Auf den Spuren des Kornbrands

Nach der Anfahrt durch das Hiller Moor, erreichten wir die ehemalige landwirtschaftliche Kornbrennerei der Familie Christian Meyer im Zentrum der Gemeinde Hille.

Von 1721 bis 1990 wurde hier der Getreideüberschuss aus bäuerlichem Anbau zu flüssigem Korn veredelt, also Alkohol gebrannt. Regional ist der “Hiller Moorbrand” nach wie vor bekannt und beliebt. Der Ehrenvorsitzende des Heimat- und Gartenbauvereins Hermann Böhne moderierte den virtuellen Rundgang durch die Brennerei und erzählte über den drohenden Verfall, die Rettung der Brennerei und die heutige Nutzung.

Neben der Brennerei hat das Gebäude noch eine weitere Attraktion.  Hoch oben auf dem Schornstein der Alten Brennerei brüten Störche. Dank einer fest installierten Kamera ist es möglich einen Blick in das Nest zu werfen.

Die Bewohner hoch oben auf dem Schornstein der Alten Brennerei werden liebevoll “die Hillerichs” genannt. Das “unberingte” Paar hat übrigens zum zehnten Male in der Region überwintert.