Archiv der Kategorie: Aachen

Sommer Sonne Sonnenschein

Der Duft von frisch gemähtem Rasen, Sonnenstühle und ein schattiges Plätzchen unterm Baum laden ein zum Verweilen. Mitten im Aachener Stadtgarten einen Hof zu haben hat schon so einige Vorteile.

Ein jeder hat nach über einem Jahr der Einschränkungen durch die Pandemie verständlicherweise das Bedürfnis nach Normalität. Ein entschleunigtes Lebensgefühl, bei dem man mit seinen liebsten Menschen etwas Kraft tanken kann. Das wollen wir doch alle, nicht wahr? Am 10.06.2021 war es dann endlich so weit. Ein Lichtblick.

Das Restaurant vier Jahreszeiten öffnete wieder, wenn nicht auch unter Einhaltung der obligatorischen Hygiene- & Sicherheitsmaßnahmen. Kühle Getränke & eine unverwechselbar gute Küche finden nun wieder ihren Weg zum Gast.

Somit bot sich die optimale Gelegenheit den Bewohnern unserer Einrichtung ein Stück dieses Lebensgefühls wieder zurück zu geben. In enger Zusammenarbeit mit der Einrichtungsleitung und den Pflegekräften stellte das Team der Ergotherapie spontan eine Veranstaltung auf die Beine, welche nicht besser hätte sein können. Es gab Eis, Kaffee & Kuchen bei schönem Wetter. Ferner gab es Live Musik & einen DJ, welcher keine Liedwünsche der Bewohner offen ließ. Herz was will man mehr.

Endlich konnte man wieder beisammen sein, miteinander Reden und Lachen. Die Gemeinschaft stärken. Unsere Bewohner des Senioren Park carpe diem ließen es sich unter der Aachener Sonne einfach richtig gut gehen. Man konnte ein Stückchen weit vergessen was in der letzten Zeit passiert ist und daraus hoffnungsvoll in die Zukunft blicken.
Eine geglückte Veranstaltung wie diese macht Lust auf mehr und somit plant das fleißige Team der hausinternen Ergotherapie weitere Angebote wie z.B. Ausflüge in den Stadtpark & tolle Konzerte. In den kommenden Wochen werden demnach bekannte Künstler & Musiker der Aachener Szene ihr Können zum Besten geben. Darunter befinden sich Bands, Clowns, Jongleure aber auch kleine Orchester. Alles das, um diese herrliche Atmosphäre aufrecht zu erhalten & den Senioren unserer Einrichtung eine Lebensstütze zu sein. Das ist unser Ziel & daran halten wir fest.

Spontanes Sommerfest im Senioren- Park carpe diem Aachen

Festlich geschmückt. Wimpel ketten dekorierten die Balkone. Unter den Linden, Tische für die Gäste bereitgestellt. Das kleine Sommerfest im Senioren- Park carpe diem. Mit bester Laune und großer Vorfreude luden wir ein, am 28.06.2021 zu einem kleinen Sommerfest in unseren idyllischen Hof. Hier fand ein gemütlicher Grillnachmittag mit Live Musik auf der Terrasse des Café-Restaurant VIER JAHRESZEITEN statt. Das Restaurant bot seinen Gästen sowie den Bewohnern im Haus ein Four Seasons Style BBQ mit einer Auswahl an diversen Grillspezialitäten und Salaten. Musik vom Hauseigenen DJ Paulo brachte die Leute zum Auftakt des Sommerfestes in Stimmung, denn als Hauptakt angemeldet, hatten sich zu diesem feierlichen Anlass niemand anderes, als die Bläser des Sinfonieorchester des Stadttheaters Aachen. Nicht nur die Bewohner und Gäste, sondern auch die Musiker zeigten sich ausgelassen, bei bester Laune. Endlich wieder Live Musik. Denn nach so einer langen „Durststrecke“, wo Veranstaltungen, Beisammensein und ein Sich-Nahe-Kommen nicht erlaubt, wurde diesjährig das Sommerfest zu einem ganz besonderen Event. Die Stimmung hätte nicht besser sein können. Zum Wiener Walzer und Liedern aus der West-Side-Story wurde geklatscht, geschunkelt und getanzt. „Das so was wieder möglich ist“, hörte man einige Gäste flüstern. Sichtlich entspannt klang der Abend aus. Die Besucher blieben noch auf ihren Plätzen, als schon die Bühne nicht mehr bespielt wurde. Einige aßen vom BBQ andere tranken Säfte und frisches Bier und unterhielten sich bis in den frühen Abend hinein. Noch am nächsten Tag sah man in den Gesichtern der Bewohner des carpe diem Entspannung, Erholung und Erleichterung. Denn darauf haben alle lang gewartet. Ein Nachmittag, an dem man bis in den frühen Abend beisammen der Musik lauschte, erzählte und mit Köstlichkeiten den Gaumen schmauste, haben alle sichtlich vermisst und umso mehr genossen, dass all dies wieder möglich ist. So freuen wir uns alle auf einen Sommer mit vielen kleinen Annehmlichkeiten, weiteren Events, Hofkonzerten, Ausflügen und besonderen Nachmittagen.

Wechselhaft wie das Wetter.

Auch in diesem Jahr gestalten sich Veranstaltungen im Senioren-Park carpe diem in Aachen so wechselhaft & aufregend wie noch nie. Doch trotz der noch herrschenden Pandemie & den ständig wechselnden Verordnungen ist es gelungen etwas unvergessliches auf die Beine zu stellen.

Kurz vor Event beginn noch ein kräftiger Regenschauer mit Gewitter kurz darauf strahlender Sonnenschein über Aachen!

Der ideale Zeitpunkt für die Bewohner/innen & dessen Angehörige war gekommen, um auf dem Innenhof einen Nachmittag zu erleben, welcher so schnell nicht zu vergessen ist. Neben Musikern und Clowns, welche in den letzten Wochen für spannende Unterhaltung sorgten, hatte nun Peter Kaiser das Vergnügen in unserer idyllischen Einrichtung zu performen.

Aufregend, denn Peter Kaiser in moderner Version eines Narren präsentierte eine Mischung aus Comedy und Jonglage für Jung und Alt. Bewohner und dessen Angehörige staunten nicht schlecht als Peter Kaiser, welcher als Zirkuslehrer und auch als Feuerartist bekannt ist, schnell wirbelnde brennende Keulen durch die Lüfte jonglierte, nein sogar Feuer schluckte. Den Zuschauern in der ersten Reihe wurde bei diesem Anblick nicht nur von der Sonne warm ums Herz. Mit tobendem Applaus bedankte sich das Publikum und auch Tage später war diese Performance noch in aller Munde.

Schon jetzt ist die Vorfreude groß, denn zu Halloween wird Peter Kaiser mit seiner Zirkusvielfalt begeistern. Ein weiteres Event ist in der Abenddämmerung geplant. Wir sind gespannt.

Fasteloovend im Senioren-Park carpe diem Aachen

Karneval mal anders

Auch in diesem Jahr hat es sich der Senioren-Park carpe diem in Aachen nicht nehmen lassen Karneval zu feiern. Am Fettdonnerstag, den 11.02.2021, wurden in aufeinander folgenden Gruppen von maximal 5 Bewohnern mehrere Angebote seitens der Ergotherapie & den Betreuungskräften auf allen drei Wohnbereichen ermöglicht. Doch wie mag eine Fasteloovend in 2021 wohl ausgesehen haben?

Es wäre falsch zu behaupten, Covid-19 hätte Karneval für Senioren nicht auf die Probe gestellt. Während die Aachener Einrichtung im letzten Jahr noch den Karnevalsprinzen & diverse Musikgruppen zu Besuch hatte, mussten für dieses Jahr neue Ideen im Zuge der Pandemie her.

Neben Musik vom Band & der typischen Tischdekoration der “fünften Jahreszeit” gab es kleine Appetithäppchen und alkoholfreien Früchtepunsch.

Auch wenn das gemeinschaftliche Singen bedingt der Hygiene- & Sicherheitsmaßnahmen nicht gestattet war, ließen sich die Bewohner über ein Karnevals-Quiz und ein interaktives Miteinander begeistern. Absehbar ist ein Leben unter normalen Umständen zwar noch nicht, doch alle Bewohner & Mitarbeiter blicken hoffnungsvoll in die Zukunft. Ein Leben ohne Karneval ist für die gesamte Einrichtung undenkbar.

Senioren-Park carpe diem Aachen – Gemeinsam im Kampf gegen Corona Unsere Bewohner und Mitarbeiter wurden geimpft !!!

Die Hoffnung in der Corona-Pandemie

Bereits seit einem Jahr begleitet uns Covid-19 und bislang ist noch kein Ende in Sicht. In einer solchen Zeit wo die Pandemie unser aller Leben im Griff hat fragt sich ein jeder, wie es wohl weiter gehen wird. Doch auch wenn der Weg zur Normalität von Einsamkeit & Unmut geprägt ist: Die Hoffnung gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Diese Hoffnung tat sich am 26.01.2021 in Form der zweiten Impfung, in unserer Einrichtung Senioren-Park carpe diem in Aachen kund. Alle Bewohner und Mitarbeiter der Einrichtung ließen sich vorbildhaft im Kampf gegen das Virus impfen. Hierzu wurden alle Vorkehrungen wie zB. die Einrichtung von Impfkabinen und Wartebereichen, getroffen. Die Impfungen wurden von der Praxis Dr. Arabi und dem lokalen Impfzentrum jeweils für die Mitarbeiter im Bistro der Einrichtung und für die Bewohner auf ihren Zimmern, durchgeführt. Auf diese Weise war der professionelle und vor allem reibungslose Ablauf von ca. 150 Impfungen ohne Stau gewährleistet. Während der Impfungen waren der Zusammenhalt und der optimistische Blick in die Zukunft unter allen Betroffenen deutlich spürbar.

Denn auch wenn der Impfstoff die Pandemie nicht alleine bewältigen kann, so können wir über unsere Vernunft und die Einhaltung der Hygiene & Sicherheitsmaßnahmen eine erhebliche Besserung für die Allgemeinheit bewirken.

Die erste Impfung ist bereits Anfang Januar durchgeführt worden, so dass wir jetzt alle hoffen zeitnah wieder ein Stück Normalität für alle zu erreichen !!!

Mobiler Nikolausmarkt

In Coronazeiten müssen wir alle sehr kreativ sein. Der gewohnte Nikolausmarkt früherer Zeiten, auf dem man sich trifft, unterhält und zusammen vielleicht einen Glühwein trinkt, fällt dieses Jahr aus. Doch wollen wir ihn komplett ausfallen lassen? Die Bewohner haben schon viele Einschränkungen erfahren, deshalb entschließen wir uns dazu, eine Alternative zu finden: Der mobile Nikolausmarkt!

Nun werden fleißig Kekse gebacken und Marmeladen gekocht. Alles natürlich unter strengen Hygienemaßnahmen! Schon da bekommen wir ein weihnachtliches Gefühl. Zeitweise gelingt es, trotz Mundschutz, das ein oder andere Lied zu singen, als wir unsere Arbeit mit den Lebensmitteln beendet haben. Auch machen wir ein Weihnachtslieder-Quiz. Die Melodien, welche gesummt werden, sind bekannt. Doch wie heißt das Lied noch einmal? Mit gegenseitiger Unterstützung gelingt es, zu jeder Melodie den passenden Titel zu benennen und dann auch noch die erste Strophe zu singen. Die Vorfreude auf Weihnachten wird immer größer!

Auch basteln wir in dieser Zeit viel. Zwar nicht für den mobilen Nikolausmarkt, doch dieses Jahr soll es eine Art Adventskalender für die Bewohner geben. Jeden Tag sollen sie eine Kleinigkeit erhalten. Es kann mal etwas Gebasteltes sein, oder Schokolade, oder auch schon mal ein schönes Gedicht. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und mit jedem Tag wird es auf den Wohnbereichen weihnachtlicher.

Dann ist es soweit und am 15.12.2020 fährt der mobile Nikolausmarkt über die Etagen. Von Zimmer zu Zimmer. Die Bewohner freuen sich über die Idee und schauen sich den schön geschmückten und reich bestückten Wagen gerne an. Kekse, Marmeladen, Liköre, Schokoladenkonfekt, Weihnachtskarten, Gestecke, Lichter, Kerzen, Armbänder, Schlüsselanhänger… Viele Eindrücke lassen die Augen der Bewohner leuchten. Einige erwerben etwas, andere erfreuen sich an dem Anblick. Da wird uns klar, dass diese Alternative gelungen ist. ….zumindest für dieses Jahr.

Jetzt kann Weihnachten kommen!

“Viva Italia” in Kleingruppen

Die Coronazeit stellt uns immer wieder vor Herausforderungen. Gruppenangebote nur in Kleingruppen…das will organisiert sein! Aber, davon lassen wir uns nicht abschrecken. Wir ändern unsere Pläne von einem großen Sommerfest auf kleine intensivere Gruppen.

Italien! Das wollen auch wir bei den heißen Temperaturen genießen! Ein Nachmittag wird uns in eine andere Welt versetzen. Mit einem kleinen selbst gestalteten Eiswagen und italienischer Musik träumen wir uns nach Italien. In Gruppen von bis zu 5 Bewohnern genießen wir ein leckeres Eis mit frischen Erdbeeren und hören der Musik zu. Es ist nicht nur italienische Musik, sondern auch Musik über Italien. Das ein oder andere Lied singen wir mit. Bewegung ist bei den Heißen Temperaturen eher wenig zu sehen. Macht aber nichts. Das Eis und das Genießen steht im Vordergrund. Nach dem leckeren Eis suchen wir noch einmal in unseren Erinnerungen oder unserem Wissen, was wir von Italien überhaupt kennen. Ein Gitterrätsel mit Bildkarten lässt die grauen Zellen noch einmal richtig arbeiten.

Die Bilder zeigen Motive, welche auf einen berühmten Ort hindeuten. Gemeinsam schauen wir uns die Bilder an und der ein oder andere Ort wird direkt erkannt. Bei den anderen gibt es etwas Hilfestellung. Insgesamt schaffen wir in allen Kleingruppen, das Rätsel zu lösen und können uns über unsere Erfahrungen und das Wissen über Italien austauschen.

Die Bewohner haben viel Spaß, auch wenn es nur in Kleingruppen ein Zusammentreffen gibt. Wer weiß, welcher Nachmittag uns als nächstes träumen lässt…

Die Hitze kann uns nichts anhaben!

Jetzt ist der Sommer da. Mit großen Schritten kam er schnell. Doch wir wissen ihn zu nehmen.

Vormittags, wenn es noch nicht zu warm ist, können wir noch den ein oder anderen Moment draußen genießen. Als Einzelangebot, oder in Kleingruppen genießen wir die Luft auf dem Hof, oder  spazieren sogar durch den Stadtpark. Es wird zwar immer wärmer und die Natur leidet mittlerweile immer mehr darunter, dass es wenig regnet, doch sehen wir noch die eine, oder andere Blume. Wenn es dann zu warm wird und wir die Hitze meiden wollen, genießen wir Smoothies. Seit einiger Zeit haben wir Smoothie-Maker und bekommen viel frisches Obst. Daraus zaubern wir die neusten Kombinationen an Fruchtmischungen. Es schmeckt nicht nur hervorragend, es ist auch noch gesund!

Derzeit lieben wir die Wassermelone. Mal mit Banane, mal mit Erdbeeren, oder anderen saisonalen Früchten. Und wenn es mal was ganz besonderes sein soll, nehmen wir noch einen Schluck (alkoholfreien) Sekt dazu und gönnen uns einen Cocktail. So lässt sich der Sommer mit seinen außergewöhnlich hohen Temperaturen gut ertragen.

Die Weihnachtszeit im Senioren Park carpe diem in Aachen

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und es wird ruhig und heimelig. Doch nicht bei uns. Kurz vor dem Jahreswechsel wollen wir noch einmal so richtig die Zeit genießen. An Nikolaus kommen morgens die Kindergartenkinder und wir singen zusammen. Es gibt doch nichts Schöneres, als die Vorfreude in der Stimme eines Kindes. Nach einer stärkenden Mahlzeit und etwas Ruhe geht es dann auf den hauseigenen Nikolausmarkt. Es gibt viel zu sehen, zu fühlen, oder zu schmecken. Neben selbstgebackenen Keksen kann man auch Honig, oder Honigbonbons erwerben. Ein selbstgemachter Sahne- oder Eierlikör findet ebenfalls Gefallen bei den Bewohnern. Doch nicht nur der Gaumen wird angesprochen. Es gibt auch dieses Jahr wieder Strickwaren von Bewohnern und selbstgemachte Accessoires. Den diesjährigen Höhepunkt bietet das Foto-Shooting mit dem Weihnachtsmann. Klein aber fein finden sich die Waren und die Fotoecke im kleinen Raum im Cafe und verbreiten eine weihnachtliche Atmosphäre. Wer genug gesehen hat, kann es sich direkt nebenan im Cafe gut gehen lassen und bekommt doch noch viel von der Stimmung mit.
Nicht lange lassen wir dann Pause, bis zur Weihnachtsfeier. In der Zwischenzeit besuchen wir den Aachener Weihnachtsmarkt und singen immer wieder die bekannten Weihnachtslieder.
Auf der Weihnachtsfeier am 18.12.2019  dann staunen wir nicht schlecht, als ein Bewohner-Chor einige Lieder vorsingt. Auch das diesjährige Anspiel ähnelt nicht dem klassischen. Ein Esel und ein Schaf erzählen aus ihrer Sicht, was im Stall in Bethlehem geschehen ist. Die ein oder andere Träne wurde beim Lachen verdrückt, als man die Mitarbeiter mit Esels- oder Schafsohren sah. Zusammen singen wir dann vor der Geschenkeverteilung noch das ein oder andere Lied. Nachdem jeder Bewohner sein Geschenk erhalten hat, löst sich nach und nach das Beisammensein auf und die Bewohner gehen zufrieden zurück auf ihre Wohnbereiche.
Doch mit der Weihnachtsfeier noch nicht genug. Heiligabend kommt ja erst noch. Am 23.11.2019 startet am Nachmittag das große Plätzchenbacken. Alle Wohnbereiche helfen mit. Die Betreuungskräfte und die Bewohner schaffen es, eine bunte Mischung zu backen, die nachher verteilt auf den Wohnbereichen zum Verzehr auf den Tischen stehen. Allein der Anblick der vielen verschiedenen Plätzchen macht den ein oder anderen Bewohner stolz. Auch die Erinnerung an die Backrituale findet heute viel Platz.
An Heiligabend singen wir dann zusammen einige Weihnachtslieder. Viele der Lieder werden regelmäßig zu Weihnachten gesungen. Doch was ist mit den anderen? Sobald die Lieder angestimmt sind sieht man im Gesicht der meisten Bewohner, dass die Erinnerung an vergessene Lieder wieder kommt. Oft hören wir die Lieder zur Weihnachtszeit nur in der Kirche und nicht jeder schafft es dort hin. So vergisst man schnell das ein oder andere Lied und die Freude ist dann umso größer, wenn man sich (zurück) erinnert.
Am zweiten Weihnachtstag schließen wir dann die Weihnachtssaison mit einer Geschichte über die Schnecken-Weihnacht (Quelle: ein Zeitungsartikel). Diese alternativen Weihnachtsgeschichte lässt die Bewohner aufmerksam zuhören und staunen, wie kreativ die Autorenwelt ist. Nachdem sich dann noch der ein oder andere Bewohner mit einem Gedicht oder ähnlichem eingebracht hat, lassen wir die Weihnachtstage gemütlich ausklingen.
Zum Schluss bleibt nur zu sagen, auch wenn die Geschäfte immer früher mit Weihnachtsartikeln beginnen, so kann die Weihnachtszeit nicht lang genug sein.