Dialog für Pflege

Auf Initiative MdL Frau Daniela Kuge trafen sich Anbieter der professionellen Altenpflege des Landkreises Meißens mit Staatssekretärin Frau Regina Kraushaar.
Lars Weber, Leiter des Senioren- Park carpe diem Meißen berichtet hier über Probleme bei der Gewinnung von ausreichend qualifizierten Personal.

Euregio Wirtschaftsschau

Eine spannende Woche liegt hinter uns. Mit einem eigenem
Stand waren wir auf der Euregio Wirtschaftsschau vertreten und konnten
Besuchern, Fragen zum Wohnen und Leben in den Senioren-Parks carpe diem Aachen
und Würselen beantworten. Für unsere Bewohner gab es an verschiedenen Tagen
entdeckungsreiche Ausflüge zum Messegelände. Bei den verschiedenen Ausstellern
konnten kleinere Geschenke erhascht werden, auch wenn dafür erst der heiße
Draht oder auch das Glücksrad bezwungen werden musste. Die Weinproben waren
besonders beliebt. In der Woche  folgten auch Angehörige unserer Bewohner und Kunden unserer Einladung den eingerichteten Shuttle Service zur Euregio zu nutzen um den Tag in Begleitung unserer Betreuungskräfte zu genießen. Einfach mal weg vom Pflegebett der Angehörigen und Kräfte auftanken. Das Frühlingswetter hat dabei kräftig unterstützt.

Oh wie schön ist Panama

… sagt der kleine Tiger in Janoschs gleichnamigen Kinderbuch. Panama als Sehnsuchtsort! Denkt der Tiger dabei vielleicht auch an den berühmten Panamakanal? Wir haben unseren Sehnsuchtsort am Rhein-Herne-Kanal am vergangenen Wochenende gefunden. Unser Ausflug ging bei strahlendem Sonnenschein mit sechs Bewohner/innen und ebenso vielen Begleiterinnen zum Kaisergarten in Oberhausen.

Dort suchten wir uns zunächst die ultimative Herausforderung und schoben die Rollstühle auf die Brücke, die den Kaisergarten mit dem Sportpark am Nordufer verbindet und den spannenden Namen „Slinky Springs to Fame“ trägt. Die im Juni 2011 eröffnete Brücke in Form einer schwingenden Spirale ist barrierefrei, 406 Meter lang und eine Architekturskulptur nach dem Konzept des Frankfurter Künstlers Tobias Rehberger.

Weiter ging es durch das Tiergehege, wo wir verschiedene Tiere beobachten konnten und zur großen Freude aller auch deren Nachwuchs -zauberhafte kleine Geschöpfe, die, so wie wir, die Sonne genossen und zum Teil fröhlich durch die Gehege sprangen. Meister im Genießen war wohl „Susi“ Schwein, dass sich durch nichts und niemanden aus der Ruhe bringen lies. Nach einem kleinen Snack wandelten wir weiter unter Magnolien und vorbei an Frühjahrsblühern bis zum Rhein-Herne-Kanal um dort „nichts“ zu tun, oder fast nichts. In absolut entspannter Atmosphäre konnten wir dem Wasser und vorbeifahrenden Schiffen zuschauen und so einen herrlichen Tag ausklingen lassen.

Ausflug in das Wilhelm Busch Geburtshaus

Es muss ja nicht immer eine Reise sein. Auch ein Ausflug in das nahe gelegene Wiedensahl erfüllt die Kriterien, die Wilhelm Busch in seinem Gedicht Reisegedanken beschreibt. Bei launischem Aprilwetter sind wir in das Geburtshaus von Wilhelm Busch gefahren. Belohnt wurden wir mit einer interessanten und abwechslungsreichen Ausstellung, die Wilhelm Busch und sein privates und berufliches Umfeld darstellt.

Ausstellungseröffnung im Senioren-Park carpe diem in Minden

Der Senioren-Park carpe diem Minden gestaltet in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Sylvia Sigel eine Bilderausstellung. So beschreibt Frau Sigel ihre Kunst:
,,Von einer ursprünglich offenen Malerei bin ich inzwischen bei der Darstellung von Phantasiegebilden angekommen. Meine Bilder entstehen aus willkürlichen Skizzen und Kritzeleien, die dann durchkomponiert und in Acryl umgesetzt werden.“
Die Ausstellung wurde am 24. März im Foyer mit einem Sektempfang eröffnet. Begleitet wurde die Eröffnung, durch die Mindener Musikgruppe ,,die Pensionäre“.

Verabschiedung durch die Gemeinde.

Am 28.03.2019 wurde Herr Wohlfarth durch den Bürgermeister Herrn Dr. Martin Mertens und die Vorsitzende der Rommerskirchener Tafel e.V., Frau Heike Hendrich, als Einrichtungsleiter des Senioren-Park in Rommerskirchen verabschiedet.
Herr Dr. Mertens hob die gute Zusammenarbeit der letzten Jahre hervor und Frau Hendrich bedankte sich für die Kooperation und die immer gelungenen gemeinsamen Aktionen mit der Rommerskirchener Tafel e.V.

Alle Jahre wieder kommt der…

Zur Karnevalszeit kommt natürlich der Prinz und nicht der Weihnachtsmann.

Freitag 22.02.19

Die Bewohner waren schon voller Vorfreude auf die kommende „Session“ im carpe diem Aachen. Bunt verkleidet und mit karnevalistischer Musik begleitet, kamen sie in die Cafeteria. Als alle ihre Plätze eingenommen hatten, ging es auch schon los. Nach einer Begrüßung durch die „Sitzungspräsidentin“, war der erste Programmpunkt die „Öcher Stadtmusikanten“ (die mit den gelben Schuhen) Mit altbekannten Liedern auf Öcher Platt begeisterten sie die Bewohner die kräftig mitsangen und mitschunkelten. Danach ging es Schlag auf Schlag weiter im närrischen Programm. Gern gesehene Gäste waren die „Stallburschen“. Mit gekonntem Hüftschwung und ausgeklügeltem Gesangsprogramm, animierten sie die Bewohner zum Mitmachen. Jetzt fieberte die „närrische Gemeinde“ dem Einzug des Prinzen mit dem gesamten Hofstaat entgegen. Der Einmarsch des Hofstaates kündigte Prinz Tom I. mit viel Brimborium an. Der vielbeinige Hofstaat bestehend aus: Leibgardist, Adjutant, Till, Hofbaumeister, Mundschenk, Schmied, Schotte, Schängche, Italiener und Franzose rockte den Saal und der Prinz schritt als letzter in die Cafeteria. Mit einem strahlendem Lächeln und guter Laune begrüßte er die Anwesenden. Bützchen und Orden verteilend hatte er die Närrinnen und Narren für sich gewonnen. Wie immer hatte der Prinz mit Tross ein straffes Programm zu bewältigen. Nach der Verabschiedung ging es für sie auch schon weiter. Eine Neuerung gab es für die teilnehmenden Jecken auch noch. Zum ersten Mal wurde ein carpe diem Orden verliehen. Die Mitwirkenden waren darüber sehr überrascht und erfreut. Natürlich durfte die Wahl zum „Dreigestirn“ im carpe diem Aachen nicht fehlen. Die gewählten Bewohner glänzten mit ihren Insignien und waren sehr stolz darauf. Nach diesem närrischen Highlight gingen die Bewohner auf ihre Wohnbereiche um das Gehörte und Gesehene nachwirken zu lassen.

Kaffe und Kuchen in einer anderen Atmosphäre…

Donnerstag der 14.2.2019 , klassischerweise Valentinstag! Aber nicht nur für Verliebte ist heute ein ganz besonderer Tag. Auch wir dürfen viel Freude erfahren. Die Sonne scheint, die Laune ist gut und wir besuchen noch einmal das Cafe bei den Carolusthermen. Auch dem Hinweg können wir durch den Park gehen und entdecken ein Eichhörnchen. Als hätte es keine Eile, gräbt es etwas aus und läuft ohne Aufregung vor uns über den Weg. Auch die Ersten Frühlingsblüher sind schon da und ein Anstimmen eines Frühlingsliedes ist unumgänglich. Im Cafe werden wir freundlich vom Personal empfangen und sind bei den meisten schon bekannt. Viele Leckereien und tolle Gespräche lassen die Zeit schnell vergehen. Der Kuchen und Kaffee sowie auch das ein oder andere Eis sind eine reine Freude für den Gaumen. An Gesprächsthemen mangelt es auch nicht. Besonders die Rituale und Erinnerungen rund um den Valentinstag leiten gute Gespräche ein. Aber auch alltägliche Gegebenheiten können uns ein Lachen entlocken. Viel zu schnell geht die Zeit wieder einmal vorbei. Doch die Vorfreude auf den nächsten Besuch ist schon da!

Verabschiedung Herr Wohlfarth

In Rommerskirchen wurde Herr Carsten Wohlfarth, der über 4 Jahre als Einrichtungsleiter zuständig und tätig war, von den Mitarbeitern und den Abteilungsleitungen „oskarreif“ verabschiedet.
Mit Licht- und Ton-Show sowie Konfettiregen, wurde Herrn Wohlfarth als Dank für die Jahre durch Frau Schulze, Frau Brettmann und Herrn Marx der Oskar als „bester Hauptdarsteller“ überreicht.
Herr Wohlfarth wird den Senioren-Park carpe diem Voerde übernehmen. Neue Einrichtungsleiterin in Rommerskirchen wird Frau Manuela Spiralski.