Audienz am Hofe des närrischen Dreigestirns

Am 09.01.2019 lud der Festausschuss Euskirchener Karneval e.V. zur „Audienz am Hofe des närrischen Dreigestirns“ ins City Forum, Euskirchen. Das bunte Programm wurde sowohl von den Gästen der Tagespflege als auch von den BewohnerInnen des Senioren-Parks besucht. Alle gemeinsam haben einen vergnüglichen Nachmittag bis in die Abendstunden sehr genossen.

Weihnachtszeit im carpe diem Jüchen

Die Adventszeit im carpe diem Jüchen war eine sehr besinnliche Zeit, mit vielen weihnachtlichen Aktionen. Am 06.12. überraschte der Nikolaus höchstpersönlich die Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses. An jeder Tür und in jeder Wohnküche klopfte er, in Begleitung seiner Weihnachtsengelchen an und begrüßte alle persönlich mit einem Handschütteln und einer süßen Überraschung. Der heilige Bischof hatte zu jeder Bewohnerin und zu jedem Bewohner und auch für jeden Angehörigen und Besucher, ganz persönliche, warme Worte, die er aus seinem „geheimen Büchlein“ vorlas. Durch seinen Besuch zauberte er allen ein Lächeln ins Gesicht. Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich für den Einsatz unseres Kollegen Christoph Kannen aus der Ergotherapie. Im Laufe der Adventszeit schmückten die Bewohner/innen die Weihnachtsbäume in jeder Wohnküche mit der Ergotherapie zusammen. Dies erinnerte an frühere Familienzeiten und es entstanden besondere Erinnerungen, schöne Gespräche über die Weihnachtszeit früher und heute. Auch im Eingangsbereich des Hauses wurde alles festlich geschmückt, sodass alles im Dezember hellauf prächtig leuchtete. Damit die Zeit bis zu den Feiertagen nicht allzu lang war, wurden am ersten Adventssonntag dekorative Lebkuchenhäuser hergestellt, am zweiten Advent leckere Plätzchen gebacken und nebenbei Glühwein und Kinderpunsch getrunken. Die Bewohner hatten wie jedes Jahr viel Spaß beim Verzieren und Verzehren der selbst gebackenen Weihnachtsspezialitäten. Am vierten Advent erwarteten alle weihnachtliche Stunden voller Adventsrätsel, kleinen Aktionen und besinnlichen Momenten. Unser Highlight dieses Jahr, war unser Weihnachtswagen, der an einigen Tagen mit unseren Weihnachtsengelchen über die Wohnbereiche fuhr und weihnachtliche Köstlichkeiten anbot. Am 19.12.2018 war es dann endlich wieder soweit für unsere besondere Weihnachtsfeier mit allen Bewohnerinnen und Bewohnern, ihren Angehörigen, allen Pflegekräften, allen Mitarbeitern sowie mit dem gesamten Leitungsteam, inklusive Einrichtungsleitung des carpe diem Jüchen. An einen Gottesdienst um 17:00 Uhr, reihte sich ein außergewöhnliches 3- Gänge-Menü an und endete mit einem gemütlichen Beisammensein in den Wohnküchen. Als Überraschung an diesem Abend, spielte ein Musiker auf seiner Gitarre altbekannte Weihnachtlichlieder abwechselnd auf allen Wohnbereichen. Durchs ganze Haus hörte man die lieblichen Stimmen und den Klang der Gitarre. Die Bewohner ließen den schönen Abend anschließend mit ihren Liebsten bei einem Gläschen Wein ausklingen. Abgerundet wurde die Advents- und damit auch die Weihnachtszeit am Heiligen Abend. Hier nutzten die Bewohner/innen die ruhige Zeit für ein gemütliches, liebvolles Beisammensein. Neben Kakao, Kaffee Glühwein und sogar Sekt, selbstgemachtem Gebäck, Plätzchen und Kuchen und bei einem gemeinsamen Singen von Weihnachtsliedern sowie festlichen Gedichten und schönen Geschichten, wurde der 24.12. ganz besinnlich verbracht.

Oh du fröhliche Weihnachtszeit

Der Januar bietet stets Gelegenheit, sich an viele wunderbare Momente des
vergangenen Jahres zu erinnern. Die Bewohner des Senioren-Parkes carpe diem
Bensberg können auf viele ereignisreiche Monate zurückblicken. Die Höhepunkte
des vergangenen Jahres waren dabei sicher die große Karnevalssitzung, das
Sommerfest, das die Bewohner „einmal um die ganze Welt“ führte, die bergische
Kaffeetafel zur Seniorenkulturwoche und viele musikalische Veranstaltungen,
wie z.B. die regelmäßig stattfindende „Kleine Nachtmusik“ und die nicht minder
beliebten Singkreise mit dem ehrenamtlichen Gitarristen Herrn Böcker.

Auch der Dezember war geprägt von vielen facettenreichen Veranstaltungen des Sozialen
Dienstes. Der Monatsplan bot viele vorweihnachtliche besinnliche Aktivitäten.
Jeder stationäre Wohnbereich, sowie die Mieter des Betreuten Wohnens erlebten
kurzweilige Weihnachtsfeiern. Das Singen von Weihnachtsliedern gehörte ebenso
zum Programm wie verschiedene Darbietungen der Pflegekräfte und des
Sozialen Dienstes. Zudem wurden leckere Waffeln gereicht. Zeit zum Stöbern,
schöne Accessoires zu kaufen und zum gemeinsamen Genießen hatten die
Bewohner auf dem detailreich organisierten Adventsbasar. Ein feierlicher
Weihnachtsgottesdienst, den die ehrenamtliche Mitarbeiterin Frau Daubenbüchel
gewohnt liebevoll vorbereitete und durchführte, rundete die Weihnachtszeit
gelungen ab. Die Veranstaltungen des „lebendigen Adventskalenders“ versetzten
die Bewohner in die behagliche Stimmung der einzelnen Adventssonntage Die
Adventszeit wird vielen als Zeit der schönen Klänge, wohlbekannter Düfte und
des besinnlichen Gemeinschaftssinnes lange in guter Erinnerung bleiben.

Neujahrsempfang im Senioren-Park carpe diem Hellenthal

Hellenthal. – Zahlreiche Gäste folgten der Einladung zum Neujahrsempfang vom Senioren-Park carpe diem Hellenthal am Mittwoch, dem 09.01.2019. Erfreut über das gut gefüllte Cafe-Restaurant des Senioren-Parkes begrüßte der Einrichtungsleiter, Bernd Becker, die Gäste, unter Ihnen auch der Bürgermeister der  Gemeinde Hellenthal, Rudolf Westerburg, sein Vertreter, Wilfried Knips, sowie Pastor Thümmler und stieß mit ihnen auf das neue Jahr 2019 an.

Herr Becker ist erst seit Mitte 2018 in der Einrichtung in Hellenthal tätig und ließ dieses letzte halbe Jahr kurz Revue passieren. Im August 2018 konnte der 6. und letzte Wohnbereich der Einrichtung, dank der hohen Nachfrage, endlich eröffnet werden. Viele Umstrukturierungen mussten Bewohner und Mitarbeiter mittragen, dazu galt seitens des Herrn Becker ein besonderer Dank für die Geduld und Ausdauer. Außerdem wurden die Ferien-Appartements, die übrigens von Jedermann gebucht werden können, komplett renoviert und mit neuen Möbeln ausgestattet.

Diverse Feste wurden im vergangenen Jahr gefeiert, u. a. ein Sommerfest, ein Tag der Generationen in Kooperation mit dem Kreis Euskirchen, ein Weihnachtsbasar mit Öffnung des Adventsfensters, welches alljährlich liebevoll von Herrn Engel gestaltet wird, und drei Weihnachtsfeiern.  Auch hier galt allen Mitarbeitern ein besonderer Dank, da diese Veranstaltungen von ihnen im besonderen Maße mitgetragen werden und ohne sie auch nicht funktionieren würden.

Diverse Feste stehen für das neue Jahr an. Zukünftig können nicht nur katholische Gottesdienst sondern auch einmal im Quartal ein evangelischer Gottesdienst angeboten werden. Zu beiden Messen sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Zur Entlastung der Pflegefachkräfte wird der Senioren-Park Hellenthal zukünftig mit der Kolping-Apotheke, Mechernich zusammenarbeiten, die dann die Verblisterung der Medikamente für das Haus übernehmen werden.

Herr Bürgermeister, Rudolf Westerburg, ließ es sich nicht nehmen auch ein paar Worte an die Anwesenden zu richten. „Der Senioren-Park carpe diem ist in der Gemeinde Hellenthal angekommen!“, nach einer anspruchsvollen Vorbereitung, eine solche Einrichtung in der  Gemeinde zu installieren, sieht er das Engagement der Initiatoren als sehr erfolgreich. „Der Senioren-Park ist mit seinen Bewohnern, Mietern und Mitarbeitern im dörflichen Leben bzw. im Zentralort integriert!“. Er lobte die Einrichtungsleitung für das besondere Angebot und dankte allen Mitarbeitern für das persönliche Engagement und die Liebe, die sie in ihre Arbeit mit einfließen lassen und wünscht für die Zukunft viel Erfolg und den Bewohnern noch viele gesunde Jahre.

Bevor es dann zum Schlusspunkt, der Scheckübergabe an die „Hilfsgruppe Eifel“ kam, galt es die Ehrenamtlerinnen für ihr persönliches Engagement und ihren Einsatz zu danken. Frau Liesel Haas, Frau Harma Polmann, Frau Marianne Jenniches und Frau Renate Lensing nehmen sich in ihrer Freizeit den Bedürfnissen und Wünschen der Bewohner an. Herr Becker bedankte sich recht herzlich und überreichte als kleines Dankeschön und Anerkennung einen Blumenstrauß an die  Damen.

Zum guten Schluss konnte dann eine „beachtliche“ Spende in Höhe von 800,00 Euro an die „Hilfsgruppe Eifel“ überreicht werden. Frau Esch nahm diese entgegen und nach einigen Dankesworten riss sie kurz den Einsatz dieser bzw. solcher Geldspenden an. Hiermit werden z. B. die Typisierungen finanziert, eine Typisierung kostet 35,00 Euro. Für den Spenderaufruf „Max“ in Euskirchen meldeten sich 1.600 spendenbereite Menschen. Herr Becker bedankte sich nochmals recht herzlich für die Teilnahme am Neujahrsempfang bei allen Gästen, für den unermüdlichen Einsatz seiner Mitarbeiter und Ehrenamtler und entließ alle dann in den „gemütlichen Teil“ dieser Veranstaltung. Bei Grünkohl mit Mettwurst ließen die Gäste die Veranstaltung ausklingen.

Neuer Bewohnerbeirat tagt zum ersten Mal

Am 12.12.2018 wurde im Senioren-Park carpe diem Würselen nach Jahren ein neuer Bewohnerbeirat gewählt. Am 07.01.2019 nahm der neue
Bewohnerbeirat unter Vorsitz des Wiedergewählten Bernd Bender seine Arbeit auf und tagte zum ersten Mal mit dem Leitungsteam der Einrichtung.
Wir wünschen ein gutes Miteinander und Gelingen.

Bild: v.l.n.r.:Peter Schilf, Gertrud Somnia, Josefine Menniken, Gertrud Bülles, Bernd Bender

So viel Geschichte – direkt um die Ecke

Aachen hat Geschichte, das wissen wir alle. Wer denkt nicht direkt an Kaiser Karl? Oder die vielen Legenden um den Dombau? Doch Aachen hat durchaus mehr zu bieten. Der Stadtpark liegt direkt nebenan. Wie gerne besuchen wir diesen. Wir haben auch schon das ein oder andere Mal die Grab- bzw. Gedenksteine wahrgenommen und gerätselt, was es damit auf sich hat. Das Rätseln endete am 8. Oktober 2018. Mit ca. 10 Mann genossen wir eine etwa 60-minütige Stadtparkführung. Diese begrenzte sich auf den Kleinen Bereich direkt hinterm Haus, wo die Grabsteine stehen. Herr Dux beschäftigt sich intensiv mit den Aachener Friedhöfen und ihre Geschichte. Auch uns konnte er viele neue Informationen geben. Die Grabsteine im Stadtpark gehörten ursprünglich tatsächlich zu einem Friedhof. Hier wurden einige besondere Menschen beerdigt, wie englische Generäle, oder aber auch geliebt Verwandte, welche evangelisch getauft waren und nicht auf dem katholischen Friedhof beerdigt werden durfte. Damals kam es zwar nur selten vor, dass Mann und Frau unterschiedlich getauft waren und sich in den Bund der Ehe begeben haben. Doch es gab ein paar mutige Menschen, die sich dem allgemeinen Bild der Gesellschaft widersetzten. Spätestens nach dem Tod konnten diese Menschen jedoch die strengen Regeln der Gesellschaft nicht mehr anfechten. Aber nicht nur die Geschichte der Menschen ist sehr interessant, auch die Grabsteine an für sich sagen Ungeahntes aus. Ein Grabstein scheint auf dem Kopf zu stehen. An beiden Seiten sind in Stein gemeißelte Fackeln zu sehen. Jedoch mit der Flamme nach unten. Der erste Eindruck ist: Hat wohl jemand falsch rum hingestellt. Aber nein. Bei genauerer Betrachtung ist die Schrift richtig rum, die Fackeln jedoch zeigen nach unten. Herr Dux stellte den Bezug zu den olympischen Spielen her. Mit Beendigung der olympischen Spiele wurde die Fackel umgedreht und so gelöscht. Symbolisch stellen die Fackeln also die Beendigung des Lebens dar, welches man durchaus als eine olympische Disziplin anerkennen kann. Viele Eindrücke und Informationen prägen uns heute noch. Auch wenn es ein Thema ist, welches nicht jeder bedenken möchte, die Geschichte der Friedhöfe ist oft sehr interessant.

Weihnachtsfeiern der Wohnbereiche

Am 20.12.2018 fanden die Weihnachtsfeiern auf den Wohnbereichen statt. Begleitet von Akkordeonmusik genossen die Bewohner die weihnachtliche Atmosphäre und packten neugierig ihre Geschenke aus. Heute bekamen wir dann noch Besuch vom benachbarten Kindergarten. Freudestrahlend wurden die Kinder von unseren Bewohnern empfangen. Als Überraschung hatten sie selbstgebackene Kekse im Gepäck. Diese ließen sich alle gemeinsam schmecken.

Äpfel, Kartoffeln, Gestecke – Alles was zum Herbst gehört

Donnerstag – Wochenmarkt! Auch wir wollen noch einmal den Wochenmarkt besuchen und so startet eine kleine Gruppe am Donnerstag Morgen zum Wochenmarkt. Das Wetter ist zwar sonnig, doch die Temperaturen sind schon herbsttauglich. Warm angezogen und mit Decken ausgerüstet bewegen wir uns Richtung Aachener Marktplatz. Unterwegs sehen wir schon Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt. Einzelne Autos transportieren die bekannten Holzhütten. Lange dauert es nicht mehr und der Schauplatz wechselt von Wochenmarkt zum Weihnachtsmarkt. Doch heute dürfen wir noch einmal dem Treiben auf dem Wochenmarkt zusehen. Es gibt Obst- & Gemüsestände, Fisch- und Käse-Verkaufswagen. Auch Blumen sehen wir einige. Schöne Gestecke unterstützen die Farbenpracht im Herbst. Wir suchen nach Blumen, die zur Jahreszeit passen – nach Herbstastern! Diese wollen wir für die Wohnbereiche kaufen und auf die Tische stellen. Doch diesmal haben wir kein Glück. Die gewünschte Blume ist wenig vertreten und die vorhandenen Exemplare entsprechen nicht ganz unseren Vorstellungen. Also nehmen wir nur die schönen Eindrücke mit und verschieben die Blumensträuße auf das nächste Mal. Schön war es trotzdem!

 

Weihnachtsbaumschmücken in Mülheim

Begleitet von weihnachtlichen Klängen wurden am Vormittag von Mitarbeitern die Weihnachtsbäume der Wohnbereiche geschmückt. Nach einiger Zeit gesellten sich viele neugierige Nasen hinzu. Gemeinschaftlich wurden Weihnachtslieder gesungen und dank der helfenden Hände wurde die Tanne im Handumdrehen in einen prächtigen Weihnachtsbaum verwandelt. Als dann die Lichterketten eingeschaltet wurden, strahlten die Bäume mit den Bewohnern um die Wette.

Jetzt kann Weihnachten kommen!

Dritter Advent in Euskirchen

Am dritten Advent gab es im Café-Restaurant „Vier Jahreszeiten“ Euskirchen ein eindrucksvolles Musikerlebnis. Klassische und weltliche Weihnachtslieder wurden von Cello und Klavier dargeboten. Die Bewohner und Gäste sangen die bekannten Lieder mit großer Freude mit.