Archiv der Kategorie: Meißen

Tagespflege Meißen sagt “DANKE!”

Liebe Tagesgäste, liebe Angehörige,

wir möchten auf diesem Wege “Danke” sagen, für Ihr Vertrauen und die gute Zusammenarbeit. Unser gesamtes Pflegeteam schaut zwiegespalten, aber nicht unzufrieden auf das Jahr 2020 zurück.

 Ein Jahr voller Entbehrungen, Anstrengungen, Einschränkungen, trotz allem aber auch schöner Momente hat sich verabschiedet. Vieles in dem vergangenen Jahr brachte uns belastende Situationen, ein ständiges Neu- und Umdenken. Es zeigte uns allen, auch den älteren Generationen unter uns, dass es ständig Neues gibt, an das wir uns anpassen müssen, Sachen die man nicht immer versteht und Ängste, die man kennenlernt und nicht beschreiben kann; auch wenn wir glaubten, im gereiften Lebensalter schon alles gesehen und erlebt zu haben.

Wir sagen „Danke“ den pflegenden Angehörigen, für Ihre Unterstützung in der schweren Zeit. Plötzlich mussten wir schließen. Als wir dann nach 14 Tagen vollkommener Ruhe wieder öffnen durften, konnten wir vorerst nur wenige Gäste zurück begrüßen. Wir mussten uns alle neu orientieren und andere Wege finden. Manch einen unserer ehemaligen Gäste konnten wir leider nicht mehr zurück erwarten, da andere Versorgungswege gefunden werden mussten. Nicht jeder schafft in der Häuslichkeit, die wir mit unserem Angebot der Tagesbetreuung unterstützen, alles allein.

Wir sagen „Danke“ all jenen, die ihre Angehörigen selbständig zu uns bringen und wieder holen mussten, da wir es nicht „durften“. Wir sagen „Danke“ für die liebevolle Unterstützung und „das einfach machen“. Es wurde von Ihnen, als Angehörige, einiges abverlangt. Nur danach fragt niemand. Keiner möchte nochmals eine solche Zeit der sozialen Isolation erleben. So sind wir froh, dass wir nach wie vor, mit gewissen Einschränkungen, unser Angebot aufrecht erhalten können und Sie unter bestimmten Auflagen, Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen weiterhin bei uns betreuen dürfen. Gleichwohl wir uns alle des damit verbundenen erhöhten Risikos bewusst sind und sein sollten. Vieles in unserer Betreuungsarbeit und -struktur hat sich im vergangenen Jahr geändert. Nicht immer nur zum Nachteil, oftmals auch zum Vorteil.

Schön sind für viele, die nunmehr kleineren Gruppen und noch individuellere Betreuung in kleinen Gruppen, als vorab gewohnt. Jede Gruppe hat ihre festen Betreuer und Ansprechpartner. Nicht so schön ist dagegen das Abstand halten zu anderen oder gewisse Dinge, wie Singen, nicht tun zu dürfen. Aber all das schaffen wir gemeinsam zu überstehen.

Bei all diesen „Hürden“ gab es aber auch viele schöne Momente, welche wir gemeinsam erlebten. Diese Erlebnisse haben diesem wohl eher verrückten Jahr auch einzelne Glanzpunkte beschert. Vieles sieht man heute vielleicht aus einer anderen Perspektive, man entwickelt für gewisse Dinge eine andere Sichtweise. Damit verbunden sagen wir „DANKE“, dass auch wir „jungen von den Älteren lernen können“.

Wir sind guter Hoffnung, irgendwann in den nächsten Wochen wieder „näher zusammenrücken“ zu dürfen, unsere „alten“ Strukturen wieder herstellen zu können. Einfach wieder „normal“ sein zu können. Darauf hoffen wir alle.

Zu guter Letzt, sind wir am meisten darüber froh, dass alle Gäste und Mitarbeiter unserer Tagespflege bisher größtenteils gesund geblieben sind und es hoffentlich auch bleiben werden. Wir tun unser Bestes dafür.

Wir wünschen Ihnen hiermit ein Gesundes Jahr 2021 !!!

Ein neues Jahr bedeutet neue Hoffnung, neues Licht, neue Begegnungen und neue Wege zum Glück. Und das alle s bei hoffentlich bester Gesundheit für alle!

Alles Gute für 2021 

Ihr Tagespflegeteam carpe  diem
Janett Strohbach

Der Heimbeirat informiert

Mitte Dezember geht ein Jahr in die letzten Wochen, das viele in besonderer Erinnerung halten, andere wiederrum ganz schnell aus Ihren Erinnerungen streichen werden.

Für uns als Senioren- Park startete 2020 mit 5 Prüfungen durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen bzw. der Abteilung Qualitätsprüfung des Verbandes der Privaten Krankenversicherungen bis Ende Februar. Zusätzlich im Februar besuchte uns das Landratsamt Meißen, Bereich Hygiene in Zusammenarbeit mit der Landesuntersuchungsanstalt für das Gesundheits- und Veterinärwesen Sachsen. Ein Schwerpunkt dieser Prüfung war die Kontrolle der Umsetzung von Hygienestandards. Die beste Vorbereitung für das darauf folgende Corona- Jahr. Anfang März kam zusätzlich der zuständige Mitarbeiter (im Beamtendeutsch: Aufsichtsperson) der Berufsgenossenschaft für Wohlfahrtspflege in das Haus. Bereits Anfang März hatten wir schon 7 (sieben) offizielle Prüfungen erfolgreich bestanden.

Die wahre Prüfung startete im März und hält bis jetzt an. Es war ein dreiviertel Jahr im Ausnahmezustand für Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter. Der Ausnahmezustand betraf den privaten Bereich (Kinderbetreuung, eigene Infektionen bzw. im sozialen Umfeld) und den professionellen hier im Senioren- Park. Nach bestem Wissen und Gewissen und mit Erfahrungen aus früheren Infektionsgeschehen, im Umfeld sich häufig ändernder (manchmal sich widersprechender) rechtlicher Vorgaben, in Zusammenarbeit mit einem nach außen überfordert wirkendem Gesundheitsamt verfolgten wir das Ziel, einen frühzeitig und umfassenden Eintrag des neuartigen Corona Virus im Haus auf der Dresdner Straße, in die Tagespflegen und für die Kunden*innen des Ambulanten Dienstes und der Mieter*innen des Betreuten Wohnens zu verhindern. Bis Mitte Dezember ist uns das, mit der Ausnahme in Radebeul, gelungen! Die Grundlage dafür gab das Wissen und das Engagement der hier Arbeitenden, die Kooperationsbereitschaft der meisten Kund*innen und ihrer Angehörigen,  und zu guter Letzt auch eine gehörige Portion Glück. In Radebeul fehlte uns dieses Glück und so kämpfen jetzt Kunden und Mitarbeiter*innen darum, die Folgen der Infektion auszukurieren.

Seit über einem Jahr haben wir die Erhöhung der Heimentgelte angekündigt. Jetzt war es soweit und eine neue Pflegesatzvereinbarung nach §§ 84, 85 SGB XI wurde mit der AOK PLUS und dem Verband der Ersatzkassen abgeschlossen. Es war für uns eine deutliche, in dieser Höhe nicht erwartete Anhebung. Es gab Bewohner*innen und Angehörige/ rechtliche Vertreter die Gesprächsbedarf hatten. Diesem Bedarf stellten wir uns. Das Hauptargument für den Abschluss in dieser Höhe war die Notwendigkeit, die Gehälter unserer Mitarbeiter*innen anzuheben. Und das machen wir jetzt. Im Frühjahr wurde in einigen Städten für die Arbeit der Pflegekräfte, der Postboten und Müllfahrer geklatscht. Jetzt bekommen unsere Kolleg*innen auch etwas zusätzlich in die Hände und das ist notwendig und gerecht!

Für die kommenden Tage und Woche wünschen wir Ihnen und uns viel Glück und Geduld verbunden mit der Hoffnung, dass wir uns gesund wieder sehen.

Erfahrungsbericht aus dem Heimbeirat Meißen zur Nutzung myo

an alle Verwandte, Bekannte und Freunde von unseren
lieben Heimbewohnern:
Wer gern auch etwas mehr über das Leben seines Lieben im
Heim wissen möchte, den legen wir eine tolle App fürs Handy
ans Herz. Sie können sich bei Herrn Weber und Frau Neuber
gern informieren und mit Ihrer E-Mail-Adresse anmelden.
Mein Name ist Marlies Blauert und ich nutze diese App schon
seit einiger Zeit und möchte Ihnen hier ein paar Bsp. zeigen.

Zertifikatsüberreichung im Senioren-Park carpe diem Meißen

Thomas Stamm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Riesaer Arbeitsagentur, überreichte am 1. Juli 2020 das Ausbildungszertifikat an die carpe diem GBS mbH,  Senioren-Park Meißen. Das Unternehmen setzt sich beispielgebend für die Nachwuchskräftesicherung ein. Weiter waren anwesend Nicole Körner, Arbeitgeberberaterin der Agentur für Arbeit, Martin Lars Weber, Leiter Senioren- Park carpe diem Meißen, Fr. Angela Fischer- Wüst, Hauswirtschaftsleiterin und Frau Sylvia Möbius, Küchen- und Restaurantleiterin.

Der Heimbeirat – Meissen informiert

Der Bericht des Heimbeirates im Dezember 2019 an diesem Platz endete so:

„An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen für gute und sachliche Zusammenarbeit im zurück liegenden Jahr und wünschen uns ein 2020 mit Frieden im Großen und Kleinen.“

Im Dezember lag uns der Frieden besonders am Herzen. Dessen Bedeutung hat nicht verloren. Genauso wichtig ist jedoch der Wunsch: Bleib Gesund! Was wir im Moment erleben, hat es so noch nicht gegeben. Wir können auf Erfahrungen mit vergangenen Infektionen (Influenza, Noro- und/ oder Rotavirus…) zurückgreifen. Auch diese haben uns vor große Anforderungen gestellt. Wir denken da an die Influenza- Epidemie im Februar/ März 2016. Was uns jetzt jedoch Virologen und Mediziner voraussagen, lässt Böses ahnen. Wir sehen uns in der moralischen und gesetzlichen Pflicht alles zu tun, um Schaden für Leib und Leben der Bewohner*innen des Hauses und seiner Mitarbeiter*innen abzuwenden. Mit den gesammelten Erfahrungen der Vergangenheit und auf der Grundlage unseres wissenschaftlich untermauerten Hygieneplanes haben wir etliche Maßnahmen veranlasst, um ein Übergreifen des neuen Corona- Virus zu verhindern. Auf Grund unserer vorausschauenden Vorratslagerhaltung haben wir noch ausreichend Mittel zum persönlichen Schutz und zur Desinfektion. Schon Anfang März gaben wir an die Mitarbeiter*innen des Hauses Desinfektionsmittel und Mundschutz für den persönlichen Schutz nach Hause mit. Zum jetzigen Zeitpunkt sind wir froh, dass alle Bewohner*innen und die Angehörigen sich an die Vorgaben halten. Das bedeutet im Alltag kein Besuch, weniger Informationen aus den Familien, weniger streicheln für die Seele, fehlende Freude aus dem Besuch der Enkel oder Urenkel. Und das gerade in einer Zeit der Unsicherheit und Sorge. An dieser Stelle sagen wir Danke für das entgegengebrachte Vertrauen, die Kooperation und das Einhalten der Vorgaben.

Laut Allgemeinverfügung im Vollzug des Infektionsschutzgesetzes durch das SMS vom 20.03.20 mussten wir unsere Tagespflegeeinrichtungen, bis auf eine Notversorgung, schließen. Hier haben wir den Vorteil, dass Mitarbeiter*innen dieses Bereiches jetzt im Ambulanten Dienst, der stationären Pflege und im Catering aushelfen.

 

Am 01.04.2020 wird der Senioren- Park auf der Dresdner Straße 18 Jahre alt. Er ist Volljährig. Ebenso werden 19 Mitarbeiter*innen aus allen Bereichen Volljährig. Unter den rechtlichen Rahmenbedingungen in Sachsen ist es schwer, eine menschliche und qualitativ gute Pflege zu leisten. Dazu kamen die Hochwasser, etliche Infektionen, die Änderungen und Anpassungen der Pflegeversicherung mit ihren Auswirkungen auf unseren Alltag. Das war keine einfache „Kindheit“. Und richtig Geburtstag feiern können wir auch nicht auf Grund der derzeitigen Kontaktbeschränkungen. Gerade darum, alles Gute und herzlichen Dank für die Volljährigen und auch an die Anderen, die unser Haus in den 18 Jahren begleitet haben.

Käte Kutsche                                                            Martin Lars Weber
Vorsitzende Heimbeirat                                          Einrichtungsleiter

Carpe diem Jahrmarkt 2019. War viel los dieses Mal!

Kinderkarussell, Kindereisenbahn, Schießstand, Angelbecken, Wasserbombenbau, Zuckerwatte- und Waffelstand und einiges mehr. Das passt in einen Kindergarten. Aber doch nicht in einen Senioren- Park!

Oft kommen Kinder in den Senioren- Park um mit Lied, Spiel oder Tanz sich vor Publikum zu beweisen und um Freude zu bringen. Das bringt Trubel und Anregung in das Haus. Doch wie bedankt man sich dafür? Wie kann man dafür sorgen, dass Kinder eine Pflegeeinrichtung als einen Ort des Lebens und der Freude erleben? So entstand vor Jahren in Meißen die Idee, mit Karussell und Eisenbahn den Kindern eine Freude zu machen und die Bewohner/innen des Senioren- Parks an der Freude teilhaben zu lassen.

Am 03.07. 19 fand zum vierten Mal im Senioren- Park Meißen der Jahrmarkt statt. Und da sich herumgesprochen hat, dass es am Dienstag in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien zum carpe diem Jahrmarkt was zu erleben gibt, kamen Kinder aus Kindergärten, dem benachbarten Schulhort, Mitarbeiter/innen mit Geschwistern, eigenen Kindern und Enkeln sowie Bewohner/innen mit Urenkeln. Da auch die Gäste der Tagespflegen Lutherplatz und Ossietzkystraße dabei sein wollten, wurde der Park an der Elbe voll. Mit eigenen Kräften wären die vielen Besucher nicht zu betreuen gewesen. Unterstützung kam durch die Pflegeschüler/innen des Weiterbildungskollegs für Wirtschaft und Behörden (wwb) Meißen und unseren ehrenamtlichen Helferinnen. Der Tag wurde eine runde Sache und der Dienstag in der letzten Schulwoche vor den Ferien 2020 ist bereits gebucht.

Ein Tag in der Zukunft!

Pepper freute sich, als Frau Sperling ihm den Kopf streichelte. Er schüttelt sich und teilte uns allen mit, dass er kitzlig sei. Der kleine Kerl war so putzig, dass wir gar nicht aufhören wollten den kleinen Kerl zu krabbeln. Es machte ihm sichtlich Spaß. Er meinte, jetzt wäre er eine Katze und miaute. Vor lauter Lachen wunderten wir uns gar nicht. Denn Pepper ist ein kleiner humanoider Roboter. Wir hatten Spaß miteinander, er reagierte auf uns, sprach mit uns. Das war an diesem Tag nicht die einzige bemerkenswerte Begegnung. Wir hielten das Robbenbaby Pharo im Arm, dass auf uns reagierte. Es sah uns in die Augen, kurschelte sich in den Arm und wackelte mit den Schwanzflossen, wenn wir es graulten.

Das Leitungsteam des Senioren- Park Meißen hat am 25.06.19 in der Martin- Luther Universität Halle, an der Medizinischen Fakultät ein Forschungsprojekt besucht, in dem technische Assistenzsysteme  im Bereich Pflege und Rehabilitation  für ihre Tauglichkeit in der Praxis untersucht werden. Neben Pepper und Pharo, wurde uns ein Exoskelett vorgestellt, dass Menschen befähigt größere Lasten zu bewegen, eine selbstfahrende Kommunikationseinheit für die telemedizinische Versorgung, selbstlagernde Betten und ähnliches. Die Kreativität der Erfinder ist groß, der Bedarf für sicher viele Entwicklungen vorhanden. Wir ließen in Halle unseren Wunsch zurück, dass wir für die Praxis in überschaubarem Zeitraum  bezahlbare Assistenzsysteme brauchen.

Neue Tagespflege in Meißen

Altersgerechter Umbau Ossietzkystraße 50a-c

Textauszug der GWG Meißen AG:

Im Frühjahr 2017 begann die Gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft (GWG) Meißen eG den sorgfältig geplanten, barrierearmen Umbau eines Plattenbau-Mehrfamilienhauses in der Ossietzkystraße 50 a-c. Im Erdgeschoss entsteht eine großzügige Tagespflegeeinrichtung mit einer Fläche von 280 m². Auf gleicher Etage werden eine 2- Zimmer- sowie eine 4-Zimmer-Wohnung errichtet. In den Obergeschossen entstehen 18 Wohnungen, welche bequem per Aufzug erreichbar sein werden. Die neu geschaffene Fläche wird zusammengerechnet ca. 1100 m² betragen.

Dieser komplexe Umbau stellt insbesondere aus statischen Gesichtspunkten die Planer und die Bauleute vor enorme Herausforderungen, die nur mit hohem technischem Aufwand zu bewerkstelligen sind. Zum Zeitpunkt der Errichtung des Wohngebäudes bestand verständlicherweise keine Notwendigkeit, mit großzügigen Sicherheiten zu projektieren. Diese Sparsamkeit macht es nun schwierig, Grundrissänderungen durchzuführen bzw. Barrierefreiheit zu schaffen. Die Eingriffe in die Gebäudestruktur sind so gravierend, dass natürlich auch die brandschutztechnischen Anforderungen entsprechend hoch sind und einen nicht unwesentlichen Kostenfaktor darstellen.

Trotz der einen oder anderen unerwarteten technischen Hürde verlaufen die Arbeiten planmäßig. Die Baustelle konnte im Oktober 2017 an die Ausbaugewerke übergeben werden, welche zu einem weiteren zügigen Baufortschritt beitragen.

Wir freuen uns, ab dem 01. Mai 2018 unsere Gäste in der Tagespflege Meißen, Ossietzkystraße 50c, begrüßen zu können.