Archiv der Kategorie: Zentrale

Ausflug auf den Bauernhof

Bei strahlendem Wetter ging es auch dieses Jahr wieder zu dem Bauernhof unserer Ergotherapeutin Nicole Steffen.
Im Schatten der alten Kastanie wurde Kaffee und Kuchen genossen.
Es wurden die Pferde, Katzen und Kaninchen beschaut und gestreichelt und das ein oder andere Leckerli fand den Weg in die nimmersatten Mäuler.
Besonders freuten sich die Teilnehmer über den Blick in den Kuhstall mit dem gerade erst geborenen kleinen Kälbchen.

Mindener Freischießen

Im 16ten Jahrhundert verlor Minden seine Selbstständigkeit. Das Wehraufgebot wurde nicht mehr in Innungen und Zünfte aufgeteilt.
Öffentliche Aufgaben wie Wach-, Bollwerks- und Feuerlöschdienste wurden erstmals in sechs Bezirke eingeteilt:
Marienthorsche, Weserthorsche, Hallerthorsche, Kuhthorsche Quartier, Marktquartier und die Fischerstadt. Diese Aufgaben wurden 1919 in die Verantwortung der freiwilligen Feuerwehr übergeben.
Noch heute gliedert sich das Bürgerbataillon traditionsgemäß in sechs Kompanien, entsprechend den Stadtbezirken, ergänzt durch die Eskadron und das  Bürgerr-Tambourkorps.
Das eigentliche Freischießen wurde 1682 zum ersten Mal urkundlich erwähnt.
Schon Anfang des 17ten Jahrhunderts war es den Bürgern zur Pflicht gemacht worden, Schießübungen durchzuführen. Um das Jahr 1680 herum machte man sich im Rat Gedanken darüber, diese Schießübungen in den Rahmen eines großen Festes einzubinden, möglichst vor der Ernte. Der beste Schütze wurde für ein Jahr von der Steuer befreit. Daher der Name „Freischießen“.
Traditionell treffen sich die Grimpen (Fischerstadt) bei uns im Innenhof um ihren Kompaniechef abzuholen und den sogenannten Wachmarsch durch die Stadt zu starten.
Im Gegenzug besuchten wir die Grimpen am Festsonntag in ihrem Quartier.

Ein Wochenende in Rennesse

Am Freitag, den 6. September, startete unser Experiment “Urlaub mit den Gästen“

Mit 6 Gästen und 3 Mitarbeitern fuhren wir nach dem Frühstück in Richtung Niederlande. Die Aufregung konnte man uns allen anmerken!

Wir haben für unsere Tour tolle T-Shirts anfertigen lassen. Ein Gast sagte uns: ,,Toll Ich fahre noch einmal in den Urlaub, ach wie lange ist das her.” Der Anfang war gemacht.

Nach 1 1/2 Std machten wir unsere erste Pause, um uns die Beine zu vertreten. Doch nur nach 10 min wollten die Gäste weiterfahren, so sehr freuten sie sich endlich ans Meer zu kommen.

Nach nur 1 Std Weiterfahrt  war es dann soweit, das Hotel war zu sehen. Wir alle waren auf den ersten Blick schon überwältigt, so ein schönes Haus. Dort wurden wir sehr herzlich begrüßt.

Nachdem wir uns im Hotel umgeschaut und unsere Zimmer bezogen hatten, saßen wir erstmal auf der Terrasse vor unseren Zimmern und haben alles  auf uns wirken lassen und ausgeruht. Diese Pause hielt aber nicht lange an, denn, wir wollten ans Wasser.  Auf ging es! Wir mussten ein ganzes Stück Berg auf und wieder ab laufen, aber das hielt uns nicht auf, denn ausruhen  konnten wir uns am Wasser..

Man hörte nur das Meer rauschen und den Wind. Die Senioren genossen den Moment sichtbar. Sie schwelgten in Erinnerung .Es war einfach schön, die Zufriedenheit in den Gesichtern zu sehen.

Soooo…. jetzt war es Zeit ins Hotel zurück zu gehen, denn unsere Mägen hörte man knurren. Nachdem wir uns kurz frisch gemacht hatten gingen wir ins Restaurant, wo uns ein toll gedeckter Tisch erwartete.

Satt und zufrieden haben wir uns nach dem Abendessen auf der Terrasse getroffen um auf das schöne Wochenende anzustoßen.

Doch dann merkte man uns an, das wir ins Bett gehörten.

Der nächste Morgen

Nach dem reichhaltigen Frühstück haben wir uns auf den Weg zur Seehund Auffangstation gemacht. Dort angekommen hat es wie aus Eimern geschüttet. Doch Schirme standen für uns bereit, so konnten wir bei der Fütterung zuschauen und blieben dabei trocken. Zu der Fütterung hatte sich ein Mitarbeiter zu uns gesellt und hat uns das System der Auffangstation erläutert. Es sind dort alles freiwillige Mitarbeiter.  Tolle Aktion.

Unsere Gäste hatten einige Fragen die uns der Mitarbeiter bereitwillig erklärt hat.

Der Wettergott war gnädig und ließ die Sonne wieder scheinen, so konnten wir beruhigt nach Rotterdam fahren. Dort haben wir einen schönen Tag verbracht, mit Livemusik und Kirchenbesichtigung.

Wenn ich schon in Holland bin, möchte ich auch ein Matjes Brötchen essen.

Zurück im Hotel haben wir es uns am letzten Abend richtig gut gehen lassen.

Es wurde sich beim Koch für das leckere Essen bedankt.

Es wurde am letzten Abend noch viel erzählt und gelacht, aber es flossen auch bei einigen Gästen Tränen. Eine Seniorin erzählte uns, dass dies ihr schönstes Wochenende seit 3 Jahren war.

Der Sonntag, unser Abreisetag, kam viel zu schnell. Doch wir wollten der Nordsee noch Auf Wiedersehen sagen. Uns trieb ja nichts, wir haben uns die Zeit genommen um Tot ziens (Tschüß) zu sagen. Dort an der Strandbar haben wir es uns noch einmal gemütlich gemacht und  von der Sonne wärmen lassen.

Ziel erreicht…wir haben unsere Gäste glücklich und somit alles richtig gemacht! Uns Mitarbeiter hat das Wochenende sehr berührt und wir würden so eine Reise jederzeit wieder unternehmen.

Reise nach Griechenland

Zusammen mit unserer griechischen Kollegin Elli Sotra lud unsere Ergotherapeutin Nicole Steffen zu einer Rundreise durch das alte und neue Griechenland an. Gemeinsam wurden Bilder geschaut, Musik gehört und landestypische Köstlichkeiten verzehrt.

Bauernmarkt im Senioren-Park carpe diem Minden

Pünktlich zum Start um 15.00 Uhr wurde das Wetter zunehmend schöner. Nach anfänglichen Bedenken, konnten wir ein schönes Sommerfest auf unserem Außengelände feiern. Der im Innenhof aufgebaute Bauernmarkt lud zum schauen und kaufen ein.

Auf der Terrasse des Café und Restaurant “Vier Jahreszeiten” sorgte Uli´s Oldiethek für gute Stimmung.

Ein besonderes Highlight war der Besuch der beiden Shetty´s die auf ihrem Rundweg über das Gelände auch eine kurze Stippvisite im Café machten.

Herzlichen Glückwunsch!

Wir beglückwünschen Frau Leonie Mühle zur erfolgreich bestandenen Prüfung zur Altenpflegehelferin.
Es freuen sich mit ihr: v.l.n.r: Fr. Debes, Praxisanleiterin und Fr. Ketter, PDL.
Ab 2020 wird auch bei uns nach dem neuen Ausbildungskonzept zur Pflegefachkraft ausgebildet, Bewerbungen werden noch entgegengenommen.

Herzlichen Glückwunsch!

Seit dem 01.09.2019 dürfen sie sich Pflegefachkraft nennen. Wir gratulieren zur bestandenen Prüfung und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

Kinder- und Senioren Gruppe Haan

1x in der Wochen kommen die Kindergartenkinder des katholischen Kindergartens „ Maria von Frieden“ in unserer Einrichtung um mit den Bewohnern zusammen den Vormittag zu verbringen. Meistens werden Sing- und Tanzspiele veranstaltet, aber heute haben sich unsere Mitarbeiter was besonderes einfallen lassen. Große Kieselsteine sollten bunt bemalt werden. Und die Fantasie der Bewohner und Kindern war grenzenlos. Aus weißen Kieselsteinen entstanden sehr tolle Dinge. Hunde mit dem namen Lina, eine Igelfamilie, Frösche und Blumenwiesen, sogar ein VW Käfer wurde kreativ gestaltet.

Karibisches Sommerfest im Senioren- Park carpe diem Haan

Bei super tollem Wetter wurde schon am
Morgen unser Park in eine bunte Strand-Kulisse verwandelt. Überall
wurde aufgebaut und dekoriert. Sand vom Haaner Sommer verwandelte
ein kleines Stück Rasen in eine Strandbar. Palmen, Muscheln, bunte
Blüten, Flamingos und tropische Früchte sorgten für tropisches Urlaubsflair.
Die Speisen und Getränke waren perfekt aufs Motto abgestimmt.
Unser altbekannter DJ Peter Weisheit hatte sich auf einem Podest über
dem Brunnen aufgebaut und stand so zu sagen im Mittelpunkt des Geschehens.
Am frühen Nachmittag ging es dann los. Der Park füllte sich,
alle Plätze waren besetzt. Hier und da wurden noch schnell Sonnenschirme
aufgebaut und schon ging es los. Frau Saltik eröffnete mit einer
Ansprache unser Sommerfest. Zudem wurde ein prall gefüllter, grüner
Tornister aus Pappe und eine Schultüte an unseren neuen Azubi Marco
übergeben. Mit diesem symbolischen Schulstart wünschen wir Marco
einen guten Beginn seiner Ausbildung. An ein vielstimmiges Geburtstagslied
konnte sich Frau Flaig erfreuen, die an diesem Tag Ihren 91.
Geburtstag feierte. Und so ging es weiter im Programm, außer den kulinarische
Köstlichkeiten wie, z.B. Limetten Käsekuchen mit Himbeeroder
Maracuja Soße, Limetten Chili Würstchen, Lollipop und Carpe
Spezial Cocktail gab es folgende Programmpunkte; der Singkreis „die
Goldkelchen“ sangen, die Sitztanztruppe aus dem stationären Bereich
zeigte uns Ihr können zum Lied Macarena und eine Modenschau mit
vielen frechen Früchten und einem Kaktus, der besonders viel Bein
zeigte, erfreute das Publikum. Bevor die „Peter Weißheit Dixi Tramp-
Band“ ihren musikalischen Auftritt startete, war der Ergo Rentner Trupp
an der Reihe, der zum Lied kein Bier auf Hawaii einen Rollatorentanz
präsentierte. Dann zeigte die „Dixi Tramp-Band“ ihr musikalisches Können
und man sah den einen oder anderen auch das Tanzbein schwingen.
Es war ein wunderschönes Sommerfest und ich bedanke mich bei
allen die dazu beigetragen haben.

Kaffee-Klatsch in der Bücherei in Garzweiler

Am vergangenen Dienstag durften wir wieder einmal in der Bücherei
Garzweiler einen wunderschönen Nachmittag verbringen. Wir waren
zum Kaffee-Klatsch” eingeladen. Während ganz in Ruhe
selbstgebackener Pflaumenkuchen, bei einer heißen Tasse Kaffee,
geschmaust wurde, entstanden schöne Gespräche über das Leben,
frühere Zeiten und interessante Anekdoten von früher und heute. In einer
anschließenden kreativen Lesestunde hörten wir eine Geschichte über
ein älteres Ehepaar zum Thema “Schnarchen” an. Hier fanden sich
einige, amüsante Parallelen zu den eigenen Lebenssituationen wieder.
Und eine weitere Geschichte handelte vom Älter werden
Frau Lange und Frau Müller brachten die Texte voller Herzblut und sehr
lustig rüber, sodass wir oft schmunzeln mussten. Wir denken noch lange
an diesen schönen Kaffee-Klatsch in der Bücherei zurück und freuen uns
schon jetzt auf die Adventszeit, wenn wir wieder zum Kaffee-Klatsch in
die Bücherei kommen dürfen.