Archiv der Kategorie: Euskirchen

Ausflugins Waldgasthaus Steinbach

Spontane Ideen sind manchmal die Besten: Was als Ausflug nach Bad Münstereifel ins Kurhaus geplant war, endete bei perfektem Sommerwetter an der Steinbachtalsperre in Euskirchen.

Vier Bewohner und zwei Betreuungspersonen brachen am 26.05.2018 mit dem hauseigenen carpe diem Bus um 11:00 Uhr vom Senioren-Park Euskirchen in Richtung Bad Münstereifel auf.

Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein, Sonnenhut, Sonnenbrille, zusätzlich eine große Portion Appetit und beste Laune im Gepäck sorgten dafür, dass das Ziel während der Fahrt spontan geändert wurde.

So erreichten wir schließlich das Waldgasthaus an der Steinbachtalsperre und ergatterten einen angenehmen Schattenplatz unter einem großen Sonnenschirm. Denn auch mit den Rollstühlen war alles sehr gut zugänglich.

Ein Waldgasthaus mit Hausbrauerei, idyllisch gelegen im Wald an der Steinbachtalsperre. Für alle Gelegenheiten mit großem Biergarten und Festsaal ausgestattet. Durchgehend warme Küche, Kaffee und hausgemachter Kuchen. Was will man auf einem Ausflug mehr?

Bei einem hausgebrauten, kühlen Bier und einem guten, deftigen Essen ließen wir es uns bei angenehmen 27 Grad Celsius gut gehen. Und da es uns dort so gut ging und gefiel, durfte eine Portion Eis hinterher natürlich nicht fehlen.

Gesättigt und zufrieden traten wir gegen 14:15 Uhr die Heimreise in den Senioren-Park carpe diem Euskirchen an.

Da dieser Ausflug für alle Beteiligten sehr schön war, stehen weitere Ausflüge auf dem Plan.

Gerne können Sie die verantwortlichen Betreuungspersonen unter der Rufnummer 02251 7721-567 mit ihren Wünschen und Vorschlägen für weitere Ausflüge ansprechen, wir werden versuchen es möglichst zeitnah umzusetzen.

Mitarbeiter bringen Außenanlagen auf Vordermann

Ca. 35 Mitarbeiter aus allen Bereichen des Senioren-Parks carpe diem Euskirchen trafen sich am Donnerstag um 7:00 Uhr, um unter der Aufsicht der Hauswirtschaftsleitung Petra Schaefer die weiträumigen Außenanlagen für den Sommer herzurichten.

In mehrere Gruppen unterteilt wurde Unkraut gejähtet, Laub aufgesammelt, Hecken geschnitten und -schweren Herzens- vom Buchsbaumzünsler befallene Buchsbäume entfernt. Als zukünftiger Unkrautschutz wurden danach noch acht Tonnen Splitt per Schubkarre und Eimer auf die Pflanzbeete verteilt.

Gegen 10:30 Uhr waren die Arbeiten beendet. Als Dank und zur Stärkung gab es für die fleißigen Helfer im Anschluss ein kleines Frühstück im Café-Restaurant „Vier Jahreszeiten“.

Ausflug ins Siechhaus nach Zülpich-Rövenich

Am Pfingstmontag startete der erste Ausflug in diesem Jahr für die Bewohner vom gerontopsychiatrischen Bereich des Senioren-Parks carpe diem Euskirchen.

Traditionell ging es wieder ins Siechhaus nach Zülpich-Rövenich.

In einer langen Historie bietet das Siechhaus Essen und Unterkünfte für Besucher, Wanderer und auch Pilgerer.

Um 9:30 Uhr starteten wir mit fünf Bewohnern und zwei Mitarbeitern aus der Beschäftigungstherapie.

Im Siechhaus angekommen, gab es ein deftiges, ländliches Frühstück, überwiegend aus Produkten der Region hergestellt, mit der „Frische-Garantie“. Ein Klavier lud dazu ein, Musik zu machen und ein paar Volkslieder zu singen. Dem kamen wir natürlich nach. Nach dem Frühstück konnte man im Hofladen noch hausgemachte Marmelade ergattern.

Die Rückfahrt kombinierten wir noch mit einer Rundfahrt durch Zülpich und die umliegenden Dörfer und sie wurde uns zusätzlich mit einem Eis versüßt.

Nach ca. drei Stunden kamen alle satt und müde, aber glücklich und zufrieden wieder im Senioren-Park carpe diem in Euskirchen an.

Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!

Konzert von „Volker Schmitz & Friends“

„Reich mir die Hand mein Leben, komm in mein Schloss mit mir…“ sang Volker Schmitz am 11.03.2018 im Café-Restaurant Vier Jahreszeiten in Euskirchen, als er zusammen mit seinen Musikerfreunden zu einem kleinen, einstündigen Konzert um 16.00 Uhr einlud.

30 Besucher folgten seiner Einladung und konnten wunderbare Opernarien wie „Du sollst der Kaiser meiner Seele sein… „, oder „Es muss was wunderbares sein von Dir geliebt zu werden…“ in entspannter Atmosphäre genießen.

Zwischen den Gesangsstücken von Volker Schmitz und Nicole Wolke (Sopran) schafften Klavierstücke von Bach – unter Beteiligung von Hund Emil – einen klangvollen Rahmen.

„Sowas nochmal erlebt zu haben…“

Interview mit Prinzessin Anita I. (Anita Presuhn)

Was passiert, wenn eine Ur-Niedersächsin, die aus familiären Gründen nach Euskirchen emigriert ist, gefragt wird, ob sie Karnevalsprinzessin werden möchte? Nun, das durften wir alle hier im Senioren-Park carpe diem Euskirchen in dieser Session miterleben!

Die im betreuten Wohnen lebende Frau Presuhn sagte „ja“, nachdem sie das Ansinnen, welches von Frau Junkersdorf an sie gerichtet worden war, „erstmal verdaut“ hatte. „Ich lag nachts wach im Bett und hatte Sorge die ganze Mannschaft zu blamieren“, erzählt sie schmunzelnd. Doch Frau Presuhn sollte ihren Wagemut nicht bereuen: „Sowas noch mal erlebt zu haben“ im Alter von 88 Jahren, ist nur eines ihrer positiven Resümees. In den 40 Jahren die Fr. Presuhn in Kassel verlebte, nahm sie die „Verrückten hier im Rheinland“ schon mit Verwunderung wahr… „Aber ich verstehe es jetzt“, sagte sie während unseres Gesprächs lachend und der „Auslöser“ für das Interesse an Karneval waren für sie die „süßen Kindergruppen“, bei denen selbst die Kleinsten, die gerade mal laufen können, schon in Originalkostümchen mit auf der Bühne tanzen!

Unterstützt von Frau Junkersdorf und ihrer Freundin Frau Schoenenberg, die sie hier im Senioren-Park carpe diem als Sitznachbarin im „Café-Restaurant Vier Jahreszeiten“ beim Mittagessen 2013 kennengelernt hatte, absolvierte sie ihre Regentenschaft mit Bravour und vor allem ganz viel Freude: „Alle waren so nett, wohin ich auch kam, schlug mir soviel Zuneigung, Unterstützung und Enthusiasmus entgegen, dass ich dachte, es ist einfach schön und ein Erlebnis, für das ich dankbar bin“. Denn auch das Leben von Frau Presuhn war natürlich von Höhen und Tiefen gekennzeichnet. Als ihr an Alzheimer erkrankter Ehemann nach langer Pflege im Jahr 2012 verstarb, war die Chefsekretärin zunächst ganz alleine in einem großen Haus und wollte dann in die Nähe zu dem in Euskirchen wohnenden Sohn und der in Kuchenheim wohnenden Enkelin ziehen.

Ihr Sohn unterstützte sie nach Kräften und richtete ihr mit ihren Möbeln das Appartement des betreuten Wohnens so ein, dass sie dachte, sie käme nach Hause, als sie die Wohnung das erste Mal betrat – sie selbst hatte sich für den Senioren-Park carpe diem entschieden, weil ihr die Fontäne des Schillerparks bei einem Ausflug ins Auge gefallen war und es hier in Euskirchen „nicht so enge Gassen gibt wie in Köln“. Frau Presuhns Erlebnisse mit den rheinischen Frohnaturen und dem Karneval zeigen uns allen, egal wie das Leben auch spielt und wie alt man auch wird: Karneval kann immer eine Bereicherung sein und macht „das Leben wirklich ein bisschen leichter“, wie Frau Presuhn so schön sagte.

Die „Karnevalshochburg Öskerche“

„Do simmer dabei… “ wie der Kölner sagt, und so fand auch dieses Jahr traditionell im „Café-Restaurant Vier Jahreszeiten“ am 21.01.2018 um 11:11 Uhr wieder unsere „Große Karnevalsfeier“ für unsere Bewohner bei reger Beteiligung statt.

Wer glaubt, dass hier im Rheinland die Stadt Köln die Karnevalshochburg ist, der sollte mal zu uns nach „Öskerche“ kommen: hier wird gefeiert, das glaubt keiner! Wir haben sogar unsere eigene Prinzessin! Sie heißt dieses Jahr Frau Presuhn und konnte dank der Überredungskünste von Fr. Junkersdorf im schicken Prinzessinnenkostüm allerlei Vereine und Honoratioren bei uns begrüßen. Der Reigen der illustren Gäste wurde angeführt vom „Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Euskirchen“, die uns mit bekannten Karnevalsliedern perfekt auf die Feier einstimmten.

Diverse Karnevalsgruppen wie die Mini Husaren aus Metternich, die Showtanzgruppe der KG Mat Mött Miel und die Eueme Trööte mit tanzenden Mariechen folgten, bis Prinz Peter II. und Küferin Vivian I. uns mit ihrem Gefolge beehrten. Moderiert von Josef Rick im sehr gut gefüllten Café wurden uns bei Speis und Trank auch aus den eigenen Reihen der Mitarbeiter schöne Beiträge präsentiert, sodass die Zeit im Fluge verging bis gegen 14:00 Uhr fest stand: „et es, wie et es…. et kütt, wie et kütt…. wat fott es, es fott un wat wellste maache“: das war wieder eine gelungene Feier und nächstes Jahr geht es mit vereinten Kräften weiter.

Am Sonntag, den 04.02.2018, fand wieder wie jedes Jahr der Prinzenempfang der Kreisstadt Euskirchen im Sitzungssaal des Rathauses statt. Mit Stolz können wir berichten, das der Senioren-Park carpe diem das einzige Pflegeheim ist, welches von Bürgermeister Dr. Uwe Friedl eingeladen wurde. Es war uns deshalb eine große Ehre mit unserer Prinzessin Anita I., (Anita Presuhn), sowie der Prinzessin von 2017, Frau Kremer, diesem Empfang beizuwohnen.

Nachdem unsere Prinzessin Anita I. aufgerufen wurde, um nach vorne zur Ehrentribüne zu kommen, wurde von einem Redner aus ihrem Lebenslauf vorgelesen und sie bekam vom Bürgermeister den Stadtorden überreicht. Der Bürgermeister erhielt daraufhin von uns den carpe diem Orden 2018 und Prinzessin Anita I. hielt eine kurze Rede. Es erfolgte ein gemeinsames Foto und sie durfte sich in das „Goldene Buch“ der Stadt Euskirchen eintragen.

Unsere Prinzessin Anita I. zeigte nach anfänglicher Aufregung große Begeisterung und absolvierte ihre Regentinnenrolle mit Bravour. Bei leckeren Häppchen und freien Getränken genossen wir unseren Aufenthalt bei unserem Bürgermeister sehr.

Am Montag, den 12.02.2018, beteiligten wir uns mit einem eigenen Festwagen im Rosenmontagszug von Euskirchen. 22 Mitarbeiter in Schlumpfkostümen sowie vier Hauseigene Wagenengel starteten um 13:00 Uhr zusammen mit unserer Prinzessin Anita I. mit dem Wagen Nummer 9. Als wir gegen 17:00 Uhr zurückkehrten, lag eine tolle Erfahrung hinter uns: wir hatten unser gesamtes Wurfmaterial unter den Jecken verteilt und in viele gut gelaunte Gesichter geschaut.

Senioren-Park carpe diem Euskirchen auf Verbraucherfreundlichkeit getestet

gruener_haken_symbol_1Am 15.11.2016 war es wieder soweit: unser Senioren-Park in Euskirchen wurde auf Verbraucherfreundlichkeit geprüft. Die Heimverzeichnis gGmbH schickte ihren unabhängigen Gutachter in die Einrichtung. Anhand eines umfangreichen Prüfkatalogs, der konsequent die Interessen der Bewohnerinnen und Bewohner im Blick hat, erfolgt eine ganztägige Prüfung mit Begehung der Einrichtung, sowie unabhängigen Gesprächen mit Vertretern der Bewohnerschaft, sowie Bewohnern selbst. Bei einem gemeinsamen Essen mit Bewohnern im Wohnbereich ergeben sich so Eindrücke, die unabhängig von Trägersicht entstehen. Im Ergebnis stellte der Gutachter die Verbraucherfreundlichkeit fest. Die detaillierten Ergebnisse können auf der Homepage unter www.heimverzeichnis.de nachgelesen werden.

Bildungspartnerschaft mit dem Senioren-Park carpe diem Euskirchen

Das Thomas-Eßer-Berufskolleg (TEB) in Euskirchen und den Senioren-Park carpe diem in Euskirchen verbinden seit längerem eine gute Zusammenarbeit.

kooperationsvereinbarung-euSchüler des Berufskollegs absolvieren Praktika im Hause im Rahmen ihrer Ausbildung zur Sozialassistent/in. Verschiedene Projekte aus dem Fachbereich „Gesundheit und Soziales“ der TEB werden in Zusammenarbeit mit dem Senioren-Park carpe diem Euskirchen durchgeführt – zuletzt ein Fotoprojekt mit den Bewohnern des Hauses. Begleitet werden die Schülerinnen und Schüler durch die entsprechenden Pädagogen und im Hause durch die Abteilung Ergotherapie.

Am 6. Juli 2016 wurde nun diese Bildungspartnerschaft im Rahmen einer kleinen Feierstunde besiegelt. Schulleiter Jürgen Tilk freut sich mit der Bereichsleiterin Elke Opara und der Studienrätin Elena Kramer über das Engagement. Alfred Wülferath als Leiter des Senioren-Parks carpe diem Euskirchen ist zuversichtlich, dass in Zukunft weitere schöne Projekte mit dem TEB durchgeführt werden. Eva Lebertz (Musiktherapeutin), sowie Kerstin Rasmussen (Dipl. Päd.) werden die konkrete Ausgestaltung der Projekte im Hause übernehmen.

Eine Sache des Herzens

Kölnische Rundschau v. 11.12.2015 VON CLAUDIA ROBERZ

Vertretungsgremium legt sich für Heimbewohner ins Zeug

Das Vertretungsgremium der Heimbewohner mit Ivonne Duve, Helmuth Riebe (vorne) und Holger Bremer arbeitet mit Heimleiter Alfred Wülferath (l.) konstruktiv zusammen. (Foto: Roberz)

Das Vertretungsgremium der Heimbewohner mit Ivonne Duve, Helmuth Riebe (vorne) und Holger Bremer arbeitet mit Heimleiter Alfred Wülferath (l.) konstruktiv zusammen.(Foto: Roberz)

EUSKIRCHEN. „Es ist auch für mich das erste Mal, dass ich mit einem Vertretungsgremium der Heimbewohner zusammenarbeite. Und ich muss sagen, es ist eine wirklich gute, konstruktive Arbeit.“ Alfred Wülferath, Heimleiter der Euskirchener Senioren-Einrichtung Carpe Diem, ist begeistert vom Einsatz des fünfköpfigen Teams, das die 90 Bewohner des stationären Bereichs vertritt. „Auch wenn deren Tagesordnung immer viel zu lang ist, um sie in zwei Stunden durchzugehen“, sagt Wülferath schmunzelnd. Bisher wurden auch im Carpe Diem die Interessen der stationär aufgenommenen Bewohner durch einen Bewohnerbeirat, der im Wohn und Teilhabegesetz NRW zwingend für Betreuungseinrichtungen vorgeschrieben ist, vertreten. Bei dessen Neuwahl im Sommer fanden sich aber keine Bewerber mehr aus den Reihen der Bewohner. „85 Prozent unserer Bewohner sind Frauen. In deren Generation ist es nicht selbstverständlich, sich als Frau politisch zu engagieren“, erläutert der Heimleiter. „In diesem Fall hat die Heimaufsicht des Kreises ein Vertretungsgremium bestellt. Einen Monat lang wird das Gremium ausgeschrieben“, erläutert Alfred Wülferath. Wie beim Bewohnerbeirat mussten sich fünf Bewerber für das Vertretungsgremium melden. Um im Sinne der Bewohner reden und handeln zu können, waren hier vor allem Angehörige der Heimbewohner aufgerufen. Und die fanden sich schließlich auch mit Ivonne Duve, Inge Lessenich, Frank Stork, Holger Bremer und Helmuth Riebe. Dass vier der fünf Gremiumsmitglieder auch dem Vorstand des neu gegründeten Fördervereins des Hauses angehören, kommt nicht von ungefähr.

Die Lebensqualität ihrer Angehörigen sowie aller Bewohner ist ihnen eine Herzensangelegenheit. Dazu sind die fünf Gremiumsmitglieder, die Holger Bremer als Vorsitzenden gewählt haben, fast täglich im Haus, kennen sich hier bestens aus. Einmal im Monat trifft sich das Gremium mit der Heimleitung, spricht über Beschwerden, Verbesserungsvorschläge oder Ausflüge und stellt mit der Heimleitung den Menüplan auf. Für alle Fragen der Bewohner gibt es eine monatliche Sprechstunde.

 

 

Senioren-Park carpe diem Euskirchen goes facebook

Senioren-Park carpe diem Euskirchen

facebook_Azubis
v.l.: Jean Luc Ochsner und Janine Leeser

Der Senioren-Park carpe diem Euskirchen ist seit Kurzem auch über facebook zu erreichen. Hier werden Interessierte täglich kurz über Neues, Alltägliches, Personen und Veranstaltungen informiert. Im Rahmen eines Projektes wurde der Auftritt von den Auszubildenden der Verwaltung vorbereitet. Am 15. April war es dann soweit: anlässlich einer Mitarbeiterversammlung wurde das erste Foto gepostet. In den Tagen danach konnte die Seite schon stolze 87 „likes“ verbuchen. Mittlerweile sind es schon 120. Dies zeigt, dass es doch ein relativ großes Interesse an diesem Medium gibt.