Archiv der Kategorie: Wermelskirchen

Drachenboote fördern Zusammenhalt

RGA I 20.06.17 von Heike Karsten

Zum 17. Mal fand an Fronleichnam das Festival auf der Bever statt.
Dabei ging es nicht vorrangig ums Siegen.

Das Team carpe diem aus Dabringhausen und Wermelskirchen erstmalig mit dabei!

Bei diesem Namen musste am Ende doch der Sieg herausspringen: Die Wipperfürther Jux-Mannschaft Überholver-Boot ließ sich tatsächlich von den anderen Booten nicht überholen, erreichte die schnellsten Zeiten in den beiden Vorläufen und entschied auch die spannende Finalfahrt der vier besten Mannschaften für sich.

Das 17. Drachenboot-Festival auf der Bever-Talsperre war jedoch nicht nur eine Wettfahrt der Boote, sonder auch ein Wettlauf mit dem Wetter. „Wenn das angekündigte Gewitter kommt, räumen wir den Teich“, kündigte DLRG-Vorsitzender Adrian Borner an. Dazu kam es dann doch nicht. Fast den ganzen Tag herrschten Sonnenschein, eine ausgelassene und friedliche Stimmung und ein Besucheransturm wie beim Sommerfest der DLRG.

Erste Regentropfen gab es während der letzten beiden Final-Rennen, der Donner begleitete die Siegerehrung.

„Es läuft wirklich rund“, zeigte sich Axel Konsen von der IG Zeltplätze als Organisator sehr zufrieden mit der Veranstaltung. 20 Mannschaften – darunter sieben neue Teams – bewiesen Durchhaltevermögen und Ehrgeiz beim Paddeln. „Wir waren schon Ende April ausgebucht“, berichtete Konsen.

Mit dem „Team carpe diem“ und den „Jo-Stift-Dragons“ waren die Mitarbeiter zweier Altenheime am Start. Bedingung bei der Zusammenstellung der Teams ist, mindestens sechs Frauen mit im Boot zu haben. „Bei uns sind es sechs Männer und 14 Frauen“, sagte Matthias Rath, Leiter des Johannesstifts.

Bei einem Kollegen-Team, das zu 97 Prozent weiblich ist, nicht verwunderlich. Trainiert wurde vorher nicht. „Vielleicht dehnen wir uns das nächste Mal vorher“, fügte Rath lachend hinzu mit Blick auf den 18. Platz.

     

Eine gute Zusammenarbeit bewies auch die Mannschaft „Wupperdrachen“ der Stadtverwaltungen Hückeswagen und Wipperfürth. „Wir sind zum vierten Mal dabei und deutlich besser geworden“, erklärte Roland Kissau. Beim gemeinsamen Training und Wettkampf wurden „Mauern abgerissen“. „Der Wipperfürther ist nicht prinzipiell schlecht. Er passt sich uns schon an“, fügte der Mitarbeiter des hiesigen Ordnungsamts scherzhaft hinzu.

     

Mit dem 20. und letzten Platz musste sich das Jugend- und Sozialwerk Gotteshütte zufrieden geben. „Bei uns fahren auch viele Kinder und Jugendliche mit. Die Gemeinschaftsaktion steht bei uns im Vordergrund“, sagte Geschäftsführer Sascha Viehoff. Die internationalste Bootsbesetzung hatte wohl die Firma Steinmüller aus Gummersbach. „Wir haben Deutsche, Japaner und Kunden der Firma Eskom aus Südafrika dabei“, sagte Mitarbeiter Thomas Will. Und die Firmen-Hierarchie wurde beim Drachenboot-Festival auf den Kopf gestellt. Während Geschäftsführer und leitende Angestellte sich an den Paddeln abmühten, gab der Werksstudent an der Trommel den Takt an.

Die vielen Zuschauer bekamen nicht nur spannende Rennen, sondern auch kreative und lustige Kostüme geboten: Schneewittchen und die Zwerge waren ebenso darunter wie Engel, Einhörner und Prinzessinnen.

Sportlich in den Frühling!

Aktive Gesundheitsförderung, Reduzierung von Fahrtkosten, keine nervige Parkplatzsuche und noch einen positiven Beitrag zum Umweltschutz?
Das ist nun für unsere Mitarbeiter möglich.
Durch einen unternehmensweit abgeschlossenen Rahmenvertrag können carpe diem’ler künftig Fahrräder zu speziellen Konditionen leasen.

Die Auswahl ist groß. Über 30 Topmarken mit mehr als 1600 Bikes stehen zur Wahl.
Darunter, neben Einstiegsrädern, auch die neuesten Elektro Moutainbikes.
Kollegen mit gesundheitlichen Einschränkungen profitieren durch die Auswahl von speziellen Dreirad-Bikes von dieser Zusatzleistung.
 

Um die Fahrräder den Kollegen vorzustellen, tourt ein Showtruck – beladen mit unterschiedlichsten Bikes – durch unsere Senioren-Parks. Alle Fahrräder können während einer Probefahrt auf Herz und Nieren getestet werden.

Wir freuen uns auf die ersten Auslieferungen!

   

Selbstverteidigung im Ernstfall – so klappt’s

RP ONLINE Wermelskirchen Oktober 2016 I Von M. Eickhorn

Wermelskirchen. Mitarbeiter des Senioren-Parks „Carpe Diem“ sind ab jetzt sicherer unterwegs. Denn am Samstag bekamen sie von zwei Experten die Grundlagen der Selbstverteidigung beigebracht.


Selbstverteidigungskursus für Mitarbeiter von „Carpe Diem“: Einrichtunsgleiter Alexander Schmitter (l.) „spielt“ den Angreifer, Mitarbeiterin Nancy Heizmann setzt sich zur Wehr.
Selbstverteidigungslehrer Dirk Werdelmann erläutert, was in solchen Fällen zu tun ist.
FOTO: Michael Schütz

Alexander Schmitter, Einrichtungsleiter von „Carpe Diem“, sorgt sich um seine Mitarbeiter. Die meisten kommen vor Sonnenaufgang zur Arbeit oder gehen abends im Dunkeln wieder nach Hause. Da zu den bekannten Gefahren wie Dieben oder Schlägern neuerdings Terror-Clowns hinzukommen, die Passanten mit ihren Waffen und Masken ängstigen, lernten die Mitarbeiter nun, wie sie sich im Ernstfall verteidigen können.

Am Samstag zeigten Dirk Werdelmann und Ivonne Müller von „Defence4You“ aus Solingen acht Teilnehmern verschiedene Schlag- und Trettechniken und unterrichteten sie in der Theorie. Für Verteidigungshandlungen, die dasselbe Ziel haben, zum Beispiel die Abwehr eines Faustschlags, erlernten die Mitarbeiter stets nur eine Methode. „Wenn man mehrere zur Auswahl hätte, bräuchte das Gehirn im Ernstfall länger, um sich für eine Technik zu entscheiden. Wenn man nur eine kennt, nimmt man halt die“, erläuterte Werdelmann. Alle Trainingsinhalte beruhten auf dem Krav Maga, einer Selbstverteidigungstechnik aus dem israelischen Militärbereich, und dem taktischen Alpha System, das die amerikanischen Navy Seals einsetzen.

Unter den wachsamen Augen des „Defence4You“-Teams übten die Mitarbeiter des Senioren-Parks anhand von Polstern den Schlag mit der offenen Hand. „Beim Faustschlag besteht nämlich die Gefahr, dass Knochen auf Knochen trifft, und das führt zu Brüchen“, sagte Werdelmann.

Gemeinsam mit Ivonne Müller demonstrierte er, wie die Mitarbeiter in bestimmten Gefahrensituationen reagieren sollten – und wie nicht. „Täter beobachten ihre Opfer, versperren Fluchtwege und provozieren. Wenn man von einem Angreifer gefragt wird: ‚Ey, was guckst du so?‘, obwohl man denjenigen gar nicht angeguckt hat, sollte man am besten mit einem coolen Spruch reagieren, um demjenigen zu signalisieren, dass man nur schwer anzugreifen ist.“ Wichtig ist, falls dennoch etwas passiert, entschlossenes Handeln. „Ein bisschen Abwehr gibt es nämlich genauso wenig wie ein bisschen schwanger“, stellte Werdelmann klar.

Zwei Teilnehmerinnen zogen nach einer Stunde Theorie das erste positive Fazit. „Ich denke, dass ich jetzt in bestimmten Situationen weiß, was ich machen muss“, sagte Nancy Heizmann. Kerstin Jäger fragte sich, ob sie im Ernstfall alle Lerninhalte wieder vergessen haben würde. „Zumindest weiß ich jetzt, dass ich bis vor dem Training alles falsch gemacht hätte.“ Sie und viele andere hätten einen Angreifer zum Beispiel automatisch geduzt. Warum man das nicht tun sollte, erklärte Dirk Werdelmann: „Wenn man den Gegner siezt und sagt: ‚Lassen Sie mich in Ruhe!‘, signalisiert das Außenstehenden sofort, dass sich die Streitenden nicht kennen, und dass es sich um eine ernste Situation handelt.“

Für das kommende Jahr plant Alexander Schmitter weitere Kurse mit dem „Defence4You“-Team. Für die 150 Mitarbeiter des Hauses an der Adolf-Flöring-Straße und den 80 Mitarbeitern der Einrichtung in Dabringhausen ist das Angebot freiwillig.

Quelle: RP

5-jähriges Bestehen der Tagespflege Senioren-Park carpe diem Wermelskirchen

Senioren-Park carpe diem Wermelskirchen I Februar 2017

Im Januar 2012 startete die Tagespflege des Senioren Parks carpe diem. Nun konnte das 5-jährige Bestehen gefeiert werden. Der Einladung, an der Jubiläumsfeier teilzunehmen waren viele Gäste gefolgt und so konnte Alexander Schmitter , Einrichtungsleiter des Senioren Parks carpe diem, sowie Birgit Stippe, Leiterin der Tagespflege, auf ein bis auf den letzten Sitzplatz gefülltes Restaurant Vier Jahreszeiten blicken.

Alexander Schmitter dankte Frau Birgit Stippe und ihren Mitarbeitern in seiner Rede für die geleistete Tätigkeit und überreichte ihr als Dankeschön, auch im Namen der Geschäftsführung, einen Blumenstrauß.

Fr. Birgit Stippe zeigte auf, dass sich der Senioren Park carpe diem als Teil des Gemeinwesens in Wermelskirchen versteht. So bestehen langjährige Kooperationen u. a. mit dem Kindergarten Wirtzmühle, der Musikschule Wermelskirchen und der Förderschule Pestalozzistraße. Besuche der Kindergartenkinder und Schüler bereichern den Alltag der Tagesgäste. Weitere Angebote wie ein monatlich stattfindender Vortrag, Bunte Nachmittage, das besondere Frühstück oder auch der seit Januar wieder eingeführte Tanztee oder das Chorangebot in Kooperation mit der Musikschule Wermelskirchen wurden den anwesenden Gästen erläutert. Frau Stippe informierte die Gäste über die zusätzlichen Betreuungsmöglichkeiten für dementiell veränderte Menschen und Entlastung für pflegende Angehörige aufgrund des reformierten Pflegestärkungsgesetzes II.

Im Anschluss erfolgte ein buntes Rahmenprogramm, welches von der Konzertsängerin Barbara Nitsche und der Trommelgruppe Yemaja gestaltete wurde. Eine rundum gelungene Jubiläumsfeier wie alle Beteiligten zum Abschluss bekräftigten.

Falls Sie für sich oder einen Angehörigen einen Tagespflegebesuch ermöglichen wollen, stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer 02196-7214533 von Montag bis Freitag beratend zur Seite. Nutzen Sie einen kostenfreien Probetag. Wir freuen uns auf Sie.

 

In der Weihnachtsbäckerei…

Plätzchen backen mit den Kindern des städt. Kindergartens Wirtsmühle.

img_1016Der Teig war geknetet und die Ausstechformen bereitgelegt als 7 Kindergartenkinder unsere Tagespflege des Senioren-Parks Wermelskirchen stürmten und ordentlich Bewegung in den Tag brachten.

Sterne, Weihnachtsmänner, Tannenbäume, Schaukelpferde, Monde und viele andere Formen fanden als Plätzchen ihren Platz auf den Backblechen. Vor dem Backen wurden die Plätzchen noch mit Eigelb bestrichen und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.

Birgit Stippe- Tagespflege-

Unsere Gäste der Tagespflege des Senioren-Parks carpe diem Wermelskirchen feiern Weihnachten!

Bis auf den letzten Platz war das Restaurant Café Vier Jahreszeiten zur Weihnachtsfeier der Tagespflege gefüllt. Tagesgäste, Angehörige und Gäste erwartete ein abwechslungsreiches und stimmungsvolles Programm. Nach einer kurzen Begrüßung sowie Kaffee und Kuchen startete schon die erste Überraschung. 16 kleine und große Streicher der Musikschule Wermelskirchen, unter der Leitung von Fr. Caspary –Grünweller, boten bekannte und weniger bekannte Weihnachtslieder. Unter allen Anwesenden, dazu zählten auch die vielen Eltern,  herrschte eine andächtige Atmosphäre. Ein großer Abschlussapplaus, viele Nikoläuse und ein Dankeschön honorierten die großartige Leistung der Kinder.

img_1041 img_1043-002

Im Anschluss trug Fr. Schott, Mitarbeiterin der Tagespflege, ein Gedicht vor, welches den einen oder anderen Anwesenden an seine Kindheit erinnerte. Wie im vergangenen Jahr hatten wir auch dieses Jahr das Glück Barbara für einen Auftritt gewinnen zu können. Neben  den beiden Weihnachtsliedern „White Christmas“ und „Süßer die Glocken nie klingen“ konnten wir noch eine Zugabe erwirken. Barbara wurde unter großem Beifall verabschiedet.

Nun fehlten nur noch die Geschenke. Für einen  kurzen Moment zogen sich die Mitarbeiter der Tagespflege in den Nebenraum zurück und betraten als Weihnachtselfen wieder den Raum. Zur Einstimmung vor der Geschenkvergabe wurde das Lied „Fröhliche Weihnacht überall“ von den Mitarbeitern intoniert. Jeder Tagesgast bekam einen kleinen Weihnachtstern und eine Weihnachtstüte geschenkt. So nahm die Feier ein festliches Ende und die Freude war auf allen Seiten groß.

 

Die Brieftaube

– ein Vortrag von Stefanie Appmann und ihrem Vater Herr Schultes in unserer Tagespflege Wermelskirchen

Mit großem Interesse verfolgten unsere Tagesgäste ein Vortrag von Fr. Appmann und Herr Schultes über die Brieftaube. Sie erfuhren allerlei Wissenswertes zur Aufzucht, das Tauben mit Vorliebe Erdnüsse fressen, sich ein lebenlang treu sind und das sie mit Rückenwind bis zu 120km/h schnell sein können. Unsere Tagesgäste erhielten die Möglichkeit eine junge Taube aus der Nähe anzuschauen und auch das Gefieder zu streicheln.

img_0644

Es war für alle ein unvergessliches Erlebnis. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Birgit Stippe -Tagespflege

Mobilität im ambulanten Dienst mal anders!

Über 200 unserer Autos sind täglich, in vielen Teilen Deutschlands, für Sie im Dienste der Pflege und Hauswirtschaft unterwegs.
Viele dieser Touren finden in innerstädtischen Bereichen statt. Dichter Verkehr und wenig Parkplätze sorgen für zeitaufwändige Anfahrten.

Grund genug für uns etwas Neues auszuprobieren.
Im Rahmen einer Spende übergab heute unser Fuhrpark Partner messink Automobile Wermelskirchen das erste Volkswagen Firmenfahrrad an Frau Cinar, stellvertretende Leitung unseres ambulanten Dienstes Wermelskirchen.
Erste Probetouren folgen zeitnah. Sollte das Pilotprojekt erfolgreich verlaufen, wird dies sicherlich nicht das einzige Zweirad in unserem Fuhrpark bleiben.

carpediem_uebergabefahrrad

Auch Herr Niggehoff, als sportbegeisterter Geschäftsführer, freut sich über die ungewöhnliche Aktion:
„Das Fahrrad gibt unseren Mitarbeitern in der Tourenplanung, gerade in Ballungszentren, deutlich flexiblere Möglichkeiten zur Anfahrt unserer Kunden. So bleibt mehr Zeit für die von uns zu erbringenden Leistungen und auch der gesundheitliche Aspekt wird gefördert“

Wir bedanken uns bei unserem Partner messink Automobile Wermelskirchen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

„Blue sky and safe landing“

… blauer Himmel und sichere Landung

 Vortag von Hr. Reichert über das Hobby Fallschirmspringen in der Tagespflege des Senioren-Parks carpe diem in Wermelskirchen.img_0263

Jeden Monat findet in der Tagespflege ein Vortrag zu unterschiedlichen Themen statt. Diesmal stand ein nicht alltägliches Hobby im Vordergrund, das Fallschirmspringen. Herr Reichert begrüßte die anwesenden Tagesgäste mit den Worten „Blue sky and safe landing“. Der Wunsch aller Fallschirmspringer nach einem blauen Himmel und einer sicherer Landung.  Hr. Reichert hatte viele, für die Ausübung des Hobbys, notwendige Utensilien mitgebracht wie ein Höhenmesser, einen passenden Sprunganzug oder einen Helm. Natürlich durfte auch der wichtigste Gegenstand, ein Fallschirm, nicht fehlen. Hr. Schmitter, Einrichtungsleiter des Senioren-Parks, stellte sich gerne zu Demonstrationszwecken zu Verfügung. Herr Theis ein Tagesgast äußerte zum Abschluss des Vortrags: „ Wenn ich nur jünger wäre!“

13198622_10154809185273102_4855538856962217796_o

 

Oktoberfest in der Tagespflege des Senioren-Parks carpe diem in Wermelskirchen

„O zapft is“…lautete das traditionelle Motto zum Oktoberfest der Tagespflege des Senioren-Parks carpe diem in Wermelskirchen. Passend zum Motto wurden bayrische Schmankerln wie Weißwürstchen mit Brezeln, Haxen, Kartoffelsalat und Kaiserschmarren serviert.

Auch ein zünftiges Bier wurde gerne von einigen Gästen gezischt. Zum Höhepunkt des Festes trat ein „ bekanntes Volksmusikduo“ auf, welches die anwesenden Gäste zum Schunkeln und Mitklatschen animierte. Ein rundum gelungener Nachmittag.

img_0519  img_0533