Archiv des Autors: carpe diem News

Alle Jahre wieder kommt der…

Zur Karnevalszeit kommt natürlich der Prinz und nicht der Weihnachtsmann.

Freitag 22.02.19

Die Bewohner waren schon voller Vorfreude auf die kommende „Session“ im carpe diem Aachen. Bunt verkleidet und mit karnevalistischer Musik begleitet, kamen sie in die Cafeteria. Als alle ihre Plätze eingenommen hatten, ging es auch schon los. Nach einer Begrüßung durch die „Sitzungspräsidentin“, war der erste Programmpunkt die „Öcher Stadtmusikanten“ (die mit den gelben Schuhen) Mit altbekannten Liedern auf Öcher Platt begeisterten sie die Bewohner die kräftig mitsangen und mitschunkelten. Danach ging es Schlag auf Schlag weiter im närrischen Programm. Gern gesehene Gäste waren die „Stallburschen“. Mit gekonntem Hüftschwung und ausgeklügeltem Gesangsprogramm, animierten sie die Bewohner zum Mitmachen. Jetzt fieberte die „närrische Gemeinde“ dem Einzug des Prinzen mit dem gesamten Hofstaat entgegen. Der Einmarsch des Hofstaates kündigte Prinz Tom I. mit viel Brimborium an. Der vielbeinige Hofstaat bestehend aus: Leibgardist, Adjutant, Till, Hofbaumeister, Mundschenk, Schmied, Schotte, Schängche, Italiener und Franzose rockte den Saal und der Prinz schritt als letzter in die Cafeteria. Mit einem strahlendem Lächeln und guter Laune begrüßte er die Anwesenden. Bützchen und Orden verteilend hatte er die Närrinnen und Narren für sich gewonnen. Wie immer hatte der Prinz mit Tross ein straffes Programm zu bewältigen. Nach der Verabschiedung ging es für sie auch schon weiter. Eine Neuerung gab es für die teilnehmenden Jecken auch noch. Zum ersten Mal wurde ein carpe diem Orden verliehen. Die Mitwirkenden waren darüber sehr überrascht und erfreut. Natürlich durfte die Wahl zum „Dreigestirn“ im carpe diem Aachen nicht fehlen. Die gewählten Bewohner glänzten mit ihren Insignien und waren sehr stolz darauf. Nach diesem närrischen Highlight gingen die Bewohner auf ihre Wohnbereiche um das Gehörte und Gesehene nachwirken zu lassen.

Kaffe und Kuchen in einer anderen Atmosphäre…

Donnerstag der 14.2.2019 , klassischerweise Valentinstag! Aber nicht nur für Verliebte ist heute ein ganz besonderer Tag. Auch wir dürfen viel Freude erfahren. Die Sonne scheint, die Laune ist gut und wir besuchen noch einmal das Cafe bei den Carolusthermen. Auch dem Hinweg können wir durch den Park gehen und entdecken ein Eichhörnchen. Als hätte es keine Eile, gräbt es etwas aus und läuft ohne Aufregung vor uns über den Weg. Auch die Ersten Frühlingsblüher sind schon da und ein Anstimmen eines Frühlingsliedes ist unumgänglich. Im Cafe werden wir freundlich vom Personal empfangen und sind bei den meisten schon bekannt. Viele Leckereien und tolle Gespräche lassen die Zeit schnell vergehen. Der Kuchen und Kaffee sowie auch das ein oder andere Eis sind eine reine Freude für den Gaumen. An Gesprächsthemen mangelt es auch nicht. Besonders die Rituale und Erinnerungen rund um den Valentinstag leiten gute Gespräche ein. Aber auch alltägliche Gegebenheiten können uns ein Lachen entlocken. Viel zu schnell geht die Zeit wieder einmal vorbei. Doch die Vorfreude auf den nächsten Besuch ist schon da!

Verabschiedung Herr Wohlfarth

In Rommerskirchen wurde Herr Carsten Wohlfarth, der über 4 Jahre als Einrichtungsleiter zuständig und tätig war, von den Mitarbeitern und den Abteilungsleitungen „oskarreif“ verabschiedet.
Mit Licht- und Ton-Show sowie Konfettiregen, wurde Herrn Wohlfarth als Dank für die Jahre durch Frau Schulze, Frau Brettmann und Herrn Marx der Oskar als „bester Hauptdarsteller“ überreicht.
Herr Wohlfarth wird den Senioren-Park carpe diem Voerde übernehmen. Neue Einrichtungsleiterin in Rommerskirchen wird Frau Manuela Spiralski.

Jubel-Trubel-Heiterkeit

Wo man singt da lass dich nieder…

Am Altweiber Donnerstag versammelten sich die Bewohner des Senioren-Park carpe diem in Neukirchen Vluyn im Café Vier- Jahreszeiten zur Karnevalsfeier. Hier erwartete bereits unser Hausmusiker Herr Lompa die bunt kostümierten Jecken und es wurde geschunkelt und gesungen. Die blau-weißen Funken mit ihren flotten Tänzen bildeten den ersten Höhepunkt der Veranstaltung. Die Lachmuskeln wurden aktiviert, als unsere Hauswirtschaftsleitung Maria Kaminski und ihre Mitarbeiterin Karin Koch-Kinscher die Gewohnheiten eines „alten“ Liebespaares beleuchteten.

Durch den Kakao gezogen wurden schließlich unsere Pflegedienstleitung Mario Orlando und unsere Küchenleitung Lutz Reuschel mit der Clown Akrobatiknummer von Ulrike Dahms und Anne Jahn aus der Ergotherapie. Charmant moderiert wurde die Veranstaltung mit echtem Kölner Akzent durch unsere Einrichtungsleitung Beatrix Dahlhaus. Ein Dank gilt auch den Mitarbeitern des Hauses, die durch ihre Anwesenheit & die Vorbereitungen zum Gelingen der Altweiber Karnevalsfeier beigetragen haben. Alles in allem ein bunt gelungener Nachmittag.

Würselen Alaaaaaf!

Leider leider ist die fünfte Jahreszeit schon wieder vorbei. Rückblickend war es wieder mal eine tolle, lustige Zeit.
Eingeläutet wurde die Weiberfastnacht mit unserer traditionellen Eierlikör-Runde durch unsere Einrichtung. Dieses Mal haben die Kollegen der Betreuung die Runde erweitert und sind mit dem gesamten Team und geschmuggelten Likör ins Krankenhaus zu verschiedenen unserer Bewohner gefahren und haben dort mit ihnen gefeiert. Zum Glück haben uns die Schwestern von den verschiedenen Stationen herzlich, lachend rein gelassen und freuten sich über den „ jecken Besuch“ aus dem Carpe Diem-genauso wie unsere Senioren.
Bei der jährlichen Sitzung bekam unsere Monika einen besonderen Orden. Wir hoffen natürlich dass sie diesen im nächsten Jahr vergisst und wir eine Lokalrunde erwarten können.
Frisch gebackene Quarkbällchen durften natürlich am Samstag in gemütlicher Runde nicht fehlen um Kraft zu sammeln für den Tulpensonntag.
Im Karnevalszug waren wir als Sorgenfresser vertreten und unsere bunten, selbstgemachten Kostüme wurden von einigen Zuschauern positiv begutachtet.
Bewohner & Team freuen sich schon auf das nächste Jahr.
Würselen Alaaaaaf

Ausflug zur Seniorensitzung im Eurogress

Am Dienstag, den 19.02.2019 war es wieder soweit. Die Seniorensitzung der Stadtgarde Öcher Penn ist inzwischen ein festes Ritual zur Karnevalszeit und bei unseren Bewohnern sehr beliebt. Bereits Tage vorher wird eifrig überlegt, welches Kostüm man anziehen könnte und es wird fleißig probiert. Die Bewohner freuen sich sehr auf den großen Tag und können es kaum erwarten. Als der Tag dann endlich gekommen war, hat die große kostümierte Gruppe sich im Hof getroffen, um dann gemeinsam zum Eurogress zu gehen. Das war schon ein Highlight für manch einen, der lieber hier geblieben ist. Als wir ankamen, ging es schon bald los mit der Sitzung. Verschiedene Vereine gaben sich die Klinke in die Hand und die Mariechen haben fleißig getanzt. Außerdem wurde viel gesungen, und bei vielen Liedern haben unsere Bewohner fleißig mitgemacht. Wir haben zusammen geschunkelt und manch einer hat sogar das Tanzbein geschwungen. Alles in Allem ein sehr gelungener Abend. Als der Prinz seinen großen Auftritt hatte, waren unsere Bewohner alle begeistert. Und als der Prinz beim Abmarsch einer unserer Bewohnerinnen persönlich einen Orden überreicht hat, war der Abend perfekt für alle. Auf dem Weg nach Hause haben die Bewohner noch von dem Programm geschwärmt und sagten, dass sie sich schon jetzt sehr auf nächstes Jahr freuen.

Karneval 2019 in Dinslaken

Haben wir nicht schon alles gesehen? Karneval in Rio, Köln, Düsseldorf, Mainz, ist doch irgendwie immer das Selbe… Aber beim Karneval in Dinslaken, wir können Ihnen sagen, da fliegen wirklich die „Löcher aus dem Käse“! Die Tagespflege Dinslaken war Altweiberfastnacht kaum zu bremsen! Bei der Erstürmung des nahen Rathauses ging es trotz Freibier noch einigermaßen züchtig zu, aber dann entführte unsere Tagespflegegruppe doch tatsächlich den Bürgermeister. Er konnte unserem hauseigenen Sheriff, einer außerordentlich lieblichen Bauchtänzerin, dem Trupp Reinigungskräften, Mäusen, Minions und einer Horde bestens gelaunter Senioren einfach nicht entkommen. Nur so gerade zum Mittagessen schafften wir es zurück zur Tagespflege, aber danach ging es für einige direkt wieder raus zum Schunkelmarathon am Dinslakener Altmarkt. Bis Rosenmontag einschließlich wurde  in der Tagespflege wild gefeiert, gesungen, gelacht, getanzt und zum Rhythmus der Musik geschunkelt. Auch der Hüftschwung mancher unserer Gäste wurde bestaunt. Samba in Rio, wie langweilig! Ok, die Tage danach war es etwas ruhiger bei uns, Muskelkater vom Lachen hatten wir auch, aber nächstes Jahr legt die Tagespflegegruppe aus Dinslaken sicher noch einen drauf!

Senioren-Park carpe diem Bensberg, Karneval

„Im carpe diem jeht et widder rund—mer Jecke fiere kunterbunt.“ Unter diesem ausdrucksstarken Motto ging es für alle Karnevalsfreunde des Senioren-Parkes carpe diem Bensberg in die hausinternen  Sitzungen der diesjährigen Session. Erstmals organisierte der Soziale Dienst für die Mieter des Betreuten Wohnens eine gesonderte Sitzung. Die Darbietungen verschiedener Tanzgesellschaften und Dreigestirne, sowie die tollen Bühnenbeiträge zweier Mieterinnen des Betreuten Wohnens und einer Angehörigen verkörperten die jecke Feierlaune, die in jedem Winkel des farbenfroh dekorierten Saales greifbar war. Die vielfältigen Sitzungen begannen mit einer Darbietung von Frau Kempin (Restaurant) und Herrn Schönig (Sozialer Dienst), die, auf einem Rollator sitzend, eine das Publikum mitreißende Showeinlage präsentierten. Lautes Gelächter und Applaus begleiteten den Vortrag. Passend zur fünften Jahreszeit erfreuten sich die Gäste an frischen Berlinern, Kaffee und Kaltgetränken. Eine zünftige Polonäse durch den Saal und den Eingangsbereich des Hauses durfte natürlich auch nicht fehlen Takt– und tonsicher marschierten die Karnevalsfreunde umher. Nachdem die Karnevalssitzungen absolviert waren, machten sich einige Bewohner und Mitarbeiter des Senioren-Parkes carpe diem Bensberg tags darauf, am Karnevalssamstag, bestens gelaunt und farbenfroh verkleidet auf den Weg zum traditionellen Bensberger Karnevalszug. Ausgestattet mit genügend Beuteln für die Kamellen und lautstarken Rasseln blickten sie gespannt und zunehmend ungeduldig um die Straßenecke und erwarteten die vielen eindrucksvollen Mottowagen der einzelnen Karnevalsgesellschaften. Auch vom Regen, der gegen Ende des Festumzuges einsetzte, ließen sich die Teilnehmer nicht entmutigen. Die vielen Farben und kreativen Kostüme der Zugteilnehmer sorgten ebenso für Erheiterung wie die vielen bekannten Schlager, die aus den Lautsprechern schallten.

Leselust und Gaumenfreude am 1. März ,,Starke Frauen des 19. Jahrhunderts“

Interview mit Frau C. Becker, Bewohnerin des Senioren-Park carpe diem Minden

,,Frau Angelika Hornig hat es ermöglicht, mir eigentlich bekannte Texte und Autoren von einer neuen Seite kennenzulernen. Die Textauswahl und auch die Mischung aus bekannten und nicht so bekannten Autoren war wieder sehr gelungen. Besonders machen ihre Lesungen die vielen Details aus dem Privatleben und dem gesellschaftlichen Umfeld der einzelnen Künstler. Ich habe seit dem ich hier im Senioren-Park carpe diem in Minden bin, an jeder Veranstaltung mit Frau Hornig teilgenommen. Ich genieße es mich an einem geschmackvoll dekorierten Tisch geistig und kulinarisch verwöhnen zu lassen.“

,,Herzlichen Dank für dieses tolle Angebot!“

Rosenmontag im Senioren-Park carpe diem in Minden

Da sage noch einer, dass in Ost-Westfalen keine Stimmung aufkommen kann!

Wer am Rosenmontag unseren Senioren-Park betrat, wurde schon am Eingang von einer Mischung aus Musik, Gesang und Gelächter empfangen.

Bei flotter Karnevalsmusik und beliebten Schlagern wurde ein vergnüglicher Nachmittag bei Berlinern, Knabbereien und Bowle verbracht.