Archiv der Kategorie: Euskirchen

Senioren-Park carpe diem Euskirchen auf Verbraucherfreundlichkeit getestet

gruener_haken_symbol_1Am 15.11.2016 war es wieder soweit: unser Senioren-Park in Euskirchen wurde auf Verbraucherfreundlichkeit geprüft. Die Heimverzeichnis gGmbH schickte ihren unabhängigen Gutachter in die Einrichtung. Anhand eines umfangreichen Prüfkatalogs, der konsequent die Interessen der Bewohnerinnen und Bewohner im Blick hat, erfolgt eine ganztägige Prüfung mit Begehung der Einrichtung, sowie unabhängigen Gesprächen mit Vertretern der Bewohnerschaft, sowie Bewohnern selbst. Bei einem gemeinsamen Essen mit Bewohnern im Wohnbereich ergeben sich so Eindrücke, die unabhängig von Trägersicht entstehen. Im Ergebnis stellte der Gutachter die Verbraucherfreundlichkeit fest. Die detaillierten Ergebnisse können auf der Homepage unter www.heimverzeichnis.de nachgelesen werden.

Bildungspartnerschaft mit dem Senioren-Park carpe diem Euskirchen

Das Thomas-Eßer-Berufskolleg (TEB) in Euskirchen und den Senioren-Park carpe diem in Euskirchen verbinden seit längerem eine gute Zusammenarbeit.

kooperationsvereinbarung-euSchüler des Berufskollegs absolvieren Praktika im Hause im Rahmen ihrer Ausbildung zur Sozialassistent/in. Verschiedene Projekte aus dem Fachbereich „Gesundheit und Soziales“ der TEB werden in Zusammenarbeit mit dem Senioren-Park carpe diem Euskirchen durchgeführt – zuletzt ein Fotoprojekt mit den Bewohnern des Hauses. Begleitet werden die Schülerinnen und Schüler durch die entsprechenden Pädagogen und im Hause durch die Abteilung Ergotherapie.

Am 6. Juli 2016 wurde nun diese Bildungspartnerschaft im Rahmen einer kleinen Feierstunde besiegelt. Schulleiter Jürgen Tilk freut sich mit der Bereichsleiterin Elke Opara und der Studienrätin Elena Kramer über das Engagement. Alfred Wülferath als Leiter des Senioren-Parks carpe diem Euskirchen ist zuversichtlich, dass in Zukunft weitere schöne Projekte mit dem TEB durchgeführt werden. Eva Lebertz (Musiktherapeutin), sowie Kerstin Rasmussen (Dipl. Päd.) werden die konkrete Ausgestaltung der Projekte im Hause übernehmen.

Eine Sache des Herzens

Kölnische Rundschau v. 11.12.2015 VON CLAUDIA ROBERZ

Vertretungsgremium legt sich für Heimbewohner ins Zeug

Das Vertretungsgremium der Heimbewohner mit Ivonne Duve, Helmuth Riebe (vorne) und Holger Bremer arbeitet mit Heimleiter Alfred Wülferath (l.) konstruktiv zusammen. (Foto: Roberz)

Das Vertretungsgremium der Heimbewohner mit Ivonne Duve, Helmuth Riebe (vorne) und Holger Bremer arbeitet mit Heimleiter Alfred Wülferath (l.) konstruktiv zusammen.(Foto: Roberz)

EUSKIRCHEN. „Es ist auch für mich das erste Mal, dass ich mit einem Vertretungsgremium der Heimbewohner zusammenarbeite. Und ich muss sagen, es ist eine wirklich gute, konstruktive Arbeit.“ Alfred Wülferath, Heimleiter der Euskirchener Senioren-Einrichtung Carpe Diem, ist begeistert vom Einsatz des fünfköpfigen Teams, das die 90 Bewohner des stationären Bereichs vertritt. „Auch wenn deren Tagesordnung immer viel zu lang ist, um sie in zwei Stunden durchzugehen“, sagt Wülferath schmunzelnd. Bisher wurden auch im Carpe Diem die Interessen der stationär aufgenommenen Bewohner durch einen Bewohnerbeirat, der im Wohn und Teilhabegesetz NRW zwingend für Betreuungseinrichtungen vorgeschrieben ist, vertreten. Bei dessen Neuwahl im Sommer fanden sich aber keine Bewerber mehr aus den Reihen der Bewohner. „85 Prozent unserer Bewohner sind Frauen. In deren Generation ist es nicht selbstverständlich, sich als Frau politisch zu engagieren“, erläutert der Heimleiter. „In diesem Fall hat die Heimaufsicht des Kreises ein Vertretungsgremium bestellt. Einen Monat lang wird das Gremium ausgeschrieben“, erläutert Alfred Wülferath. Wie beim Bewohnerbeirat mussten sich fünf Bewerber für das Vertretungsgremium melden. Um im Sinne der Bewohner reden und handeln zu können, waren hier vor allem Angehörige der Heimbewohner aufgerufen. Und die fanden sich schließlich auch mit Ivonne Duve, Inge Lessenich, Frank Stork, Holger Bremer und Helmuth Riebe. Dass vier der fünf Gremiumsmitglieder auch dem Vorstand des neu gegründeten Fördervereins des Hauses angehören, kommt nicht von ungefähr.

Die Lebensqualität ihrer Angehörigen sowie aller Bewohner ist ihnen eine Herzensangelegenheit. Dazu sind die fünf Gremiumsmitglieder, die Holger Bremer als Vorsitzenden gewählt haben, fast täglich im Haus, kennen sich hier bestens aus. Einmal im Monat trifft sich das Gremium mit der Heimleitung, spricht über Beschwerden, Verbesserungsvorschläge oder Ausflüge und stellt mit der Heimleitung den Menüplan auf. Für alle Fragen der Bewohner gibt es eine monatliche Sprechstunde.

 

 

Senioren-Park carpe diem Euskirchen goes facebook

Senioren-Park carpe diem Euskirchen

facebook_Azubis
v.l.: Jean Luc Ochsner und Janine Leeser

Der Senioren-Park carpe diem Euskirchen ist seit Kurzem auch über facebook zu erreichen. Hier werden Interessierte täglich kurz über Neues, Alltägliches, Personen und Veranstaltungen informiert. Im Rahmen eines Projektes wurde der Auftritt von den Auszubildenden der Verwaltung vorbereitet. Am 15. April war es dann soweit: anlässlich einer Mitarbeiterversammlung wurde das erste Foto gepostet. In den Tagen danach konnte die Seite schon stolze 87 „likes“ verbuchen. Mittlerweile sind es schon 120. Dies zeigt, dass es doch ein relativ großes Interesse an diesem Medium gibt.

Besuch LAGA

Am 17.6.2014 gegen 10:00 Uhr machte sich eine Reisegruppe von Kunden und Mitarbeitern des ambulanten Pflegedienstes auf den Weg nach Zülpich zur Landesgartenschau. 9 Kunden des ambulanten Dienstes und Bewohner des Betreuten Wohnens hielten 7 Mitarbeiter und Praktikanten auf Trapp. Als erstes wurden im Restaurant „Lago Beach“, direkt am Zülpicher See liegend, Tische für die Mittagspause reserviert. Da das Mittagessen gesichert war, konnte nun beruhigt mit der Besichtigung der Blumen- und Pflanzenpracht begonnen werden. Das erste Stück ging am Zülpicher See entlang und bog dann serpentinenartig, wie in den Alpen, zum oberen Stück bei den „Hausgärten“ ab. Nachdem der Berg mühsam erklommen wurde,  hat die Reisegruppe sich erst mal eine Pause in einem Meer aus Rosen, mit Getränken und Butterbrot, gegönnt und die Zeit für ein Gruppenbild und ein paar Erinnerungsfotos genutzt. Nach der kurzen Pause wurde der Rundgang fortgesetzt und die Hausgärten ausgiebig unter die Lupe genommen. Eine Weile später, vom Hunger getrieben, führte der Weg die Reisegruppe direkt ins Restaurant an die reservierten Tische. Bei Pommes Frites, Bratwurst, Salat und Bierchen (selbstverständlich auch alkoholfreie Getränke!!), tauschte man sich über die erlebten Eindrücke rege aus. Es wurde noch ein Plan für die verbleibende Zeit auf dem Gelände überlegt, jeder besuchte noch mal das stille Örtchen und dann ging es auch schon weiter. An Blumenbeeten und einem Verkaufsstand vorbei, wo man allerlei Blumenzwiebeln und Dekoration für den heimischen Garten kaufen konnte, was von ein paar Mitarbeitern auch genutzt wurde, führte der Weg zur großen Blumenhalle. Als auch die Blumen in der Halle begutachtet waren, ging die Gruppe gemütlich in Richtung Ausgang und lief noch einer Reisgruppe aus dem carpe diem in Aachen über den Weg. Müde und erschöpft fuhren Alle wieder nach Euskirchen und beendeten den Tag im Sessel mit Beine hoch. Fazit: Es hat Allen sehr gut gefallen und der Tag an der frischen Luft, bei schönem Wetter, war ein Geschenk für die Seele.