Weihnachtlich im Wohnbereich Aachen

Senioren-Park carpe diem Aachen I Dezember 2016

Am 14. Dezember war es wieder soweit, die Bewohner vom Wohnbereich 3 kamen im Café zusammen um das Weihnachtsfest besinnlich und gemütlich zu feiern. Die Tische waren festlich geschmückt und die Bewohner waren voller Vorfreude.

Zur Einstimmung wurden einige bekannte Weihnachtslieder gesungen. Danach wurde Kaffee und Gebäck gereicht. Die Tochter einer Bewohnerin spielte auf ihrer Flöte ein paar Weihnachtslieder, die mit viel Applaus bedacht wurden. Als die Stimmung dann sehr festlich war, sah man einige Bewohner und Bewohnerinnen, die emotional sehr bewegt waren und Tränen in den Augen hatten.

Die Enkelin einer Bewohnerin sagte Gedichte auf und Bewohnerinnen und Bewohner erzählten von früher wie sie Weihnachten begangen haben.

Danach konnten sich die Bewohner Weihnachtslieder wünschen, die dann mit Gitarrenbegleitung gesungen wurden. Als weiteren Höhepunkt gab es Geschenke für die Bewohner worauf diese schon sehr gespannt gewartet hatten.

Das anschließende Essen  wurde von den Azubis der Küche gekocht. Das kam bei den Anwesenden sehr gut an. Die Enkelin einer Bewohnerin hatte das Bedürfnis sich dafür
bei der Küche zu bedanken. Das tat sie über das Mikrofon und bekam viel Applaus dafür.

Ein paar Lieder wurden noch gesungen und dann gingen die Bewohner zufrieden in den Wohnbereich.

Unter’m Sternenhimmel

Senioren-Park Neukirchen-Vluyn I Dezember 2016

“Wenn Engel reisen” – mit diesem geflügelten Wort beginnen wir fast jeden Ausflug im Senioren-Park carpe diem Neukirchen-Vluyn! So starten wir auch am 3. Dezember unter diesem Motto bei strahlendem Sonnenschein mit unseren Bewohnern zum Weihnachtsmarkt nach Kempen!

Unsere ortskundige Ulrike ergattert sogar zwei Parkplätze in der Altstadt und führt uns dann in ihre heimatlichen Gefilde, die Schulstrasse mit dem “schiefen Haus von Kempen”, die alte malerische Burganlage, schicke Neubauten mit edlen Geschäften, das erhabene Kuhtor und dann machen wir vom Buttermarkt aus, die weihnachtlich geschmückten Gassen mit ihren vielen Ständen unsicher.

Der Weihnachtsmarkt in Kempen ist ein ganz besonderer Weihnachtsmarkt, weil er nur an den Adventswochenenden stattfindet und an jedem Wochenende wechseln die Budenbetreiber. Mehr Vielfalt gibt es wohl nicht am Niederrhein!

Die Gerüche eines Weihnachtsmarktes haben sich nicht verändert. Es duftet nach gebrannten Mandeln, Glühwein, Reibekuchen und Bratwurst. Und es gibt heute eine fabelhafte Beleuchtung!

Als wir gegen 17 Uhr wieder am Buttermarkt
ankommen, ist es schon dämmrig geworden und über unseren Köpfen leuchten große Sternenlichter in
den Bäumen. Und dann sind wir alle für eine Weile sehr nostalgisch essen Reibekuchen mit Apfelmus,
heiße Maroni und trinken Glühwein oder Kakao und das alles unterm Sternenhimmel vom Weihnachtsmarkt in Kempen!

 

Die Tagespflege feiert Weihnachten in Neukirchen-Vluyn

Senioren-park carpe diem Neukirchen-Vluyn I Dezember 2016

Die diesjährige Weihnachtsfeier war wieder ein voller Erfolg. Viele Angehörige und Gäste haben sich bei uns für die besinnliche Feier bedankt.

Im diesem Jahr wurde die Weihnachtsfeier gemeinsam mit unseren Gästen gestaltet.

Trotz Nervosität trugen unsere Gäste international Italienische, Polnische und Deutsche Weihnachtsgedichte vor. Es war für alle sehr emotional, die ein oder anderen Tränen wurden vergossen.

             

Bei köstlichem Kuchen, Fingerfood und einem Glas Glühwein kam eine fröhliche Stimmung auf. Es wurde viel gelacht, geplaudert und gesungen. Auch der Weihnachtsmann überraschte uns dieses Jahr und begrüßte alle persönlich mit Händedruck und freundlichen Worten.

 

 

Die Weihnachtspräsente wurden im Anschluss von unseren Mitarbeiter-Engelchen überreicht.

Highlight des Nachmittags war der von uns engagierte Sofortbild-Fotograf.Auf Wunsch erhielten die Angehörigen für einen kleinen Aufpreis ein persönliches eingerahmtes Andenken.

Die Mitarbeiter der Tagespflege danken recht herzlich allen mitwirkenden Arbeitskollegen aus der Küche und der Hauswirtschaft.

Kinobesuch in Oberhausen

Senioren-Park carpe diem Neukirchen-Vluyn I Dezember 2016

Unsere Gäste der Tagespflege carpe diem in Neukirchen-Vluyn hatten das besondere Vergnügen Besucher des Cinestar in Oberhausen zu sein!

Mit knackigem Popcorn bewaffnet wurde sich der lustige Film „Findet Dori“ angesehen.

Nach dem Kinobesuch schlenderten wir gemeinsam über den wunderschönen Oberhausener Weihnachtsmarkt und tranken einen leckeren Glühwein.

Die Gäste hatten sehr viel Spaß daran, an nur einem Tag, gleich mehrere Aktivitäten zu erleben.  Denn zum guten Schluss haben wir uns auch noch für die Heimreise bei Mc Donald gestärkt.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei dem Team des „Cinestar“ Oberhausen für die liebevolle und individuelle Betreuung!

Kölsche Weihnacht – Mit Stimmung in den Jahresendspurt

Am 11.12.2016 besuchten Frau Weitz und Frau Effer mit einigen Bewohnern und Gästen die „Kölsche Weihnacht“ der KG Rut Wiess in der Mehrzweckhalle in Rommerskirchen.

15540579_10207955453067385_485822518_o

Bei diversen Getränken, Kaffee, Kuchen und einem wunderbaren Programm verging der Nachmittag wie im Flug. Es wurde viel gelacht und gesungen, aber auch Besinnliches wurde von den Akteuren vorgetragen. Nach ausgefüllten drei Stunden ging es zurück in den carpe diem Senioren-Park Rommerskirchen, wo zufriedene und glückliche Gesichter wieder in die heimischen Räume zurückkamen.

15556523_10207955452507371_511920821_o

 

Inklusion statt Ausgrenzung! Senioren-Park carpe diem Rheda erhält Auszeichnung.

Zertifikat erhalten! Die Agentur für Arbeit zeichnet unseren Senioren-Park Rheda für das Engagement im Bereich der Inklusion aus.

Der Arbeitsmarkt ist ein hartumkämpftes Spielfeld, auf dem so mancher Arbeitgeber jedoch innehält – und Chancen schafft. Die Senioren-Park carpe diem GmbH in Rheda-Wiedenbrück ist einer dieser Arbeitgeber und wurde heute mit dem ersten Inklusionszertifikat der Agentur für Arbeit Bielefeld ausgezeichnet. Was kennzeichnet solch einen behindertengerechten Betrieb? Barrierefreie Strukturen und behindertengerechte Raumgestaltung sind genauso Voraussetzungen wie Lösungen, die auf andere Unternehmen übertragbar sind. Frau Meyer-Hoomann wird bald mit zwei weiteren KollegInnen in der Wäscherei des Seniorenheims arbeiten:

Waschmaschinen deren Türen hoch genug platziert sind, gehören zum Inventar. Die Wäscherei befindet sich nicht im dunklen Keller, sondern stellt ein Arbeiten bei Tageslicht sicher.

Langfristige Verträge sind ein weiteres, zentrales Kriterium. Und Quote ist wichtig, um als Arbeitgeber das Inklusionszertifikat zu erhalten: Bei einer Mitarbeiterzahl von 20 weisen 5% der Belegschaft eine Behinderung auf. Was „Quote“ in der Praxis für einen Betrieb und seine 65 Mitarbeitenden bedeutet, erklärte Marion Quast, Leiterin des Seniorenheims; sie nahm heute das Zertifikat von Thomas Richter, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Bielefeld, entgegen:

„Mir liegt viel daran, behinderten Menschen eine Chance zu geben; sie in einen normalen Betrieb zu integrieren. Normalität und die Möglichkeit, einen Beruf zu wählen, den man mag, ist für jeden Menschen wichtig. Bei carpe diem machen wir keinen Unterschied, ob es sich um Menschen mit Einschränkungen handelt; Integration in die Teams beginnt schon bei der Hospitation. Für uns als Seniorenheim – und unsere Bewohner – sind die Motivation und die Einsatzbereitschaft der Behinderten eine Bereicherung.“

Inklusion bedeutet stets Herausforderung: Den richtigen Bewerber finden, den Arbeitsplatz nachhaltig gestalten. Die Unterstützung der Arbeitsagentur durch Probearbeit und Eingliederungszuschuss ermöglichte carpe diem, Inklusion zu planen und umzusetzen. Thomas Richter lobte das Engagement des Unternehmens, sich diesen Herausforderungen zu stellen und Inklusion voranzutreiben. Er betonte auch die Zusammenarbeit mit Michaela Vogt vom Integrationsfachdienst (IFD). Sie berät Arbeitgeber z.B. bei der behindertengerechten Ausgestaltung von Arbeitsplätzen und brachte Frau Meyer-Hoomann mit der Arbeitsagentur Bielefeld zusammen.

sp-rheda

Inklusion bei carpe diem: Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Agentur arbeiten Hand in Hand.

Von links nach rechts: Michaela Vogt und Thomas Richter (Arbeitsagentur Bielefeld), Marion Quast (Einrichtungsleitung carpe diem), Regina Meyer-Hoomann (Team Wäscherei carpe diem)

 

Sankt Martin im carpe diem Aachen

Am 10.11.2016 waren die Fenster des Hauses geschmückt, Laternen erleuchteten
und dann ertönten am Nachmittag, als es draußen schon langsam dunkel wurde, die Trompeten. Die Bewohner und Angehörigen saßen bei Laternenlicht beisammen im Café Restaurant Vier Jahreszeiten und lauschten den Klängen zu Sankt Martin. Es wurde herzlich gesungen, man trank dazu warmen Kakao, Glühwein oder Punsch und sowohl die Kinderaugen leuchteten, sowie die Augen der Bewohner, als der Martin persönlich vorbei kam und zeigte, wie es sich damals zugetragen hatte, als er auf den Bettler traf und dass dies sein Leben so sehr veränderte, sodass er seinen Soldatenrüstung ablegte und als Mönch von Tours bekannt wurde.

img_1330_kl

Als Sankt Martin und der Bettler sich nach dem Schauspiel verabschiedeten, wurden an alle Bewohner die heißgeliebten Weckemänner verteilt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Trompeter spielten weiter, es wurde gesungen und der Abend klang langsam und gemütlich aus.

 

 

 

In der Weihnachtsbäckerei…

Plätzchen backen mit den Kindern des städt. Kindergartens Wirtsmühle.

img_1016Der Teig war geknetet und die Ausstechformen bereitgelegt als 7 Kindergartenkinder unsere Tagespflege des Senioren-Parks Wermelskirchen stürmten und ordentlich Bewegung in den Tag brachten.

Sterne, Weihnachtsmänner, Tannenbäume, Schaukelpferde, Monde und viele andere Formen fanden als Plätzchen ihren Platz auf den Backblechen. Vor dem Backen wurden die Plätzchen noch mit Eigelb bestrichen und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.

Birgit Stippe- Tagespflege-

Der Nikolaus zu Besuch im carpe Diem Jüchen

Am 06.12.2016 überrasche der Nikolaus höchstpersönlich die Bewohner des Senioren Parks carpe diem in Jüchen. Er begrüßte die Bewohner in ihren jeweiligen Wohnküchen sowie in ihren Zimmern und bereitete damit eine große Freude. „Dass der Bischof persönlich in den Senioren-Park kommt, damit haben wir nicht gerechnet“, so die Bewohner.

img_4187

Während einige Bewohner dem Nikolaus gerne die Hand schütteln wollten, war es den anderen größter Wunsch, ein Foto zusammen mit dem Nikolaus und seinem Rauschebart zu bekommen. Neben Geschenken, die der Nikolaus verteilte, sangen sie gemeinsam ein Weihnachtslied und hörten gespannt den Worten des Heiligen Bischofs zu.

Der Nikolaus zauberte durch seinen Besuch jedem Bewohner ein Lächeln ins Gesicht und versprach, im nächsten Jahr wieder im Senioren-Park carpe diem in Jüchen vorbeizukommen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal recht Herzlich für den Einsatz unseres Kollegen Jürgen Sturm!

Unsere Gäste der Tagespflege des Senioren-Parks carpe diem Wermelskirchen feiern Weihnachten!

Bis auf den letzten Platz war das Restaurant Café Vier Jahreszeiten zur Weihnachtsfeier der Tagespflege gefüllt. Tagesgäste, Angehörige und Gäste erwartete ein abwechslungsreiches und stimmungsvolles Programm. Nach einer kurzen Begrüßung sowie Kaffee und Kuchen startete schon die erste Überraschung. 16 kleine und große Streicher der Musikschule Wermelskirchen, unter der Leitung von Fr. Caspary –Grünweller, boten bekannte und weniger bekannte Weihnachtslieder. Unter allen Anwesenden, dazu zählten auch die vielen Eltern,  herrschte eine andächtige Atmosphäre. Ein großer Abschlussapplaus, viele Nikoläuse und ein Dankeschön honorierten die großartige Leistung der Kinder.

img_1041 img_1043-002

Im Anschluss trug Fr. Schott, Mitarbeiterin der Tagespflege, ein Gedicht vor, welches den einen oder anderen Anwesenden an seine Kindheit erinnerte. Wie im vergangenen Jahr hatten wir auch dieses Jahr das Glück Barbara für einen Auftritt gewinnen zu können. Neben  den beiden Weihnachtsliedern „White Christmas“ und „Süßer die Glocken nie klingen“ konnten wir noch eine Zugabe erwirken. Barbara wurde unter großem Beifall verabschiedet.

Nun fehlten nur noch die Geschenke. Für einen  kurzen Moment zogen sich die Mitarbeiter der Tagespflege in den Nebenraum zurück und betraten als Weihnachtselfen wieder den Raum. Zur Einstimmung vor der Geschenkvergabe wurde das Lied „Fröhliche Weihnacht überall“ von den Mitarbeitern intoniert. Jeder Tagesgast bekam einen kleinen Weihnachtstern und eine Weihnachtstüte geschenkt. So nahm die Feier ein festliches Ende und die Freude war auf allen Seiten groß.