Archiv der Kategorie: Aachen

Sommerfest in Aachen

Wie in Aachen nicht anders zu erwarten, hatten wir auch in diesem Jahr wieder Glück mit dem Wetter. Passend zum Motto 'Beach-Party' schenkte er uns immer Sonne und Wasser im Wechsel! Doch unsere gute Laune konnten die kleinen Regenschauer nicht trüben. Mit Musik und Bühnenprogramm haben wir den Nachmittag sehr genossen.
Nach der Begrüßung und Ehrung der langjährigen und verdienten Mitarbeiter, besuchte uns Clown Marco und hat besonders die anwesenden Bewohner und Gäste amüsiert, natürlich konnten die Kinder dabei auch lachen.
Weiter ging es mit einem Sitztanz unserer Bewohner, passend zu unserem Motto und dem Lied Capri Fischer gab es ausgewählte Tanzeinlagen. Aber auch der Mitarbeitertanz auf der Bühne konnte sich sehen lassen. Wie es sich für eine Strandparty gehört, trugen die Mitarbeiter Sonnenbrille, Blumenkette und Bast-Rock.
Ein kurzer Auftritt von Cheerleadern lies uns kurz den Atem anhalten, als diese ihre Hebefiguren präsentierten.
Entspannung gab es dann wieder bei der Modenschau, welche sich an dem Motto des Sommerfestes ausrichtete. Bademode gibt es jedes Jahr! Doch wir präsentieren maritime Kopfbedeckungen und Kopfbedeckungen zum derzeitigen Trend 'Dschungel'. Da die Kopfbedeckungen sehr witzig gestaltet wurden konnte man gut darüber lachen, ob es der Fisch mit großen Augen war, ein Leuchtturm, welcher tatsächlich zum Leutchen gebracht wurde, oder der Flamingo auf dem Kopf. Es gab viel zu entdecken und der Phantasie wurden keine Grenzen gesetzt.
Und wie es sich für ein Fest gehört, gab es auch das perfekte Essen: 'Gegrilltes'! Für Leib und Seele wurde gesorgt und trotz des Regens konnte man in allen Gesichter erkennen, dass es ein gelungenes Fest war. D   as große Programm wurde noch durch zahlreiche Stände, die durch unsere Mitarbeiter betreut wurden ergänzt. Hierzu gehörte zum Beispiel eine Hüpfburg, ein Cocktailstand, ein Stand für Smoothies und ein Fotostand. Bei diesem wurden allerlei lustige Bilder aller Gäste gemacht.

Wer weiß, was uns nächstes Jahr als Motto einfällt....

Fortbildung für Mitarbeiter…

Bei Carpe Diem hat auch Fortbildung für Mitarbeiter ein zu Hause. Sowohl die Bewohner, als auch die Mitarbeiter sollen sich rundum wohl fühlen bei Carpe Diem. Hierzu werden immer wieder Fortbildungen gezielt angesetzt, damit die Mitarbeiter dort Unterstützung bekommen, wo sie sich unsicher oder unzureichend informiert fühlen. Sei es im Umgang mit Technischen Geräten und Computerprogrammen oder im Umgang mit bestimmten Menschengruppen (Bewohner, Angehörige, Kollegen und Vorgesetzte, Ehrenamtler,....), Carpe Diem versucht Unterstützung in allen Bereichen möglich zu machen.

Hierzu wird gerne das Eigenen Haus als Schulungsort genutzt. Es wurden gezielte Umbauten, bezw. Ergänzungen vorgenommen, damit die Mitarbeiter einen ruhigen Raum haben, in welchem sie ihre Aufmerksamkeit auf den Lerninhalt richten können. Die hauseigene Küche sorgt für das leibliche Wohl und die Haustechnik für die nötigen Vorkehrungen, dass die Schulungen / Fortbildungen ohne Probleme stattfinden können. Allein, dass die Mitarbeiter aus den unterschiedlichen Berufsgruppen für einen Zweck zusammenarbeiten, schweißt alle Mitarbeiter zusammen und man lernt sich nicht nur persönlich besser kennen, sondern auch die Bedeutung und Funktion der einzelnen Mitarbeiter.

Alle Jahre wieder kommt der…

Zur Karnevalszeit kommt natürlich der Prinz und nicht der Weihnachtsmann.

Freitag 22.02.19

Die Bewohner waren schon voller Vorfreude auf die kommende „Session“ im carpe diem Aachen. Bunt verkleidet und mit karnevalistischer Musik begleitet, kamen sie in die Cafeteria. Als alle ihre Plätze eingenommen hatten, ging es auch schon los. Nach einer Begrüßung durch die „Sitzungspräsidentin“, war der erste Programmpunkt die „Öcher Stadtmusikanten“ (die mit den gelben Schuhen) Mit altbekannten Liedern auf Öcher Platt begeisterten sie die Bewohner die kräftig mitsangen und mitschunkelten. Danach ging es Schlag auf Schlag weiter im närrischen Programm. Gern gesehene Gäste waren die „Stallburschen“. Mit gekonntem Hüftschwung und ausgeklügeltem Gesangsprogramm, animierten sie die Bewohner zum Mitmachen. Jetzt fieberte die „närrische Gemeinde“ dem Einzug des Prinzen mit dem gesamten Hofstaat entgegen. Der Einmarsch des Hofstaates kündigte Prinz Tom I. mit viel Brimborium an. Der vielbeinige Hofstaat bestehend aus: Leibgardist, Adjutant, Till, Hofbaumeister, Mundschenk, Schmied, Schotte, Schängche, Italiener und Franzose rockte den Saal und der Prinz schritt als letzter in die Cafeteria. Mit einem strahlendem Lächeln und guter Laune begrüßte er die Anwesenden. Bützchen und Orden verteilend hatte er die Närrinnen und Narren für sich gewonnen. Wie immer hatte der Prinz mit Tross ein straffes Programm zu bewältigen. Nach der Verabschiedung ging es für sie auch schon weiter. Eine Neuerung gab es für die teilnehmenden Jecken auch noch. Zum ersten Mal wurde ein carpe diem Orden verliehen. Die Mitwirkenden waren darüber sehr überrascht und erfreut. Natürlich durfte die Wahl zum „Dreigestirn“ im carpe diem Aachen nicht fehlen. Die gewählten Bewohner glänzten mit ihren Insignien und waren sehr stolz darauf. Nach diesem närrischen Highlight gingen die Bewohner auf ihre Wohnbereiche um das Gehörte und Gesehene nachwirken zu lassen.

Kaffe und Kuchen in einer anderen Atmosphäre…

Donnerstag der 14.2.2019 , klassischerweise Valentinstag! Aber nicht nur für Verliebte ist heute ein ganz besonderer Tag. Auch wir dürfen viel Freude erfahren. Die Sonne scheint, die Laune ist gut und wir besuchen noch einmal das Cafe bei den Carolusthermen. Auch dem Hinweg können wir durch den Park gehen und entdecken ein Eichhörnchen. Als hätte es keine Eile, gräbt es etwas aus und läuft ohne Aufregung vor uns über den Weg. Auch die Ersten Frühlingsblüher sind schon da und ein Anstimmen eines Frühlingsliedes ist unumgänglich. Im Cafe werden wir freundlich vom Personal empfangen und sind bei den meisten schon bekannt. Viele Leckereien und tolle Gespräche lassen die Zeit schnell vergehen. Der Kuchen und Kaffee sowie auch das ein oder andere Eis sind eine reine Freude für den Gaumen. An Gesprächsthemen mangelt es auch nicht. Besonders die Rituale und Erinnerungen rund um den Valentinstag leiten gute Gespräche ein. Aber auch alltägliche Gegebenheiten können uns ein Lachen entlocken. Viel zu schnell geht die Zeit wieder einmal vorbei. Doch die Vorfreude auf den nächsten Besuch ist schon da!

Ausflug zur Seniorensitzung im Eurogress

Am Dienstag, den 19.02.2019 war es wieder soweit. Die Seniorensitzung der Stadtgarde Öcher Penn ist inzwischen ein festes Ritual zur Karnevalszeit und bei unseren Bewohnern sehr beliebt. Bereits Tage vorher wird eifrig überlegt, welches Kostüm man anziehen könnte und es wird fleißig probiert. Die Bewohner freuen sich sehr auf den großen Tag und können es kaum erwarten. Als der Tag dann endlich gekommen war, hat die große kostümierte Gruppe sich im Hof getroffen, um dann gemeinsam zum Eurogress zu gehen. Das war schon ein Highlight für manch einen, der lieber hier geblieben ist. Als wir ankamen, ging es schon bald los mit der Sitzung. Verschiedene Vereine gaben sich die Klinke in die Hand und die Mariechen haben fleißig getanzt. Außerdem wurde viel gesungen, und bei vielen Liedern haben unsere Bewohner fleißig mitgemacht. Wir haben zusammen geschunkelt und manch einer hat sogar das Tanzbein geschwungen. Alles in Allem ein sehr gelungener Abend. Als der Prinz seinen großen Auftritt hatte, waren unsere Bewohner alle begeistert. Und als der Prinz beim Abmarsch einer unserer Bewohnerinnen persönlich einen Orden überreicht hat, war der Abend perfekt für alle. Auf dem Weg nach Hause haben die Bewohner noch von dem Programm geschwärmt und sagten, dass sie sich schon jetzt sehr auf nächstes Jahr freuen.

So viel Geschichte – direkt um die Ecke

Aachen hat Geschichte, das wissen wir alle. Wer denkt nicht direkt an Kaiser Karl? Oder die vielen Legenden um den Dombau? Doch Aachen hat durchaus mehr zu bieten. Der Stadtpark liegt direkt nebenan. Wie gerne besuchen wir diesen. Wir haben auch schon das ein oder andere Mal die Grab- bzw. Gedenksteine wahrgenommen und gerätselt, was es damit auf sich hat. Das Rätseln endete am 8. Oktober 2018. Mit ca. 10 Mann genossen wir eine etwa 60-minütige Stadtparkführung. Diese begrenzte sich auf den Kleinen Bereich direkt hinterm Haus, wo die Grabsteine stehen. Herr Dux beschäftigt sich intensiv mit den Aachener Friedhöfen und ihre Geschichte. Auch uns konnte er viele neue Informationen geben. Die Grabsteine im Stadtpark gehörten ursprünglich tatsächlich zu einem Friedhof. Hier wurden einige besondere Menschen beerdigt, wie englische Generäle, oder aber auch geliebt Verwandte, welche evangelisch getauft waren und nicht auf dem katholischen Friedhof beerdigt werden durfte. Damals kam es zwar nur selten vor, dass Mann und Frau unterschiedlich getauft waren und sich in den Bund der Ehe begeben haben. Doch es gab ein paar mutige Menschen, die sich dem allgemeinen Bild der Gesellschaft widersetzten. Spätestens nach dem Tod konnten diese Menschen jedoch die strengen Regeln der Gesellschaft nicht mehr anfechten. Aber nicht nur die Geschichte der Menschen ist sehr interessant, auch die Grabsteine an für sich sagen Ungeahntes aus. Ein Grabstein scheint auf dem Kopf zu stehen. An beiden Seiten sind in Stein gemeißelte Fackeln zu sehen. Jedoch mit der Flamme nach unten. Der erste Eindruck ist: Hat wohl jemand falsch rum hingestellt. Aber nein. Bei genauerer Betrachtung ist die Schrift richtig rum, die Fackeln jedoch zeigen nach unten. Herr Dux stellte den Bezug zu den olympischen Spielen her. Mit Beendigung der olympischen Spiele wurde die Fackel umgedreht und so gelöscht. Symbolisch stellen die Fackeln also die Beendigung des Lebens dar, welches man durchaus als eine olympische Disziplin anerkennen kann. Viele Eindrücke und Informationen prägen uns heute noch. Auch wenn es ein Thema ist, welches nicht jeder bedenken möchte, die Geschichte der Friedhöfe ist oft sehr interessant.

Äpfel, Kartoffeln, Gestecke – Alles was zum Herbst gehört

Donnerstag - Wochenmarkt! Auch wir wollen noch einmal den Wochenmarkt besuchen und so startet eine kleine Gruppe am Donnerstag Morgen zum Wochenmarkt. Das Wetter ist zwar sonnig, doch die Temperaturen sind schon herbsttauglich. Warm angezogen und mit Decken ausgerüstet bewegen wir uns Richtung Aachener Marktplatz. Unterwegs sehen wir schon Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt. Einzelne Autos transportieren die bekannten Holzhütten. Lange dauert es nicht mehr und der Schauplatz wechselt von Wochenmarkt zum Weihnachtsmarkt. Doch heute dürfen wir noch einmal dem Treiben auf dem Wochenmarkt zusehen. Es gibt Obst- & Gemüsestände, Fisch- und Käse-Verkaufswagen. Auch Blumen sehen wir einige. Schöne Gestecke unterstützen die Farbenpracht im Herbst. Wir suchen nach Blumen, die zur Jahreszeit passen - nach Herbstastern! Diese wollen wir für die Wohnbereiche kaufen und auf die Tische stellen. Doch diesmal haben wir kein Glück. Die gewünschte Blume ist wenig vertreten und die vorhandenen Exemplare entsprechen nicht ganz unseren Vorstellungen. Also nehmen wir nur die schönen Eindrücke mit und verschieben die Blumensträuße auf das nächste Mal. Schön war es trotzdem!

 

Kaffee und Kuchen in den Carolusthermen…

Am 14.11. im schönstem Herbstwetter ging es zu den Carolusthermen. Erst traf man sich Gemeinschaftlich im Hofe des Hauses und dann ging es Sprichwörtlich los. Begleitet und unterstützt wurde der Ausflug durch die Ehrenamtler. Eis, Kaffee und Kuchen wurden im Café verzehrt. Gespräche wurden angeregt zum Beispiel darüber, ob die Bewohner/innen das Schwimmen erlernt haben. Obwohl es nicht für die frühere Zeit typisch war, bestätigten dies viele Bewohner/innen. Im Verlauf kamen weitere Gespräche auf die uns alle die Zeit vergessen ließen. Dennoch war es bald wieder Zeit den Heimweg anzutreten mit der Absicht einen solchen Ausflug bald zu wiederholen. Insgesamt wurde das Angebot von allen sehr genossen.

Besuch im Ludwig Forum

Am Nachmittag heißt es 'Kulturprogramm'! Eine kleine Gruppe macht sich auf den Weg zum Ludwig Forum. Donnerstags ist der Eintritt frei und dies wollen wir am 8. November 2018 ausnutzen. Die Ausstellungen: 'Pattern & Decoration' sowie 'Die Erfindung der Neuen Wilden'. Wir sind gespannt, was uns erwartet. Im Museum angekommen, werden wir freundlich willkommen geheißen und erhalten sogar ein paar Informationen zu einzelnen Werken. Wir starten mit regulären Ausstellungsstücken und arbeiten uns dann zu den derzeitigen Ausstellungen vor. Bei der Ausstellung 'Pattern & Decoration' gibt es viel zu sehen und zu entdecken. Einzelne Bilder fesseln uns so sehr und Gespräche darüber entstehen. Zeitweise stellen wir uns vor, ob wir eine solche Technik nicht selber übernehmen und unser eigenen Kunstwerk herstellen können. Wer weiß, was uns in der kalten Jahreszeit so alles einfällt. Die Ausstellung 'Die Erfindung der Neuen Wilden' ist sehr speziell. Natürlich akzeptieren wir die Werke als Kunststücke, doch unseren Geschmack trifft es nicht, so dass wir uns lieber wieder zu den Werken der ersten Ausstellung bewegen. Nach etwas mehr als einer Stunde haben wir schon so viele Eindrücke erhalten, dass wir schon fast davon 'erschlagen' sind. Wir entscheiden uns, den besuch für heute zu beenden und ein anderes Mal das Museum erneut zu besuchen. Vielleicht gibt es bis dahin schon eine neue Ausstellung?

 

Ausflug in die Citykirche

Am 02.11.2018 haben wir gemeinsam mit den Bewohnern die City Kirche in Aachen besucht. Begleitet wurde der Ausflug von zwei Ehrenamtlern und einer Mitarbeiterin aus der Betreuung. In der Citykirche wurde ein spezieller Gottesdienst für Menschen mit und ohne Demenz angeboten, der sehr schön umgesetzt wurde. Die Besucher wurden in den Gottesdienst mit eingebunden, und jeder Besucher der wollte, durfte während des Gottesdienstes nach vorne gehen und eine Kerze zum Gedenken an verstorbene Menschen anzünden. Zum Gedenken an diesen Menschen wurde sein Name laut ins Mikrofon gesprochen. Viele Besucher waren gerührt von den ganzen Kerzen, die angezündet wurden. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst von einem Musikchor aus dem Alexianer Krankenhaus. Unsere Bewohner haben mehrfach erwähnt, wie schön sie es gefunden haben, daran teilnehmen zu können. Nachher haben alle gemeinsam am Tisch Platz genommen und es wurde Lebkuchen und Kaffee an alle Besucher verteilt. Viele Besucher haben sich beim Kaffeetrinken kennengelernt und sich ausgetauscht. Unsere Bewohner hoffen auf eine baldige Wiederholung, da es ihnen sehr gut gefallen hat.