Archiv der Kategorie: Wermelskirchen

In der Weihnachtsbäckerei…

Plätzchen backen mit den Kindern des städt. Kindergartens Wirtsmühle.

img_1016Der Teig war geknetet und die Ausstechformen bereitgelegt als 7 Kindergartenkinder unsere Tagespflege des Senioren-Parks Wermelskirchen stürmten und ordentlich Bewegung in den Tag brachten.

Sterne, Weihnachtsmänner, Tannenbäume, Schaukelpferde, Monde und viele andere Formen fanden als Plätzchen ihren Platz auf den Backblechen. Vor dem Backen wurden die Plätzchen noch mit Eigelb bestrichen und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.

Birgit Stippe- Tagespflege-

Unsere Gäste der Tagespflege des Senioren-Parks carpe diem Wermelskirchen feiern Weihnachten!

Bis auf den letzten Platz war das Restaurant Café Vier Jahreszeiten zur Weihnachtsfeier der Tagespflege gefüllt. Tagesgäste, Angehörige und Gäste erwartete ein abwechslungsreiches und stimmungsvolles Programm. Nach einer kurzen Begrüßung sowie Kaffee und Kuchen startete schon die erste Überraschung. 16 kleine und große Streicher der Musikschule Wermelskirchen, unter der Leitung von Fr. Caspary –Grünweller, boten bekannte und weniger bekannte Weihnachtslieder. Unter allen Anwesenden, dazu zählten auch die vielen Eltern,  herrschte eine andächtige Atmosphäre. Ein großer Abschlussapplaus, viele Nikoläuse und ein Dankeschön honorierten die großartige Leistung der Kinder.

img_1041 img_1043-002

Im Anschluss trug Fr. Schott, Mitarbeiterin der Tagespflege, ein Gedicht vor, welches den einen oder anderen Anwesenden an seine Kindheit erinnerte. Wie im vergangenen Jahr hatten wir auch dieses Jahr das Glück Barbara für einen Auftritt gewinnen zu können. Neben  den beiden Weihnachtsliedern „White Christmas“ und „Süßer die Glocken nie klingen“ konnten wir noch eine Zugabe erwirken. Barbara wurde unter großem Beifall verabschiedet.

Nun fehlten nur noch die Geschenke. Für einen  kurzen Moment zogen sich die Mitarbeiter der Tagespflege in den Nebenraum zurück und betraten als Weihnachtselfen wieder den Raum. Zur Einstimmung vor der Geschenkvergabe wurde das Lied „Fröhliche Weihnacht überall“ von den Mitarbeitern intoniert. Jeder Tagesgast bekam einen kleinen Weihnachtstern und eine Weihnachtstüte geschenkt. So nahm die Feier ein festliches Ende und die Freude war auf allen Seiten groß.

 

Die Brieftaube

– ein Vortrag von Stefanie Appmann und ihrem Vater Herr Schultes in unserer Tagespflege Wermelskirchen

Mit großem Interesse verfolgten unsere Tagesgäste ein Vortrag von Fr. Appmann und Herr Schultes über die Brieftaube. Sie erfuhren allerlei Wissenswertes zur Aufzucht, das Tauben mit Vorliebe Erdnüsse fressen, sich ein lebenlang treu sind und das sie mit Rückenwind bis zu 120km/h schnell sein können. Unsere Tagesgäste erhielten die Möglichkeit eine junge Taube aus der Nähe anzuschauen und auch das Gefieder zu streicheln.

img_0644

Es war für alle ein unvergessliches Erlebnis. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Birgit Stippe -Tagespflege

Mobilität im ambulanten Dienst mal anders!

Über 200 unserer Autos sind täglich, in vielen Teilen Deutschlands, für Sie im Dienste der Pflege und Hauswirtschaft unterwegs.
Viele dieser Touren finden in innerstädtischen Bereichen statt. Dichter Verkehr und wenig Parkplätze sorgen für zeitaufwändige Anfahrten.

Grund genug für uns etwas Neues auszuprobieren.
Im Rahmen einer Spende übergab heute unser Fuhrpark Partner messink Automobile Wermelskirchen das erste Volkswagen Firmenfahrrad an Frau Cinar, stellvertretende Leitung unseres ambulanten Dienstes Wermelskirchen.
Erste Probetouren folgen zeitnah. Sollte das Pilotprojekt erfolgreich verlaufen, wird dies sicherlich nicht das einzige Zweirad in unserem Fuhrpark bleiben.

carpediem_uebergabefahrrad

Auch Herr Niggehoff, als sportbegeisterter Geschäftsführer, freut sich über die ungewöhnliche Aktion:
„Das Fahrrad gibt unseren Mitarbeitern in der Tourenplanung, gerade in Ballungszentren, deutlich flexiblere Möglichkeiten zur Anfahrt unserer Kunden. So bleibt mehr Zeit für die von uns zu erbringenden Leistungen und auch der gesundheitliche Aspekt wird gefördert“

Wir bedanken uns bei unserem Partner messink Automobile Wermelskirchen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

„Blue sky and safe landing”

… blauer Himmel und sichere Landung

 Vortag von Hr. Reichert über das Hobby Fallschirmspringen in der Tagespflege des Senioren-Parks carpe diem in Wermelskirchen.img_0263

Jeden Monat findet in der Tagespflege ein Vortrag zu unterschiedlichen Themen statt. Diesmal stand ein nicht alltägliches Hobby im Vordergrund, das Fallschirmspringen. Herr Reichert begrüßte die anwesenden Tagesgäste mit den Worten „Blue sky and safe landing“. Der Wunsch aller Fallschirmspringer nach einem blauen Himmel und einer sicherer Landung.  Hr. Reichert hatte viele, für die Ausübung des Hobbys, notwendige Utensilien mitgebracht wie ein Höhenmesser, einen passenden Sprunganzug oder einen Helm. Natürlich durfte auch der wichtigste Gegenstand, ein Fallschirm, nicht fehlen. Hr. Schmitter, Einrichtungsleiter des Senioren-Parks, stellte sich gerne zu Demonstrationszwecken zu Verfügung. Herr Theis ein Tagesgast äußerte zum Abschluss des Vortrags: „ Wenn ich nur jünger wäre!“

13198622_10154809185273102_4855538856962217796_o

 

Oktoberfest in der Tagespflege des Senioren-Parks carpe diem in Wermelskirchen

„O zapft is“…lautete das traditionelle Motto zum Oktoberfest der Tagespflege des Senioren-Parks carpe diem in Wermelskirchen. Passend zum Motto wurden bayrische Schmankerln wie Weißwürstchen mit Brezeln, Haxen, Kartoffelsalat und Kaiserschmarren serviert.

Auch ein zünftiges Bier wurde gerne von einigen Gästen gezischt. Zum Höhepunkt des Festes trat ein „ bekanntes Volksmusikduo“ auf, welches die anwesenden Gäste zum Schunkeln und Mitklatschen animierte. Ein rundum gelungener Nachmittag.

img_0519  img_0533

10 Jahre ambulanter Dienst Wermelskirchen – wir feiern Jubiläum!

14593594_882755551861767_1977149848_n-1Vor einem Jahrzehnt erweiterten wir unser Leistungsspektrum des Senioren-Parks carpe diem Wermelskirchen um einen ambulanten Dienst.
Heute, mit einem Kundenstamm von über 120 Klienten, blickt Frau Prause als Leiterin des ambulanten Dienstes auf komplexe Anfangsjahre zurück und freut sich gemeinsam mit Ihrem Team auf eine erfolgsversprechende Zukunft.

Gemeinsam mit dem ambulanten Dienst feierte auch Frau Prause ihr 10-jähriges Jubiläum bei carpe diem. Für die lange unternehmenstreue wurde die Kollegin von unserem geschäftsführenden Gesellschafter Herrn Schreiter ausgezeichnet.

20161007_151251

 

Geschäftsführer holt Kultur in den Seniorenpark

Rga Wermelskirchen I 07.09.2016 Von Domenica Holtkamp

Seit März leitet Alexander Schmitter das Carpe Diem.
Großen Erfolg hatte er schon mit einer Ausstellung im Haus.

rga_07092016
Viele Besucher im Carpe Diem, wie hier bei der 15 Jahre Feier, wünscht sich
Alexander Schmitter. © Michael Sieber

Als Geschäftsführer des Seniorenparks Carpe Diem hat Alexander Schmitter ein klares Ziel vor Augen: den Menschen auch im Alter die Möglichkeit geben, ein aktiver Teil der Gesellschaft zu sein. „Unser Haus soll als Ort der Begegnung wahrgenommen werden, wo verschiedene Generationen aufeinander treffen und Spaß miteinander haben“, erklärt der 46-jährige Wipperfürther, der im März als Einrichtungsleiter an der Adolf-Flöring-Straße anfing.
Mit Projekten und Veranstaltungen trat Schmitter mit dem Wunsch an, zu beweisen, dass das Carpe Diem viel mehr als eine Einrichtung für Pflegebedürftige ist. Das ist ihm gelungen.

rga_schmitter_07092016
Alexander Schmitter. © Domenica Holtkamp

Weil viele Hausbewohner keine kulturellen Veranstaltungen außerhalb der Einrichtung besuchen können, hat Schmitter sich dazu entschieden solche Veranstaltungen einfach ins Haus zu holen. Demnächst sollen vierteljährlich Kunstausstellungen in der Hausgalerie stattfinden. Zuletzt präsentierte der Künstler Walter Wick seine Werke in den Räumen des Seniorenparks. Die Veranstaltung war ein Erfolg und lockte zahlreiche Besucher und Künstler an, die dadurch auch in Kontakt zu den Bewohnern traten.

„Die Idee, Kunstausstellungen bei uns zu veranstalten, hat wirklich viele Vorteile. Zum einen möchten wir den Künstlern aus der Umgebung eine Plattform bieten, zum anderen bringen wir ein Stück kulturelles Leben in unser Haus“, erzählt der Geschäftsführer. Neben den Kunstausstellungen finden auch verschiedene Konzerte der Musikschule in den Räumen des Seniorenparks statt. Außerdem macht das Carpe Diem beim Rosenmontagszug in Dabringhausen mit. „Wir haben einen eigenen Wagen“, erklärt Alexander Schmitter.

Haustiere kommen regelmäßig zum Einsatz

All das bedeute den Bewohnern sehr viel. „Für eine Pflegeeinrichtung ist es extrem wichtig, die Bedürfnisse der Menschen zu erkennen und sich danach zu richten“, betont der Wipperfürther. Aus diesem Grund befürwortet und fördert er auch die Haltung von Haustieren zu Therapiezwecken. In Wermelskirchen sowie in Dabringhausen haben die Bewohner die Möglichkeit, Kontakt zu den Tieren zu haben. Ziegen, Kaninchen aber auch Hühner und Hunde kommen regelmäßig zu Einsatz. Das sei nicht nur für die Bewohner eine schöne Erfahrung, es sei dazu auch ein wichtiger Anziehungspunkt für Kinder. „Wenn die Kindergärten zu Besuch kommen, möchten die Kinder unbedingt die Tiere sehen“, erzählt Schmitter.

Weitere Schwerpunkte seiner Arbeit setzte der Geschäftsführer bei der Ausweitung und Festigung der teilstationären Pflegeleistungen und der Bekämpfung von Personalmangel im Pflegebereich. Carpe Diem biete viele ambulante Leistungen, die die Angehörigen entlasten sollen. Leider kennen die meisten das Angebot noch nicht. So hat sich Schmitter der Aufgabe verschrieben, die Angehörigen über die verschiedenen Möglichkeiten der teilstationären Pflege zu informieren. Dafür bekommt er auch Unterstützung von der Stadt Wermelskirchen, die durch Infoveranstaltungen über das Thema aufklären möchte. „Wir haben hier einen optimales Netzwerk auf Stadtebene“, hebt der Geschäftsführer die gut funktionierende Zusammenarbeit mit der Stadt hervor. Bezüglich des Fachkräftemangels will er durch attraktive Ausbildungsplätze mit Karriereaussicht für mehr Begeisterung gegenüber dem Pflegebereich sorgen.

SENIORENPARK CARPE DIEM INFO!
Alexander Schmitter kam über seinen Zivildienst zur Altenpflege. Als Manager von sozialen Einrichtungen verfügt er schon über mehr als 20 Jahre Erfahrung. WERMELSKIRCHEN Er leitet den Standort Wermelskirchen seit dem 1. März 2016. Allerdings ist er bei der hiesigen Einrichtung kein Unbekannter: Denn schon in der Zeit von 2006 bis 2008 leitete er den Seniorenpark in Wermelskirchen. LAGE Der Senioren-Park Carpe Diemn befindet sich in den denkmalgeschützten Gebäuden der ehemaligen Flöringschen Schuhfabrik auf einem großzügigen Grundstück, mitten im Herzen von Wermelskirchen. Alle Einkaufsmöglichkeiten sowie die kulturellen und sozialen Angebote Wermelskirchens sind fußläufig gut zu erreichen. Weitere Informationen: www.senioren-park_de/SP_Wermelskirchen/

 

Langjährige Bewohner entdecken das Wielquartier für sich

RGA Remscheider General Anzeiger I 30.07.2016 I Von Hartmut Engelbrecht

Sommerfest

Kümmerin Jessica Köhler hatte zum Sommerfest in den Nachbarschaftreff eingeladen. Tanzgruppe Nostalgica zeigte Boogie und Rock‘n‘Roll.

WK_Wiehlstraße
Beim Sommerfest im Wielquartier nahmen fast alle Anwohner teil.
Die Tanzgruppe Nostalgica (Tepelts Tanztreff) führte einige Tänze auf.
Foto: © Doro Siewert

Besser hätte es für die Organisatoren des Sommerfestes des Nachbarschaftstreffs im Wielquartier am Samstagnachmittag nicht laufen können: Petrus bot angenehme Temperaturen ohne Regendrohungen und das zog viele Besucher an. Schon früh füllten sich die Tische im Außenbereich, aber auch drinnen, denn dort lockten die Auftritte der angekündigten Tanzgruppe „Nostalgica“ und schon bei deren erster Darbietung flippten die Besucher mit „Zugabe“-Rufen aus. Da mussten die mit Tango und Charleston in schicken Kostümen der 1920er und 30er Jahre angetretenen fünf Paare schon ein wenig Luft schnappend auf ihren zweiten Auftritt 30 Minuten später verweisen. Aber das tat der allgemeinen Begeisterung für diesen gelungenen Nachmittag keinen Abbruch.

Jessica Köhler als angestellte Kümmerin und gleichzeitig für die ambulante Hauswirtschaftsleitung im Wielquartier zuständige Fachkraft schwärmte vom Engagement der Bewohner und Nachbarn, die mit ihrem Einsatz neben den Hauptamtlichen vom Restaurant „Carpe Diem“ erst das Ganze ermöglicht hatten. Da waren Besucher, die erstmals den Nachbarschaftstreff nutzten, obwohl sie als Baugenossenschaftsmitglieder in unmittelbarer Nähe leben. Zum Beispiel Karin Bärmann, die schon seit 33 Jahren in der gleichen Wohnung in der Breslauer Straße wohnt und jetzt mit ihrer Schwester Martina, deren Mann Ingo und Tochter Carolin Oberbeck den Nachbarschaftstreff für sich entdeckt hat.

Auch Wohnrekordhalterin Ella Hagen feierte mit

Selbstverständlich war die Teilnahme am Fest für Ella Hagen, die mit 60 Jahren den Wohnrekord hält und nach dem Bericht im WGA auch einige neue Kontakte und Informationen unter anderem von Friedel Burghoff erhalten hat. Das Sommerfest haben auch Menschen wie Hans Koch, der in der Luisenstraße wohnt, genutzt, um neue Kontakte zu knüpfen oder alte zu pflegen. Sie alle ließen sich vom Programm mitreißen, das die Gruppe „Nostalgica“ mit einem zweiten Auftritt komplettierte. Dieses Mal wagten sich die Tänzer in die Boogie-und Rock’n Roll-Ära der 1960er und 70er Jahre. Das animierte die Zuschauer zu viel Beifall, zumal auch Kümmerin Jessica Köhler eingebunden wurde. Die Sommerfestgäste interessierten sich auch für das Tagesgeschäft im Nachbarschaftstreff.

Das bietet von Montag bis Freitag – außer Donnerstag – im August eine ganze Menge. Da gibt es Handarbeitstreffs, Kartenspielabende, Spielnachmittage, einen Reibekuchentag am 3. August von 12 bis 16 Uhr und vieles mehr.

Sommerfest im carpe diem Wermelskirchen

Am 02. Juli war es soweit. Wir haben trotz durchwachsenem Wetter unser Sommerfest gefeiert. Los ging es um 11:30 Uhr, die Gäste wurden mit einem Glas Sekt vom Service des Restaurants “Vier Jahreszeiten” herzlich begrüßt. Eröffnet wurde das Fest von unserem Einrichtungsleiter, Herrn Schmitter. Auf dem Programm standen einige Punkte. Zuerst wurde uns Herr Weisheit vorgestellt. Er hat an diesem Tag für die Musik gesorgt. Es gab Leckeres aus unserer Küche. Unser Küchenteam hat für uns gegrillt, unter anderem Würstchen und Putensteaks. Auch gegrilltes Gemüse gab es reichlich. Dazu Pommes oder Salate.

Foto 3 Foto 2 Foto 1

Um 14:30 Uhr gab es im Restaurant einen Auftritt vom Familychor. Dieser besucht uns auch sonst ein paar Mal im Jahr auf den Stationen. Bekannte Lieder erklangen bis nach draußen zu den anderen Gästen. Kaffee, Kuchen, Waffeln mit Kirschen und Sahne sowie Eis mit Früchten wurden während der Nachmittagszeit fleißig geordert und gegessen. Um 16:00 Uhr kamen die Nostalgica, eine Tanzgruppe. Die Tänzerinnen und Tänzer entführten uns in Zeit der 20er und 30er Jahre und ließen Platz zum Träumen. Die ganze Zeit über konnten Lose für die Tombola gekauft werden und der Gewinn war in der Tagespflege abzuholen. Dort war ebenfalls eine Menge los und es gab etwas zu entdecken. Die Sparkasse, sowie der Hospizverein haben sich dort mit einem Stand präsentiert und informiert. Auch unser Friseur war vertreten und sorgte für die ein oder andere bunte Strähne im Haar der Besucher. Besonders gut angekommen bei den kleinen Gästen, sowie bei den Mitarbeitern, war die Torwand. Dort wurde sich passend zur Europameisterschaft ausprobiert. Diese war auch teil der Kinderolympiade. Bestehend aus, Sackhüpfen, Eierlauf, Schubkarrenrennen und Dosenwerfen. Ebenfalls konnten die Kinder eine Hüpfburg für sich beanspruchen und sich austoben. Trotz kurzer Regenschauer war die Stimmung sehr gut. Wir haben den Tag gemeinsam genossen.