Archiv der Kategorie: Zentrale

Herstellung von Blumengestecken in Jüchen

Auch in 2019 durften unsere Bewohner/innen, aufgrund des großzügigen Sponsorings der Bürgerstiftung Jüchen, wieder an einem schönen Blumen-Event in unserem Haus teilnehmen. Durchgeführt wurde das Event von Frau Susanne Fischermann und ihrem Team, die ihre wundervollen Blumen aus ihrem Jüchener Blumenladen „Blumen und Ballonshop“ mitbrachten und uns mit ihren kreativen, „grünen Daumen“ tatkräftig zur Verfügung standen. Wir bedanken uns an dieser Stelle für das tolle Event bei der Bürgerstiftung Jüchen und auch bei Frau Fischermanns und ihrem Team, für die tolle Unterstützung und Durchführungsmöglichkeit.

Das Arbeiten mit Blumen und Pflanzen und das Verwenden von bestimmten Materialien, die der Ein oder Andere früher auch in seinem Garten verwendete, bot eine bereichernde Ergänzung zum alltäglichen Beschäftigungsangebot unserer Senioren. Das Herstellen der Blumengestecke rief einen Prozess hervor, bei dem das Wohlbefinden der älteren Menschen auf der psychischen sowie auf der physischen aber auch auf der sozialen Ebene unterbewusst gestärkt wurde. Unter professioneller Anleitung von Frau Fischermann stellten die Bewohner/innen gestern buntgemischte Gestecke her, welche sie anschließend mit auf ihr Zimmer nehmen konnten. Verschiedene Blumenfarben, passende Dekorationsformen und die frischen Düfte der Pflanzen reizten die Sinne und förderten biografische Erinnerungen.

Es entstand an diesem Nachmittag eine vielfältige Blumenpracht, die für frühlingshafte Dekorationen sorgte sowie für einen hübschen Blickfang, der noch lange für Freude sorgen wird.

Reisen mit Service und Betreuung

Auch im Alter und/oder bei besonderem Hilfebedarf einen sorglosen Urlaub genießen, das ist
das Angebot der CDG! Genau dieses stellte Herr Tholl den Bewohnern des Senioren-Park carpe
diem Würselen und weiteres Interessenten bei Kaffee und Kuchen vor. Bei ausgelassener
Stimmung wurden die Urlaubsziele, von der See bis zu den Bergen vorgestellt. Das Angebot
stößt zunehmend auf große Nachfrage, bereits jetzt sind nur noch Restplätze bei einzelnen
Reisen vorhanden.
Wer mehr über die Angebote der CDG erfahren möchte, kann sich auf der Homepage
informieren: http://www.cdg-gmbh.eu/

Basteln mit den Kindern der Grundschule

Am Dienstag den 09. April besuchte uns die 2. Klasse der Gerhard-Tersteegen Grundschule in Neukirchen-Vluyn zum gemeinsamen Basteln. Pünktlich um 10.00 Uhr versammelten sich die Bewohner des Hauses sowie die Gäste aus der Tagespflege voller Vorfreude im Café Vier Jahreszeiten. Kurze Zeit später wurde es lebhaft und es entstand schnell eine Gemeinschaft zwischen jung und alt. Gemeinsam wurden Osterhasen gebastelt, wobei sich groß und klein gegenseitig unterstützten. Lustig wurde es, als es darum ging dem Osterhasen ein Gesicht zu malen. Es entstanden viele verschiedene bunte Werke. Sowohl die Kinder, als auch die Erwachsenen freuten sich, die gebastelten Hasen und Häsinnen mitzunehmen.

Mode-Event im carpe diem Jüchen

Nach der „legendären Mailänder Fashion Week“ Ende Februar fragten sich unsere Bewohnerinnen, welche modischen Highlights denn diesen Sommer in der Mode-Welt am meisten hermachen. Um all ihre Fragen zu beantworten und um die „Shopping-Freude“ zu unterstützen, besuchte uns das „ModeMobil“ am vergangenen Montag. Die Bewohner/innen durchstöberten die Kleiderständer und begutachteten die ausgestellten Siebenachtelhosen, die luftigen Sommerröcke, die bunten Blusen oder diverse, warme Frühlingsjacken. Die hellen Farben, wie azurblau, hellrosa oder beige verliehen den Kleidungsstücken eine leise Vorfreude auf den anstehenden Sommer 2019. So erklärte es jedenfalls eine begeisterte Bewohnerin, die laut eigenen Aussagen ein Auge für gute Qualität und anstrebende Mode habe. „Ältere Menschen tragen sowohl Röcke als auch Hosen, mögen gerne Stickereien und reine Baumwolle“, so die informierte Bewohnerin weiter. Stolz präsentierten sich die Bewohnerinnen gegenseitig ihre sowohl für den Frühling als auch für den Sommer geeigneten „Baumwollblüschen“ mit Blümchen, Punkten, Streifen und Stickereien darauf und verabschiedeten sich mit vollen Tüten glücklich und zufrieden Richtung Wohnbereich.

Tanz und Musik Nachmittag

Unser Restaurant Vier Jahreszeiten verwandelte sich am vergangenen Dienstag in einen
großen Tanzsaal. Bewohner/innen von den Wohnbereichen und auch Mieter/innen des
Betreuten Wohnens suchten sich aufgeregt einen Platz im vorbereiteten Tanzsaal.
Dieses Mal freuten sie sich nicht nur auf einen schönen Nachmittag zum Motto: „Tanz und
Musik“, sondern fieberten noch zwei anderen Überraschungen entgegen: Wir durften erneut
die Tänzerinnen „Noushafarin“ sowie auch die Bauchtänzerin „Nura“ begrüßen.

Die Heimbewohner/innen kennen die Tanzgruppe „Noushafarin“ bereits aus 2017, als sie uns
mit orientalischen Tänzen in „1001 Nacht-Geschichten“ entführten. Tänzerin „Nura“ ist die
Tochter einer Bewohnerin, sodass der Auftritt für sie etwas ganz besonderes an diesem
Nachmittag war. Viele Bewohner/innen sind früher quer durch die Welt gereist, wodurch sie
traditionelle Tänze verschiedener Länder kennengelernt haben. Auch haben sie Tanzschulen
besucht oder in ihrer Freizeit viel getanzt, wodurch der musikalische Tanznachmittag eine
Reise in die Vergangenheit darstellte. Herr Krings war voller Vorfreude auf den Auftritt. „Ich
bin sehr gespannt und freue mich sehr auf das was da jetzt kommt, ich kann mir nichts
Genaues vorstellen“. Frau Köhler hingegen war bei vielen Auftritten von „Nura“ dabei und
kennt die Tänze sehr genau. „Es ist immer schön, sie tanzen zu sehen“, sagt sie.

Dann machten die Tänzerinnen in ihren bunt gewandeten Kleidern ihre ersten Schritte auf der
„Bühne“. In traditionellen Tanzschuhen tänzeln sie durch den Raum, hielten Blickkontakt und
begeistern die Zuschauer, die laut klatschten und ihnen zu jubelten. Die anmutigen
Bewegungen und das freundlich aufgeschlossene Lächeln der Tänzerinnen, fand in den Augen
der Bewohner Begeisterung. „Menschen tanzen und übers Parkett schweben zu sehen, versetzt
einen immer in Trance. Man erinnert sich an die Jugend, als man sich noch beweglich und frei
fühlte“, so eine Heimbewohnerin, die wöchentlich im Fernsehen eine bekannte Tanzshow
verfolgt, bei der Prominente mit Profi-Tänzern in einem Wettbewerb tanzen. „Ach, es ist schon
so lang her, dass ich mal so gut das Tanzbein geschwungen habe. Das war vor 40 oder 50
Jahren“, erinnert sie sich weiter, während sie dem anmutigen Treiben der Tänze zusieht. Am
Ende der Aufführungen klatschten die Bewohner/innen herzlich und bedankten sich für „die
Reise in die Welt der Tänze und der Musik“.

Samtpfötchen zu Besuch

Warme Sonnenstrahlen blitzten am Montag Nachmittag auf den Senioren-Park carpe diem
Jüchen, sodass die Bewohnerinnen und Bewohner im Eingangsbereich des Parks saßen und
sich sonnten, als „Lilly und Chicka“ mit ihrer Hundeführerin, Frau Wittmar, um die Ecke bogen.
Lilly und Chicka sind zwei Kurzhaarcollie – Hündinnen. Mutter und Tochter, im Alter von 10
und 5 Jahren. Die beiden erlangten sofort die Aufmerksamkeit unserer Bewohner/innen und
erhielten ausgiebige Streicheleinheiten noch bevor sie den Senioren-Park überhaupt betreten
hatten. Durch den Besuch der Hunde wurden Erinnerungen an frühere Haustiere und
liebgewonnene Hoftiere hervorgerufen, sodass unter den Bewohnern interessante Biografie-
Gespräche entstanden. Hunde eignen sich durch ihr Wesen hervorragend, um einen intensiven
Kontaktaufbau zu demenziell veränderten Menschen zu fördern. Zu kaum einem anderen Tier
ist eine Kontaktaufnahme einfacher. Da Hunde von sich aus sehr menschenbezogen sind und
einen auffordernden Charakter aufweisen, entsteht schnell eine intensive Bindung zwischen
Mensch und Hund. Der Kontakt mit Lilly und Chicka war mobilisierend, aber auch beruhigend.
Sie begegneten uns mit einem freudigen Schwanzwendeln und reagierten auf Ansprachen,
Gesten und Mimiken der einzelnen Bewohner mit zusehender Aufmerksamkeit und
Bereitschaft an der Senioren-Arbeit. Der Besuchshunde-Dienst mit den beiden Vierbeinern bot
viele Beschäftigungsmöglichkeiten (Apportierspiele, Such- und Fangaktivitäten, Streicheln,
Füttern oder Spazierengehen) auf und erwies sich als schöne Überraschung. Der Besuch der
der Hunde orientierte sich individuell an die Bedürfnisse und Fähigkeiten unserer
Bewohner/innen, wodurch unser „Samtpfötchen -Nachmittag“ zum Highlight wurde.
Den Besuchshundedienst hat uns die Bürgerstiftung Jüchen ermöglicht, wofür wir uns an
dieser Stelle sehr herzlich bedanken möchten! Die von der Bürgerstiftung gesponserten
Projekte erfüllen die Herzen unserer Bewohner/innen jedes Mal mit sehr viel Freude, Spaß und
Glückseeligkeit! Auch bei Frau Wittmar möchten wir uns für die schönen Stunden bei uns
herzlich bedanken! Der Tag mit den Hunden lässt uns in früheren Erinnerung schwelgen und
an „tierische Tage“ im Leben zurück denken.

Berufsfelderkundungstage

Der Senioren-Park carpe diem Bensberg fördert im Rahmen von Berufsfelderkundungstagen und durch verschiedene Berufs- und Schülerpraktika stets gelungen die Integration von Jugendlichen in den Arbeitsmarkt des Gesundheitswesens. Das Anliegen dieser Maßnahmen ist es, die Beliebtheit von Pflegeberufen in der jungen Generation zu steigern und dadurch die Qualität der pflegerischen Versorgung auch künftig gewährleisten zu können. Auch der gemeinsame Spaß kam dabei nicht zu kurz. In spielerischen und sichtlich amüsanten Übungen konnten die Jugendlichen verschiedene Facetten pflegerischer Berufe kennenlernen. An drei verschiedenen Terminen war es den Teilnehmern möglich, die Arbeitsabläufe einrichtungsinterner Berufsfelder, wie z.B. der Pflege, der Sozialen Betreuung oder der Verwaltung kennenzulernen und sich über die Struktur einer stationären Pflegeeinrichtung zu informieren. Von diesem vorbildlichen Konzept überzeugte sich auch eine Delegation des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministeriums, die im Rahmen einer Führung durch die Räumlichkeiten des Senioren-Parkes carpe diem Bensberg interessante Einblicke gewinnen konnte.

Luxus Domizil in der Natur

Wenn der Frühling ruft beginnen die Arbeiten Rund um die Natur.
Es muss nicht immer das Arbeiten in der großen Gruppe sein. In Rahmen eines
Einzelangebotes wurde aus einer Holzkiste ein neuer Nistkasten gebaut und wir hoffen, dass
sich dort zur Brutzeit Vögel einnisten und wir im  kommenden Gartenjahr mehr gefiederte
Besucher in unserem Garten begrüßen können.
Gerne nehmen wir mehr Champagner-Kisten um weitere Brutplätze zu schaffen.

Dialog für Pflege

Auf Initiative MdL Frau Daniela Kuge trafen sich Anbieter der professionellen Altenpflege des Landkreises Meißens mit Staatssekretärin Frau Regina Kraushaar.
Lars Weber, Leiter des Senioren- Park carpe diem Meißen berichtet hier über Probleme bei der Gewinnung von ausreichend qualifizierten Personal.

Euregio Wirtschaftsschau

Eine spannende Woche liegt hinter uns. Mit einem eigenem
Stand waren wir auf der Euregio Wirtschaftsschau vertreten und konnten
Besuchern, Fragen zum Wohnen und Leben in den Senioren-Parks carpe diem Aachen
und Würselen beantworten. Für unsere Bewohner gab es an verschiedenen Tagen
entdeckungsreiche Ausflüge zum Messegelände. Bei den verschiedenen Ausstellern
konnten kleinere Geschenke erhascht werden, auch wenn dafür erst der heiße
Draht oder auch das Glücksrad bezwungen werden musste. Die Weinproben waren
besonders beliebt. In der Woche  folgten auch Angehörige unserer Bewohner und Kunden unserer Einladung den eingerichteten Shuttle Service zur Euregio zu nutzen um den Tag in Begleitung unserer Betreuungskräfte zu genießen. Einfach mal weg vom Pflegebett der Angehörigen und Kräfte auftanken. Das Frühlingswetter hat dabei kräftig unterstützt.