Archiv der Kategorie: Göttingen

Betreutes Wohnen und Pflege in Gleichen

TEXT: TIMO LERCH / Quelle: in göttingen – Das Magazin für alle im besten Alter
Im Mai öffnet der Senioren-Park carpe diem im Gleichener im Ortsteil Klein Lengden seine Pforten. Er bietet Betreutes Wohnen und Pflege unter einem Dach.

Durch seine moderne aber dennoch dezente Architektur fügt sich das Gebäude gut in die idyllische Landschaft der 10.000-Einwohner-Gemeinde Gleichen ein. In ihm finden sich unter einem Dach ein Pflegebereich, Betreute Wohnungen, ein Tagespflegebereich, ein ambulanter Dienst, ein öffentliches Café-Restaurant, ein Friseur sowie Freizeit- und Gymnastikräume.
Kombination aus Betreutem Wohnen und Pflege.
Die Kombination der Bereiche Betreutes Wohnen und Pflege ermöglicht den Bewohnern eine stufenlose Betreuung von der vollständigen Selbstständigkeit in der eigenen Wohnung bis zur Vollpflege in der Wohnung oder im Pflegebereich, ohne das vertraute Umfeld wechseln zu müssen. „Dieses Konzept haben wir bereits in anderen Senioren-Parks carpe diem verwirklicht. Es ist am Prinzip ‚So viel Selbstständigkeit wie möglich bei so viel Betreuung und Pflege wie nötig‘ ausgerichtet“, erläutert Claudia Funke, die Leiterin des Senioren-Parks in Klein Lengden. „Bei uns stehen Kommunikation und gemeinschaftliches Erleben im Vordergrund. Einsamkeit und Langeweile sollen Fremdwörter sein. Unser Handeln bei Betreuung und Pflege wird begleitet von dem Fürsorge-Gedanken, dem sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verpflichtet fühlen.“

Tagespflege
Das Angebot einer Tagespflege richtet sich an Menschen, die nicht im Senioren-Park wohnen, aber dennoch im Alter neue soziale Kontakte suchen oder sich tagsüber nur noch eingeschränkt selbst versorgen können. Der Senioren-Park bietet ihnen Betreuung und Pflege in einem dafür geeigneten Umfeld mit ausgebildetem Personal. Der Tag wird mit einem strukturierten und sinnstiftenden Ablauf gefüllt. Es werden Mahlzeiten gemeinsam eingenommen, soziale Kontakte aufgebaut und vielseitige Aktivitäten erlebt.
Betreutes Wohnen daheim
Mit dem Konzept „Betreutes Wohnen daheim“ hilft der Senioren-Park zudem Menschen bei Bedarf, in ihrer gewohnten Umgebung zu bleiben und dort nach ihren persönlichen Wünschen und Bedürfnissen sicher leben zu können. Dieses Angebot richtet sich an alle, die im Allgemeinen gut zurechtkommen, aber zeitweise Hilfe im Haus oder eine Begleitung benötigen. Das Basispaket beinhaltet einen Zweitschlüsselservice für die Mitarbeiter von carpe diem, Kontrollanrufe auf Wunsch, einen wöchentlichen Besuch in der Wohnung durch den ambulanten Pflegedienst von carpe diem, die Beratung bei pflegerischem und hauswirtschaftlichem Hilfebedarf sowie einmal im Monat den Abholservice zu einer der vielen Veranstaltungen im Senioren-Park carpe diem.
Rehabilitative Aufbaupflege
Als weiteres Angebot bietet der Senioren-Park rehabilitative Aufbaupflege. Diese sorgt im Rahmen einer Kurzzeitpflege dafür, dass Menschen etwa nach einem Krankenhausaufenthalt schnellstmöglich wieder mobil werden.
Ort der Begegnung
Der Senioren-Park ist als Ort der Begegnung konzipiert. Ganz besonders vermittelt dies das öffentliche Café-Restaurant „Vier Jahreszeiten“. Hier trifft man sich zum Mittagessen. Auch Gäste aus der Gemeinde sind willkommen und können ein Menü aus dem täglich wechselnden Mittagstisch wählen oder à la carte bestellen. Sollte der Weg ins Restaurant nicht möglich sein, können die Speisen auch nach Hause geliefert werden.

Claudia Funke

Für weitere Informationen steht Frau Funke, die auch den Senioren-Park carpe diem in Göttingen leitet, unter der Telefonnummer 0551/79774-0 zur Verfügung.
www.senioren-park.de/sp_gleichen

Besucher auf 4 Pfoten – Menschen Freude schenken!

Senioren-Park carpe diem Göttingen I August 2016

…unter diesem Motto besuchen die Besuchshunde der Malteser Göttingen unsere Bewohner/innen im 2-wöchigem Rhythmus.

bild-3

Seit dem Juni 2015 existiert der Besuchshundedienst in Göttingen. Gefördert durch die von Susanne und Gerd Litfin gegründete „LitfinStifung“ wurden die „Hunde-Mensch-Teams“ in speziellen Kursen durch ausgebildete Hundetrainer geschult.

bild-2

Besonders an Demenz Erkrankte oder in sich gekehrte Menschen erhalten durch den Kontakt zu den Hunden viele neue Impulse und Anreize.

Auch unsere Bewohner/innen im carpe diem Göttingen freuen sich immer schon riesig auf die angekündigten Besuche. Sie genießen den Kontakt mit den Tieren und auch die „Hundeführer“ haben immer viel Spaß an den Gruppen.

Als beim ersten Besuch ein Abschiedslied von den Bewohnern/innen angestimmt wurde waren sie ganz gerührt. Originalzitat der Leiter der Besuchshundegruppe: „Der Besuch heute war, denke ich, ein voller Erfolg. Meine beiden Mitstreiterinnen und ich sind auf jeden Fall begeistert und ich glaube, den Bewohnern hat es auch gut getan. Das Abschiedslied am Schluss war einfach rührend, Gänsehaut pur!“

„Zeit für Demenz“

Senioren-prk carpe diem Göttingen · 14. April 2014

Fragen wir unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter, zu welchen Krankheitsbildern sie sich eine Fortbildung wünschen, wird das Krankheitsbild „Demenz“ sehr häufig genannt. Sicher ist es auch ein Grund dafür, dass in Senioreneinrichtungen mehrere Menschen mit dieser Erkrankung leben, aber auch ist oft eine Mitglied aus der eigenen Familie bereits betroffen. Im Namen der Partner des Netzwerk Freiwilligenarbeit in Altenpflegeeinrichtungen (NFAG) fand zu diesem Thema eine weitere Bildungsveranstaltung in der Seniorenrichtung „Zentrum für ältere Menschen“ für alle ehernamtlichen Mitarbeiter aus den Göttinger Senioreneinrichtungen am 14.April, von 15.00 bis 18.30 Uhr statt.

Frau Fiuza, Leiterin des Zentrum für ältere Menschen und Frau Funke, Leiterin des Senioren-Parks carpe diem organisierten diese Bildungsveranstaltung und mit Herrn Markus Gerlach (Dipl.-Sozialarbeiter/Vorsitzender der Alzheimergesellschaft) fanden sie einen sehr kompetenten Referenten, welcher über dieses Krankheitsbild berichten konnte. Zunächst erklärte er sehr ausführlich -auch ohne viele Fremdwörter, dies war nämlich ein Wunsch eines Teilnehmers- was diese Krankheit für viele Betroffene bedeutet, aber auch wie sie sich äußert.

„Alle Menschen sind einzigartig und müssen als Individuum behandelt werden“, sagte Herr Gerlach und gerade im Ungang mit Demenzerkrankten stellte er die Grundsätze der Validation vor. Mit einem Filmbeitrag wurde die Validation zunächst auch bildlich erläutert und im Anschluss an diesen Beitrag nochmals durch Herrn Gerlach ausführlich erklärt. Durch viele Beispielen aus seiner täglichen Arbeit mit Demenzerkrankten und deren Angehörigen, gelang es ihm, dieses Krankheitsbild verständlich darzustellen bzw. viele gute Tipps in der Betreuung mit Demenzerkrankten mit auf dem Weg zu geben.

Wir sind dankbar über das große Engagement unserer ehernamtlichen Mitarbeiter und von daher, ist es auch für uns selbstverständlich, sich Zeit für die Organisation einer Bildungsveranstaltung für Ehrenamtliche zu nehmen und somit auch unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter fachlich in ihrer Arbeit zu begleiten und zu unterstützen.

Göttingen, 14.04.2014 gez. Claudia Funke und Ute Fiuza

bild-12 bild-10