Fünfte Jahreszeit in Mettmann

Wir sind Helden  – wir haben den Jubi überlebt!

Tolle Stimmung beim Mettmanner Zoch  – In diesem Jahr lautete das Motto der
Stadt Mettmann „Mettmann sucht Helden – bitte melden!“ Dazu fiel unseren Mieterinnen und Mietern doch direkt etwas ein: „Wir sind Helden! Wir haben den Jubi überlebt!“ Der Jubi ist der
sogenannte Jubiläumsplatz in Mettmann, auf dem zwei Mal wöchentlich der Wochenmarkt stattfindet, der von unseren mobilen Senioren viel häufiger besucht werden würde, wenn dort nicht das unwegsame Kopfsteinpflaster wäre  – vielen Mettmannern ein Dorn im Auge oder
besser gesagt eine Stolperfalle für die Beine.

Viele Senioren, einige auch aus unserem Haus, sind dort bereits gestürzt.
Das nahmen wir zum Anlass beim Mettmanner Karnevalsumzug als „überlebende Heldinnen und Helden“ loszuziehen, kostümiert mit Verbänden, blutenden Wunden (dank Theaterblut), im Rollstuhl und mit Rollator. Unsere Gruppe wurde von vielen Besuchern des Umzugs
begeistert wahrgenommen und bejubelt und auch in der Lokalpresse mit Bild und Text lobend erwähnt. Alle Teilnehmenden hatten große Freude und kehrten müde, aber erfüllt am späten Nachmittag zurück.

Gute Laune auch bei den Gästen der Tagespflege

Kleider machen Leute  – Gesagt … Getan. Beim letzten mobilen Kleidungsverkauf im Haus gingen einige Damen der Tagespflege „shoppen“ und präsentierten der Gruppe voller Freude die neu erworbenen Stücke. Gebührend gefeiert wurde auch unser ältester Mitarbeiter, Wilfried Ries, der 77 Jahre alt wurde. Jeden Tag holt er morgens die Tagesgäste ab und bringt sie am Nachmittag wieder sicher nach Hause. Wir wünschen Herrn Ries alles Gute und Gesundheit im neuen Lebensjahr. Und es gab die erste „Probe für Karneval“  – mit viel Spaß dabei. Gefeiert wurden auch die  beiden„Geburtstagköniginnen“ Frau Rehdanz und Frau Kirse. Auch für sie von Herzen alles Gute, Gesundheit und noch viele schöne Erlebnisse in der Tagespflege.

 

Carpe diem Helau  – Mettmann Helau  – Carpe diem Helau

Für drei Stunden verwandelte sich unser Restaurant auch in diesem Jahr wieder, zu einer kleinen Karnevalshochburg, in der der Tanzgarden und Prinzenpaare vor ihren Auftritten schon „anstehen“ mussten. Zur Eröffnung und quasi als Vorhut für die beiden Prinzenpaare des
„Carnevals Comitees Hilden e.V.“ kam die Männertanzgarde und sorgte im Handumdrehen für eine tolle Stimmung. Danach kamen die Kalkstadtnarren Wülfrath mit Prinzessin Danielle I. und ihrer Tanzgarde ins Restaurant. Den krönenden Abschluss bildeten dann wieder die kleinen und großen Hildener Prinzenpaare mit ihrem ganzen Gefolge und einer fröhlichen
Kindertanzgruppe.

Dazwischen wurde getanzt, geschunkelt und viel gelacht und die kreativen Kostümierungen bestaunt und prämiert. Am Ende des Tages konnten wir wieder feststellen: Was brauchen wir Köln oder Mainz? Mettmann ist die Nummer 1.