planten wir unseren Tanz.

Vorbereitung:

Der Juli rückte immer näher und die Tanzschritte wollten nicht ganz so sitzen wie vorgestellt und das Taktgefühl war auch nicht immer richtig, und so probten und probten wir, selbst noch kurz vor unserem Auftritt und dann klappte es endlich- der Takt saß und ebenso die Choreographie. Der Tanz begann mit dem Lied „Kauf dir einen bunten Luftballon“ und da wir drei fanden, dass da ein wenig der Pep fehlte, schlug Frau Marx-Meier vor, dass wir doch ebenso noch zu “ 99 Luftballons“ von Nena tanzen könnten.

und als Nena sang: Heute zieh ich meine Runden, seh die Welt in trümmern liegen, hab nen Luftballon gefunden, denk an dich und lass ihn fliegen…… stiegen unsere 120 Luftballons gen Himmel.

Eine Woche später erhielten wir eine Email von der Familie Langendorf:

Liebes Team vom Seniorenpark Carpe diem!!!

 Wir haben am Sonntag einen blauen Ballon vom Sommerfest ihres Cafes vor unserer Haustür auf dem Rasen gefunden.

 Wir wohnen in Worfelden, was zwischen Frankfurt am Main und Darmstadt liegt. Damit ist der Ballon ca. 150 km geflogen.

 Witzigerweise führt die Schule unserer Töchter die Tage ein Musical mit dem Titel „Carpe diem“ auf, welches an dem Film Der Club der Toten Dichter angelehnt ist.

Da beide Töchter im Orchester mitspielen, haben sie Musical T-shirts mit dem Aufdruck „Carpe diem“ und diese auch auf dem Foto an, welches an der Ballonfundstelle gemacht wurde.

Niemand von uns hätte geglaubt, dass die Ballons diese Reichweite erzielen können, und da wir uns so sehr über die Nachricht gefreut haben, luden wir die Familie auf Kaffee und Kuchen in unserem Café Restaurant Vier Jahreszeiten ein.

Familie Langendorf sicherte uns zu, sobald sie in Aachen sind, bei uns vorbei zu schauen.