Archiv der Kategorie: Zentrale

Einer geht noch…

Nach der wunderschönen Adventsfeier hatte das Weihnachtsfieber die Tagespflege Dinslakenso richtig gepackt.

In der 1. Dezember -Wochebesuchten wir aus Gründen der Glühweinqualitätsprüfung, Bratwurst- und Reibekuchentestverkostung die Weihnachtsmärkte in Oberhausen am Centro, Duisburg, Dinslaken  und Xanten. Da kannman ja nur Hunger und Durst bekommen!

Schön eingemummelt in Decken (unsere Rollstuhlnutzer)  und mit dicken Jacken gekleidet schlenderten wir über die Märkte. Vieles gab es zu entdecken und schmecken!

Der funkelnde Lichterglanz reichte bis in unsere Herzen, ganz warm war es uns und feierlich.

Bei unsere Rückkehr in die Tagespflege Dinslaken roch es auch nach Glühwein, jemand hatte Gelee daraus gekocht.

Und da war es das Gefühl, ein Glühwein geht doch noch…..

2. Adventskonzert in Euskirchen

Das Duo-Belcanto sorgte mit einer einstündigen Darbietung am 2. Adventssonntag für eine besinnliche Stimmung im Café- Restaurant „Vier Jahreszeiten“ Euskirchen. Mit klassischen und vorweihnachtlichen Klängen zogen sie die Bewohner und Gäste in ihren Bann.

Senioren-Park carpe diem Rommerskirchen spendet 100 Pfund Kaffee

Für die diesjährige Bescherung von hilfebedürftigen Menschen durch die Rommerskirchener Tafel, spendete der Senioren-Park carpe diem Rommerskirchen 100 Pfund Kaffee. Zum Kauf des Kaffees wurden die diesjährigen Einnahmen und Spenden des Winterbasares verwendet. Elke Schulze und Carsten Wohlfarth freuten sich sehr, den Kaffee an Frau Heike Hendrich überreichen zu können.

Besuch im Ludwig Forum

Am Nachmittag heißt es ‚Kulturprogramm‘! Eine kleine Gruppe macht sich auf den Weg zum Ludwig Forum. Donnerstags ist der Eintritt frei und dies wollen wir am 8. November 2018 ausnutzen. Die Ausstellungen: ‚Pattern & Decoration‘ sowie ‚Die Erfindung der Neuen Wilden‘. Wir sind gespannt, was uns erwartet. Im Museum angekommen, werden wir freundlich willkommen geheißen und erhalten sogar ein paar Informationen zu einzelnen Werken. Wir starten mit regulären Ausstellungsstücken und arbeiten uns dann zu den derzeitigen Ausstellungen vor. Bei der Ausstellung ‚Pattern & Decoration‘ gibt es viel zu sehen und zu entdecken. Einzelne Bilder fesseln uns so sehr und Gespräche darüber entstehen. Zeitweise stellen wir uns vor, ob wir eine solche Technik nicht selber übernehmen und unser eigenen Kunstwerk herstellen können. Wer weiß, was uns in der kalten Jahreszeit so alles einfällt. Die Ausstellung ‚Die Erfindung der Neuen Wilden‘ ist sehr speziell. Natürlich akzeptieren wir die Werke als Kunststücke, doch unseren Geschmack trifft es nicht, so dass wir uns lieber wieder zu den Werken der ersten Ausstellung bewegen. Nach etwas mehr als einer Stunde haben wir schon so viele Eindrücke erhalten, dass wir schon fast davon ‚erschlagen‘ sind. Wir entscheiden uns, den besuch für heute zu beenden und ein anderes Mal das Museum erneut zu besuchen. Vielleicht gibt es bis dahin schon eine neue Ausstellung?

 

Adventskonzert in Euskirchen

In stimmungsvoller Atmosphäre wurde der 1. Advent mit einem Konzert des Chors „Euterpe“ in unserem Café-Restaurant „Vier Jahreszeiten“ begrüßt. Zahlreiche Bewohner und Gäste erfreuten sich sowohl an dem Gesang , als auch am gemütlichen Beisammensein in netter Runde.

Pressemitteilung: Auf direktem Weg ins Berufsleben

Folgend eine Pressemitteilung der Argentur für Arbeit – Pressestelle OWL :
Auf direktem Weg ins Berufsleben
Auch Mitarbeiter mit Förderbedarf sind eine Chance für Unternehmen
Jugendliche mit Förderbedarf sind genauso gute Arbeitnehmer wie andere Mitarbeiter – sie benötigen nur etwas mehr Unterstützung in der Anfangszeit. Das beweist die Geschichte von Rita Unrau, die schnell und problemlos den Weg ins Berufsleben gefunden hat: Die 21-jährige aus Brakel ist nach ihrer Ausbildung zur Fachpraktikerin in der Hauswirtschaft, die sie im Kolping – Berufsbildungswerk Brakel absolvierte, seit August im Senioren-Park Carpe Diem in Bad Driburg als Mitarbeiterin in der Hauswirtschaft tätig. Das Reha-Team der Agentur für Arbeit Paderborn unterstützte und förderte Rita Unrau im Rahmen ihrer Ausbildung. Nadine Drilling, Reha Beraterin von Frau Unrau, weiß: „Die außerbetriebliche Ausbildung in einem Berufsbildungswerk ermöglicht eine engmaschige, individuelle und ganzheitliche Betreuung und Unterstützung des Auszubildenden. Dieses ist für viele junge Menschen mit individuellem Förderbedarf eine gute Starthilfe in das Berufsleben.“ Frau Unrau selber absolvierte ihre Ausbildung mit einem sehr hohen Maß an Engagement und Motivation, so dass sie ihre Ausbildung mit gutem Erfolg abschließen konnte. Im Anschluss absolvierte sie ein zweitägiges Praktikum im Senioren-Park Carpe Diem in Bad Driburg. Dort war man so von ihr und ihrer Arbeitsweise überzeugt, so dass man sie direkt im August einstellte. Als Unterstützung förderte die Agentur für Arbeit den Betrieb mit einem Eingliederungszuschuss – einem Zuschuss zum Arbeitsentgelt – der den Einarbeitungsaufwand der Berufsanfängerin ausgleichen sollte. Hat es sich gelohnt? Wenn man Ulrike Roxlau, Einrichtungsleiterin des Senioren – Park Carpe Diem hört, dann ja: „Frau Unrau hat sich in ihrem Praktikum bei uns als sehr engagiert erwiesen und uns als Arbeitgeber überzeugt. Sie hat sich schnell in ihr Aufgabengebiet eingearbeitet und wir sind sehr zu zufrieden mit ihr. Wir haben eine wirklich gute Mitarbeiterin gewonnen.“ Auch Dietmar Mantel, Geschäftsführer des Kolping – Berufsbildungswerks, ist stolz auf den Erfolg der jungen Frau: „Es freut mich, wenn junge Menschen nach einer erfolgreichen Ausbildung in unserem Haus sofort und ohne große Probleme eine Arbeitsstelle finden und damit einen guten Start ins Berufsleben haben.“ Und Rita Unrau selbst betont: „Ich habe durch die Hilfe der Agentur für Arbeit die richtige Berufswahlentscheidung für mich getroffen. Mein Beruf ist sehr vielfältig und mir machen die unterschiedlichen Arbeiten in der Hauswirtschaft, wie z.B. Hausreinigung und Wäschepflege, sehr viel Spaß. Auch hier im Betrieb gefällt es mir gut.“
Nr. 0xx/ 2018 – xx. Dezember 2018

 

 

Ausflug in die Citykirche

Am 02.11.2018 haben wir gemeinsam mit den Bewohnern die City Kirche in Aachen besucht. Begleitet wurde der Ausflug von zwei Ehrenamtlern und einer Mitarbeiterin aus der Betreuung. In der Citykirche wurde ein spezieller Gottesdienst für Menschen mit und ohne Demenz angeboten, der sehr schön umgesetzt wurde. Die Besucher wurden in den Gottesdienst mit eingebunden, und jeder Besucher der wollte, durfte während des Gottesdienstes nach vorne gehen und eine Kerze zum Gedenken an verstorbene Menschen anzünden. Zum Gedenken an diesen Menschen wurde sein Name laut ins Mikrofon gesprochen. Viele Besucher waren gerührt von den ganzen Kerzen, die angezündet wurden. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst von einem Musikchor aus dem Alexianer Krankenhaus. Unsere Bewohner haben mehrfach erwähnt, wie schön sie es gefunden haben, daran teilnehmen zu können. Nachher haben alle gemeinsam am Tisch Platz genommen und es wurde Lebkuchen und Kaffee an alle Besucher verteilt. Viele Besucher haben sich beim Kaffeetrinken kennengelernt und sich ausgetauscht. Unsere Bewohner hoffen auf eine baldige Wiederholung, da es ihnen sehr gut gefallen hat.

Weihnachtlicher Wunschbaum In Rommerskirchen

Auch in diesem Jahr wurde im Rathaus ein Baum mit Zeitgeschenken für pflegebedürftige Seniorinnen und Senioren aufgestellt. Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Dr. Martin Mertens und in Organisation durch Frau Heike Hendrich, der Vorsitzenden der Rommerskirchener Tafel e.V., können Bürgerinnen und Bürger den Seniorinnen und Senioren des Senioren-Park carpe diem und des Caritashauses St. Elisabeth wieder „Zeit“ schenken, welche zum Beispiel zu Gesprächen, Spaziergängen oder Vorlesen genutzt werden kann.

 

Nikolausmarkt im vorweihnachtlichen Aachen

Es weihnachtet sehr im Senioren-Park carpe diem Aachen und bald kommt der Nikolaus!
Am 2. Adventswochenende können die Bewohner des Senioren-Parks carpe diem Aachen, deren Angehörige und Freunde auf dem Nikolausmarkt in vielen selbst gemachten und kunstvoll verpackten Lebensmitteln, wie etwa Marmelade, Keksen, Eierlikör, oder kunsthandwerklichen Kleinigkeiten stöbern. Die Marktbuden laden zu Glühwein und Waffeln, sowie Bratwurst und Fritten ein. .
… und für ganz besonders liebe Bewohner und Angehörige wird wohl auch der Nikolaus vorbei schauen!
Der Nikolausmarkt findet am 7.. Dezember von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr und am 8.Dezember von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr in unserem Innenhof und im Cafe statt.

Wir freuen uns auf Sie!
Die Nikoläuse aus dem Senioren-Park carpe diem Aachen

Gemeinsames Pizzabacken

Wenn es draußen langsam aber sicher fröstelnd kalt wird, die Mittagssonne wärmend durch das Küchenfenster scheint und die Adventszeit endlich vor der Tür steht, ist dies die genau richtige Zeit für ein gemeinsames Kochen auf den Wohnbereichen. Das alltagsorientierte Kochangebot für den kalten November-Monat wurde am vergangenen Dienstag mit dem Backen von selbstgemachter Pizza umgesetzt. Ab 10:00 Uhr am Vormittag versammelten sich interessierte Bewohner in den Wohnküchen zum aktiven Vorbereiten von Pizzablechen fürs ganze Haus. Zutaten wurden zurecht geschnitten, Pizza-Böden mit den verschiedenen
Belegen dekoriert und beim Decken des Mittagstisches geholfen. Hierbei entstanden nicht nur Geschichten, beispielsweise wie früher gekocht, gebacken und eingekauft wurde, sondern auch Erinnerung, an die harte Zeit als Bauernfamilie oder als Marktschreier, kamen hierbei auf. Weiter erfreute es die ein oder andere Bewohnerin, den „jungen Mitarbeitern“ zu erklären, wie man richtig kocht oder den ein oder anderen Tipp zu verraten, wie ein perfektes
Mittagessen auszusehen hat. Alltagsorientierung bedeutet, Menschen mit Demenz je nach ihren Ressourcen in hauswirtschaftlichen Aktivitäten aktiv und passiv mit einzubeziehen. So gab es auch einen großen Teil an Bewohnern, der auch einfach nur zuschaute. Laut Aussagen derer, haben sie in ihrem vergangenen Leben genug gekocht und wollen sich heute einfach gerne nur noch verwöhnen lassen. Durch das Kochen in den Küchen der Wohnbereiche, verzeichnete sich in den Fluren ein lockender Duft nach Pizza Salami, Pizza Fungi und nach Pizza Prosciutto. „Der Geruch nach Essen macht Wohnlichkeit aus“, so eine Bewohnerin, die gerne beim Pilze
schneiden half. Das anschließende Pizza-Essen war ein sättigender Erfolg.