Archiv der Kategorie: Mettmann

Konzert mit dem Gesangs-Duo „Second Life“ in Mettmann

Auch wenn uns die Einschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen in Corona-Zeiten an vielen Stellen zu schaffen machen, erleben wir immer wieder eine große Welle der Solidarität, Hilfsbereitschaft und Kreativität. Im Mai erreichte uns ein Anruf, in dem uns das Gesangsduo „Second Life“, das schon mehrfach bei uns auftrat, ein kostenloses Open-Air-Konzert im Park anbot  – als Dankeschön für die jahrelange Verbundenheit. Was für eine schöne Idee!

Auch wieder bei schönstem Sonnenschein wurden alle Balkon– und Fenstergäste mit einem bunten Reigen aus bekannten Schlagern erfreut.

Vielen herzlichen Dank an das Duo „Second Life“. Wir freuen uns jetzt schon darauf, wenn wir die beiden bald wieder in unserem Restaurant begrüßen dürfen.

„Licht am Horizont“ im Mettmanner Restaurant “Vier Jahreszeiten”

Endlich ist es wieder soweit. Mitte Mai wurde, vorerst nur für Mieterinnen  und Mieter, unser Restaurant „Vier Jahreszeiten“ wieder eröffnet. Ausgestattet mit Mundschutz, einer Eintragung in eine Besucherliste, einer „Einbahnstraßenregelung“ beim rein und raus gehen, war die Freude bei allen sehr groß. Endlich wieder ein kleines Gefühl der Normalität. Als weiteren Höhepunkt wurde am Ende des Monats ein ganz spontanes Spargel-Mini-Aktionsessen angeboten.

“Fenster der Begegnung” in Mettmann

Endlich können wir unseren Angehörigen und Bewohnern eine Möglichkeit anbieten, sich zu sehen und ein wenig zu plaudern.
Dazu wurde für ein Fenster im Erdgeschoss ein Rahmen mit einer Plexiglasscheibe gebaut. Der Bewohner sitzt innen im Raum und der oder maximal zwei Angehörige stehen draußen und man kann sich durch die Scheibe oder über zwei Telefone unterhalten.
Wir hatten bereits in der ersten Woche über 30 Besucher und das Angebot erfreut sich größter Beliebtheit. Auf beiden Seiten gab es nur strahlende Gesichter. Darüber hinaus werden jeden Tag Geschenke, Tüten, Zeitungen, Blumen und Karten abgegeben, um unsere Senioren so gut es geht bei Laune zu halten.

Blumige Überraschungen am Ostersonntag

Um ein wenig Farbe in den doch sehr eingeschränkten Alltag in Zeiten von Corona zu bringen, wurden an alle Bewohnerinnen und Bewohner am Ostersonntag kleine Blumentöpfchen verteilt.
Mit dieser kleinen Überraschung konnte doch dem einen oder anderen ein kleines Lächeln ins Gesicht gezaubert werden.
Worüber sich alle sehr freuten war, dass von vielen Angehörigen kleine Ostergeschenke in Form von Körbchen mit Süßigkeiten, gebackene Osterlämmer, jede Menge Schokohasen und liebevollen Grüßen, abgegeben wurden.
Wir machen das Beste draus und staunen immer wieder wie tapfer unsere Senioren die momentane Situation annehmen.

Open-Air-Ostergottesdienst im Park

Nachdem die Glocken der Evangelischen Kirche Mettmann verklungen waren, stimmten alle Gäste auf ihren Balkonen in ein gemeinsames Lied ein. Viele Bewohner und Mieter nahmen das Angebot des Open-Air-Gottesdienstes mit Pastorin Gabriele Baur wahr. Es wurde von allen sehr positiv aufgenommen und die tröstenden Worte, verbunden mit Musik, taten gut.

 

Frühlingslieder-Singen im Park

“Alle Vögel sind schon” verwandelte sich im Nu in “Alle Sänger sind schon da!” Nachdem das erste Lied aus der Lautsprecheranlage im Park erklungen war, öffneten sich immer mehr Fenster in den Miet- und Wohnbereichen, aus denen viele Stimmen erklangen.
Alle fanden die Idee super und freuten sich über diese Möglichkeit der Gemeinschaft. Bis sich das “Tief Corona” wieder verzieht, werden wir immer montags und dienstags unser “Parksingen” anbieten. Heike Holtgreve aus dem Mietbereich hat extra ein Coronalied gedichtet, nach der Melodie “Winter ade” gedichtet.

Spenden für den Senioren-Park in Mettmann

Firma Kiekert aus Velbert spendet Masken
Firma Kieckert aus Velbert spendet Masken
Lars Wendt,, überbrachte uns, stellvertretend für die Autozuliefer-Firma Kieckert aus Velbert, einen ganzen Karton voller Schutzmasken. Was für eine tolle Idee. Wir bedanken uns von ganzem Herzen für diese tolle Spende.


Fleißige Nähfee aus Wülfrath näht über 100 Masken

Eine ganz tolle Idee hatte Nadine Dumschat-Durantes aus Wülfrath. Sie setzte sich stunden lang an ihre Nähmaschine und nähte nahezu 150 Masken aus Stoff, die sie uns dann überbrachte. Was für ein Einsatz. Wir bedanken uns bei Frau Dumschat-Durantes sehr herzlich für diese schönen Masken, die wir so dringend in allen Bereichen benötigen.

Große Spende von Corona-Schutzschilden
Und noch eine große Spende.
Hans Lars Mühl, der ein Bauservice- und Tradingunternehmen betreibt, spendete uns vor einigen Tagen einen Karton voller Corona-Schutzschilden.
Auch ihm danken wir von Herzen. Wir sind überwältigt von der Hilfsbereitschaft und Solidarität, die uns in den letzten Tagen erreichte.

Fünfte Jahreszeit in Mettmann

Wir sind Helden  – wir haben den Jubi überlebt!

Tolle Stimmung beim Mettmanner Zoch  – In diesem Jahr lautete das Motto der
Stadt Mettmann „Mettmann sucht Helden – bitte melden!“ Dazu fiel unseren Mieterinnen und Mietern doch direkt etwas ein: „Wir sind Helden! Wir haben den Jubi überlebt!“ Der Jubi ist der
sogenannte Jubiläumsplatz in Mettmann, auf dem zwei Mal wöchentlich der Wochenmarkt stattfindet, der von unseren mobilen Senioren viel häufiger besucht werden würde, wenn dort nicht das unwegsame Kopfsteinpflaster wäre  – vielen Mettmannern ein Dorn im Auge oder
besser gesagt eine Stolperfalle für die Beine.

Viele Senioren, einige auch aus unserem Haus, sind dort bereits gestürzt.
Das nahmen wir zum Anlass beim Mettmanner Karnevalsumzug als „überlebende Heldinnen und Helden“ loszuziehen, kostümiert mit Verbänden, blutenden Wunden (dank Theaterblut), im Rollstuhl und mit Rollator. Unsere Gruppe wurde von vielen Besuchern des Umzugs
begeistert wahrgenommen und bejubelt und auch in der Lokalpresse mit Bild und Text lobend erwähnt. Alle Teilnehmenden hatten große Freude und kehrten müde, aber erfüllt am späten Nachmittag zurück.

Gute Laune auch bei den Gästen der Tagespflege

Kleider machen Leute  – Gesagt … Getan. Beim letzten mobilen Kleidungsverkauf im Haus gingen einige Damen der Tagespflege „shoppen“ und präsentierten der Gruppe voller Freude die neu erworbenen Stücke. Gebührend gefeiert wurde auch unser ältester Mitarbeiter, Wilfried Ries, der 77 Jahre alt wurde. Jeden Tag holt er morgens die Tagesgäste ab und bringt sie am Nachmittag wieder sicher nach Hause. Wir wünschen Herrn Ries alles Gute und Gesundheit im neuen Lebensjahr. Und es gab die erste „Probe für Karneval“  – mit viel Spaß dabei. Gefeiert wurden auch die  beiden„Geburtstagköniginnen“ Frau Rehdanz und Frau Kirse. Auch für sie von Herzen alles Gute, Gesundheit und noch viele schöne Erlebnisse in der Tagespflege.

 

Carpe diem Helau  – Mettmann Helau  – Carpe diem Helau

Für drei Stunden verwandelte sich unser Restaurant auch in diesem Jahr wieder, zu einer kleinen Karnevalshochburg, in der der Tanzgarden und Prinzenpaare vor ihren Auftritten schon „anstehen“ mussten. Zur Eröffnung und quasi als Vorhut für die beiden Prinzenpaare des
„Carnevals Comitees Hilden e.V.“ kam die Männertanzgarde und sorgte im Handumdrehen für eine tolle Stimmung. Danach kamen die Kalkstadtnarren Wülfrath mit Prinzessin Danielle I. und ihrer Tanzgarde ins Restaurant. Den krönenden Abschluss bildeten dann wieder die kleinen und großen Hildener Prinzenpaare mit ihrem ganzen Gefolge und einer fröhlichen
Kindertanzgruppe.

Dazwischen wurde getanzt, geschunkelt und viel gelacht und die kreativen Kostümierungen bestaunt und prämiert. Am Ende des Tages konnten wir wieder feststellen: Was brauchen wir Köln oder Mainz? Mettmann ist die Nummer 1.

Neujahrskonzert im Restaurant in Mettmann

Orchester „Kalkstädter Wülfrath“

Es war ein grandioser musikalischer Start ins neue Jahr. Mit fast Musikerinnen und Musiker kam das Orchester „Kalkstädter Wülfrath“ und präsentierte ein buntes Potpourri aus Filmmusik, Klassik, Marschmusik und Oper. Das Orchester feierte 2019 seinen 65. Geburtstag und belegte bei einem großen Wettbewerb den dritten Platz. Zwischen den Stücken wurden einige, besondere Musikinstrumente vorgestellt, zum Beispiel die Kontrabass-Flöte, eine Kesselpauke und ein großes Marimbaphon, auf dem sogar zwei Personen gleichzeitig spielen können. Erst nach einer Zugaben ließ das begeisterte Publikum die große Musikerschar wieder gehen. Wir freuen uns schon auf den nächsten Auftritt der Musiker in unserem Haus.

„MitArbeit – Teilhabe am Arbeitsmarkt“ im Senioren-park carpe diem Mettmann

Am 23. Januar 2020 informierten der Arbeitgeber „Senioren-Park carpe diem Mettmann“ und das jobcenter ME-aktiv über Beschäftigungsmöglichkeiten im Rahmen des Teilhabechancengesetzes. Fachkräftemangel und Überwindung von Langzeitarbeitslosigkeit sind zwei Schlagworte, die nur schwer in Kombination gesehen werden wollen. Und doch gehen der „Senioren-Park carpe diem Mettmann“ und das jobcenter ME-aktiv diesen ungewöhnlichen Weg.

Über das Teilhabechancengesetz, welches seit dem 01.01.2019 in Kraft ist, sind alleine in NRW bereits knapp 12.000 langzeitarbeitslose Menschen in Arbeit vermittelt worden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Projektteams „MitArbeit – Teilhabe am Arbeitsmarkt“ im jobcenter ME-aktiv wenden dieses Instrument ebenfalls sehr erfolgreich an und sind ständig auf der Suche nach interessierten Arbeitgebern.

Der Senioren-Park hat seinerseits freie Vakanzen, die nur schwer besetzt werden können. Neben den klassischen Pflegeberufen sind Positionen in den Bereichen Reinigung, Wäscherei, Küche, Service und Haustechnik zu besetzen. Nun stellten sich 16 ausgewählte Kundinnen und Kunden vor, die Interesse an einer solchen Tätigkeit signalisierten.

Ab 10 Uhr durften sie, je nach Tätigkeitswunsch, die entsprechenden Abteilungen besuchen, um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. Die leitenden Fachkräfte führten, teils gemeinsam mit dem Einrichtungsleiter Volker Paikert, Kennenlerngespräche.

Im weiteren Verlauf wird es Folgegespräche mit einigen Personen geben, die im besten Fall zeitnah eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Senioren-Park carpe diem aufnehmen werden.

„Ich erhoffe mir endlich wieder eine sinnvolle Tätigkeit, mit der ich mich vom Jobcenter unabhängig machen kann.“ sagte eine Bewerberin. Einrichtungsleiter Volker Paikert: „Wir sind uns bewusst, dass dem einen oder anderen der Wiedereinstieg in ein geregeltes Arbeitsleben schwerfallen wird. Dabei bauen wir sehr auf das begleitende Coaching. Neben unserer sozialen Verantwortung ist uns aber auch eine Entlastung der vorhandenen Fachkräfte wichtig.“

Das Teilhabechancengesetz sieht Lohnkostenzuschüsse für bis zu fünf Jahre für sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse bei der Einstellung von langzeitarbeitslosen Personen, die bereits seit vielen Jahren Leistungen der Grundsicherung erhalten, vor.

Miriam Bonné (Pressesprecherin jobcenter ME-aktiv)