Archiv der Kategorie: Mülheim-Speldorf

carpe diem – jetzt auch in Oberhausen!

Seit dem 1.7.2018 ist die Oberhausener Zweigstelle vom carpe diem Senioren-Park Mülheim mit einer Tagespflege, einem Cafe, Senioren-Mittagstisch und einem ambulanten Beratungsbüro nun schon in Betrieb. Gemeinsam mit den ersten Tagespflegegästen wurde am 05.11.2018 gefeiert.

Zur offiziellen Eröffnungsfeier war die lokale Prominenz erschienen. Bürgermeisterin Elisabeth Albrecht-Mainz (SPD) zuständig für Sterkrade-Mitte-Süd und Hubert Franz Cordes, Sterkrade-Mitte-Nord, hießen carpe diem mit herzlichen Worten in der Stadt willkommen. Neben weiteren Festreden wurde das ganze von einem Cellisten musikalisch begleitet, bevor es dann zum Buffet mit Köstlichkeiten aus dem hauseigenen Restaurant ging.

Alle Interessierten würden persönlich durch die Räumlichkeiten geführt und hatten die Möglichkeit sich genauer über das Angebot der Tagespflege, des ambulanten Dienstes und des Restaurants zu informieren.

Der Standort carpe diem Oberhausen bietet neben den 14 Tagespflegeplätzen ein öffentliches Cafe, in dem auch ein Mittagstisch angeboten wird. Weiter lädt es zu Kaffe und Kuchen ein oder die Räumlichkeiten können z.B. für kleine Geburtstagsfeiern angemietet werden. Gerade der Mittagstisch wird von den Mietern der 30 seniorengerechten Wohnungen im Gebäude täglich in Anspruch genommen. Im ambulanten Beratungsbüro kann sich jeder Interessierte jeden Mittwoch nachmittags oder nach individueller Terminvereinbarung über unser Leistungsangebot und Finanzierungsmöglichkeiten informieren.

Unser Standort Oberhausen besticht durch seine großzügen Räumlichkeiten und die familiäre Atmosphäre, welche sich bald in ganz Sterkrade rumsprechen wird.

5 Jahre carpe diem in Speldorf

Unser diesjähriges Sommerfest war auch unser Jubiläumsfest, vor 5 Jahren eröffnete der Seniorenpark carpe diem in Speldorf in der ehemaligen Lederfabrik Hammann.

Das Motto hieß „Traumschiff“ und wir waren einen Nachmittag mit der MS carpe diem unterwegs.

Bei schönstem Sommerwetter strömten die zahlreichen Besucher, genossen Kulinarisches vom Grill, schunkelten zu Seemannsliedern, die ein Duisburger Shanty Chor live präsentierte und führten angeregte Gespräche.

Glückwünsche gab es vom Bürgermeister und der Geschäftsleitung, Bewohner und Mitarbeiter, die unser Haus seit der ersten Stunde begleiten wurden angemessen gewürdigt.

Höhepunkte waren eindeutig das von Mitarbeitern einstudierte und vorgetragene Musical , angelehnt an Hits von Udo Jürgens und die Darbietung der Tänze der Rollatortanzgruppe, bestehend aus Bewohnerinnen, die begeistert einmal wöchentlich unter Anleitung der Ergo tanzen und nun ihr Können dem begeisterten Publikum präsentierten.

Es war ein rundum gelungener Tag, Besucher und Mitarbeiter waren zufrieden und man hörte von vielen Seiten:Das war ein besonders gelungenes Fest.

Ein schöner Start für die nächsten 5 Jahre….

Car-Wash in Speldorf

Bei schönstem Sommerwetter, es war eigentlich sogar zu heiß, haben die Mitarbeiter der Ergotherapie eine ungewöhnliche „Autowäsche“ angeboten.

Alle Bewohner konnten im Gartenbereich ihre Rollatoren und Rollstühle zur Reinigung mit Schlauch und Hochdruckreiniger abgeben und sich die Wartezeit mit kalten Getränken und Schlagermusik versüßen.

Die Fahrgestelle blitzten anschließend vor Sauberkeit, trockneten in der Hitze im Nu und der ein oder andere Bewohner genoss zusätzlich eine kalte Fußwaschung.

Soviel Spaß hat eine Reinigungsaktion selten gemacht.

Startschuss unserer ersten ambulanten Wohngemeinschaften – wir feiern Richtfest

img_9523Zügig gehen die Bauarbeiten zur Erweiterung unseres Senioren-Parks carpe diem Mülheim voran, sodass wir bereits gestern im fertig gestellten Rohbau unser Richtfest feiern konnten.

Nach Fertigstellung werden wir in dem separaten Gebäude interessierten Kunden unsere neue Form der Pflege, die ambulanten Wohngemeinschaften, anbieten können. Insgesamt entstehen zwei Wohngruppen mit je 10 Plätzen.

Diese Form des Wohnens ergänzt in idealer Weise unser Angebot an Pflegeleistungen und orientiert sich hierbei an unserer Maxime

                „So viel Selbständigkeit wie möglich bei so viel Betreuung und Pflege wie nötig“

Durch permanent anwesende Alltagsbetreuer und Kleinstgruppen von maximal 10 Bewohnern entsteht ein familiäres und vertrautes Wohnklima mit gleichzeitiger Möglichkeit auf individuelle Lebensgestaltung.
Jeder Bewohner hat ein eigenes Zimmer mit Bad, dazu gibt es einen Gemeinschaftsbereich mit Küche sowie Wohn- und Essbereich.
Die professionelle Pflege erfolgt durch unseren ambulanten Dienst.
Durch das Konzept aus Betreuung, Pflege und individuellem Wohnraum eignet sich diese Form des Wohnens besonders für Menschen mit demenzieller Erkrankung.

Unbenannt-2

Demenz – Vereinsamung verhindern, mit unseren ambulanten Wohngemeinschaften!

Demenziell erkrankte Menschen benötigen besondere Aufmerksamkeit und eine spezielle Form der Betreuung. Diese ist im Rahmen einer üblichen stationären Pflege kaum möglich. Die Betroffenen isolieren sich und vereinsamen zunehmend.

Um dem entgegenzuwirken, bauen wir unser Leistungsspektrum weiter aus und bieten demenziell erkrankten Menschen künftig eine neue Form der Betreuung und Pflege – unsere ambulanten Wohngemeinschaften.

Unbenannt-2

In eigens hierfür geplanten Gebäuden finden sich die Wohnappartements mit eigener Nasszelle sowie einem großen Gemeinschaftsraum. Dieser fungiert als sozialer Mittelpunkt der WG.

Permanent anwesende und geschulte Alltagsbetreuer, Kleinstgruppen von maximal 10 Bewohnern, individuell durch den jeweiligen Bewohner eingerichtete Apartments sowie der große Sozialraum mit integrierter Küche und gemütlicher Atmosphäre schaffen die Basis für einen behaglichen und vertrauten Wohnraum.

Die anfallenden Pflegeleistungen erfolgen durch unseren hauseigenen ambulanten Dienst und fügen sich somit nahtlos in den Tagesablauf ein.

Unser erstes Pilotprojekt eröffnet Anfang 2017 in Mülheim. Weitere folgen zeitnah.

Gerne informieren wir Sie persönlich und detailliert über weitere Vorteile und Möglichkeiten unserer ambulanten Wohngemeinschaften.

Kontaktieren Sie uns:

Senioren-Park carpe diem
Hansastraße 19a-23 ·
45478 Mülheim an der Ruhr ·
Tel.: 0208/69615-0

Straßenverkehr ist ein Ärgernis

Waz-Lesercafé in Speldorf 29.11.2014 WAZ OnlineWAZ-Lesercafe

Speldorf.   Im WAZ-Lesercafé in Speldorf diskutierten die Besucher über die Zukunft des Depots, über Leerstände vor Ort oder über eine Querungshilfe für die Hansastraße. Über 50 Speldorfer waren der Einladung ins Restaurant des Senioren-Parks Carpe Diem gefolgt.

Besucherrekord beim WAZ-Lesercafé : Über 50 Besucher hatten sich am Mittwochnachmittag im Café-Restaurant des Senioren-Park Carpe Diem eingefunden, um über ihren Stadtteil zu berichten und, wie sich schnell zeigte, lebhaft zu diskutieren. Hauptsächlich um Verkehrsprobleme ging es, aber auch um das Depot, den Raffelbergpark oder die Fahrradwege.

Ein wenig skeptisch betrachten die Speldorfer die Ankündigung, dass ins Depot nun tatsächlich ein Rewe-Markt kommen soll. „Das wird doch wieder nichts“, erklärte ein WAZ-Leser frustriert, andere fanden: „Da müsste mehr rein, als nur ein Supermarkt. Früher war das schön, als es dort noch viele verschiedene Läden gab.“ Auch ein Café wünscht man sich vor Ort. Ein Gast meint, dass der „olle Straßenbahnwagen“ vor dem Depot unbedingt verschwinden müsse.

Erstmal nichts ändern wird sich dagegen an einem weiteren Leerstand, der viele Café-Besucher ärgert. Für das größere Gebäude an der Duisburger Straße, in dem einmal ein Accos-Laden war, hat sich auch nach etwa acht/neun Jahren immer noch kein Mieter gefunden – wie verlautet wegen der Miethöhe.

Verkehrssituation ist vielen Senioren ein Dorn im Auge

Die Verkehrssituation direkt vor dem neuen Senioren-Park Carpe Diem ist vielen Speldorfern ein Dorn im Auge. Das Überqueren der Hansastraße – etwa, um zu Aldi zu gelangen – sei hochgefährlich bis unmöglich. Zu schnelles Fahren und zu viel Lärm durch Lkw werden bemängelt. Warum in dieser Sache nicht schneller etwas unternommen werde, will man wissen. „Da muss erstmal einer verunglücken, bis was passiert“, klagt ein Bewohner des Seniorenzentrums. Eine Querungshilfe fordert man. In der Bezirksvertretung 3 war das schon Thema. BV-Frau Susanne Dodd (SPD) erläutert: „Die Straße soll in zwei Jahren komplett saniert werden, deshalb wird jetzt nach einer günstigen Zwischenlösung gesucht. Da die bisherigen Vorschläge der Verwaltung der BV nicht gefielen, beschäftigt sie sich noch mal damit. Es wird etwas geschehen.“ Mit auf den Weg gaben ihr die WAZ-Leser folgende Vorschläge: die Hansastraße zur Spielstraße zu machen, einen Zebrastreifen anzulegen, einfach eine Bauampel aufzustellen – sofort.

Weitere Knackpunkte im Verkehr: Lutherstraße, Hofackerstraße, Schmale Straße, Friedhofstraße und Heerstraße. Moniert werden zu viel Durchgangsverkehr, zu schnelles Fahren, zu schmale Gehwege, falsches Parken – und Ampelschaltungen auf der Duisburger Straße, die Staus produzieren.