Archiv des Autors: IT IT

Die Narrenzunft Neye mit seiner Tollität Prinz Lothar zu Gast im Senioren Park carpe diem Dabringhausen

„ Wir machen uns bereit für die fünfte Jahreszeit „

Am Samstag, den 13.1.2018 besuchte uns Prinz Lothar mit seinem Gefolge. Das Restaurant wurde karnevalistisch geschmückt und die Bewohner warteten in spannender Vorfreude auf die Veranstaltung.
Nachdem die Karnevalisten ihre Plätze eingenommen hatten, ging auch schon die Einmarsch Musik los und die Tanzgruppen von den Tanzcorps Blau-Weiß-Neye e.V. und dem Elferrat, sowie dem Prinzen marschierten ein.
Zunächst begrüßte der Prinz alle Damen mit einem Strüßchen und hielt eine kurze Rede. Danach waren die Show-Tänze der Tanzgruppen auf dem Plan und diese waren wirklich fantastisch. Die Bewohner waren begeistert, als dann auch noch der Elferrat seine Tanzeinlage zeigte, waren alle außer Rand und Band.
Zusätzlich wurden natürlich vom Prinzen persönlich einige Orden verteilt. Ein Orden ging an die Einrichtungsleitung Frau Moll, einer an das Küchen/-und Service Team, der von Tina Grab in Empfang genommen wurde und einer ging natürlich an alle Bewohner, den Frau Jakoby entgegen nahm. Nach so tollen Auftritte stärkten sich alle mit Getränken und Quarkbällchen.
Et wor widder schön…

Sternsinger in Bensberg

Glück und Segen für ihr Haus!

Am Freitag hatte der Senioren- Park carpe diem Bensberg Besuch von den Sternsingern!Wir bedanken uns für den schönen Vormittag und natürlich auch für den diesjährigen Segen! Wir wünschen Ihnen einen guten Start ins Neue Jahr!

Jubiläum Hauswirtschaft

Fr. Riegel, Mitarbeiterin aus der Hauswirtschaft kann auf 5 Jahre Zugehörigkeit im Senioren-Park carpe diem zurückblicken. Wir danken Ihr für die stets gute Zusammenarbeit und ihr Engagement für unsere Einrichtung.

KODAK Digital Still Camera

Weihnachtsfeier in Bensberg

Es weihnachtet sehr im Senioren-Park carpe diem Bensberg. Zu Beginn der letzten vorweihnachtlichen Woche konnten die Bewohner des Senioren-Parks carpe diem Bensberg und deren Angehörige auf dem Adventsbasar in vielen selbst gemachten und kunstvoll verpackten Lebensmitteln, wie etwa Marmelade, Keksen, Eierlikör, gebrannten Mandeln oder kunsthandwerklichen Produkten stöbern, die auf ästhetisch hergerichteten Basarständen ausgestellt waren. Im Anschluss daran ließen sich die meisten Gäste den weihnachtlichen Kuchen sehr gut munden und erfreuten sich an vielen interessanten Gesprächen und dem gemeinsamen Beisammensein.

„Über den Bergischen Tannenspitzen“ sah man dieser Tage auf den Weihnachtsfeiern der stationären Wohnbereiche und des Betreuten Wohnens viele neugierige und fröhliche Bewohner sitzen. Während der Weihnachtsfeiern waren die liebevoll dekorierten Räume des Restaurants „Vier Jahreszeiten“ erfüllt vom herrlichen Duft frisch zubereiteter Waffeln, heißer Kirschen oder des Glühweines. Adventliche Besinnlichkeit kehrte beim gemeinsamen Singen traditioneller Weihnachtslieder ein, die von Saxophon- und Querflötenklängen begleitet wurden. Eine Tanzdarbietung des zweiten Walzers von Shostakovic erheiterte die Gemüter auf der Weihnachtsfeier des Wohnbereiches 2. Die Darbietung eines italienischen Weihnachtsliedes der Betreungskraft Frau Mettmann sorgte für Behaglichkeit und Freude bei den Bewohnern. Die Auftritte des Weihnachtsmannes, der jedem Bewohner eigens für die Feiern zubereitete Geschenke in Form von Plätzchen überreichte, amüsierten die Anwesenden sichtlich. Die Feier des Betreuten Wohnens wurde maßgeblich vom ehrenamtlichen Gitarristen Herrn Böcker mitgestaltet, der mit den Bewohnern unter anderem einige Kölsche Weihnachtslieder erklingen ließ und auch um viele vorweihnachtliche Anekdoten nicht verlegen war. Alle Beteiligten empfanden die Weihnachtsfeiern als sehr gelungen und freuen sich auf die bevorstehenden Feiertage.

Inklusion leicht gemacht – der Senioren-Park carpe diem Rommerskirchen geht als Vorbild voran

Im Rahmen der regionalen Vernetzung und lokalen Zusammenarbeit bot Herr Carsten Wohlfarth, Einrichtungsleiter des Senioren-Park carpe diem Rommerskirchen, dem 16. Unternehmerforum des Wirtschaftsbüros der Gemeinde Rommerskirchen einen würdigen und weihnachtlichen Rahmen in unserem Café-Restaurant Vier Jahreszeiten.

 

Die Neuss-Grevenbroicher Zeitung titelte “ Gutes Betriebsklima hilft bei Inklusion “ und berichtete wie folgt:

Beim 16. Unternehmerforum des Wirtschaftsbüros der Gemeinde ging es um die Chancen behinderter Menschen auf dem Arbeitsmarkt.

Mit etwa 105 Beschäftigten zählt der Seniorenpark „carpe diem“ zu den größten Arbeitgebern innerhalb der Gemeinde. Grund genug für deren Wirtschaftsförderung, das inzwischen 16. Rommerskirchener Unterforum erstmals in dem im Frühjahr 2014 eröffneten Seniorenhaus stattfinden zu lassen.

Wie geeignete Arbeitsplätze für Behinderte geschaffen werden sollen, ist für Carsten Wohlfarth, der dass carpe diem seit Ende 2014 leitet, alles andere denn eine theoretische Frage: Insgesamt elf Menschen, die in unterschiedlichem Grad mit Behinderungen leben, arbeiten im carpe diem, „Es sind die Mitarbeiter, die am beständigsten arbeiten und am wenigsten ausfallen“, sagte Wohlfarth.

Zu diesen Mitarbeitern zählt etwa Werner Kuhn: Der Fleischermeister konnte aus körperlichen Gründen nicht mehr in seinem erlernten Beruf arbeiten und hat es nie bereut, dass er im September 2014 im carpe diem anheuern konnte: „Mit 52 noch einen Job zu finden, ist gar nicht so einfach“, sagt Kuhn. Seine Arbeit im Küchenteam des carpe diem ist zumindest nicht völlig berufsfremd, und damit, dass sie ihm Spaß macht, hat nicht zuletzt das gute Verhältnis zu seinen Kollegen zu tun. Werner Kuhn kann etwa seine linke Hand nur eingeschränkt nutzen, und da ist es für die übrigen Mitarbeiter in der Küche dann keine Frage, ihm bei entsprechenden Anlässen zu helfen. Um die gut 60 Unternehmer gebührend bewirten zu können, war es morgens in der Küche schon etwas früher los gegangenen, nämlich um 5.30 Uhr.

Einen Überblick über mögliche Förderungsmittel für Unternehmen gab Melanie Glücks vom Integrationsamt des Landschaftsverbands Rheinland (LVR). Schon angesichts der demografischen Entwicklung sei mit „einer steigenden Anzahl von Menschen mit Behinderung zu rechnen“, sagte die Expertin.

Ein ganz zentrales Problem sind die schlechteren Chancen am Arbeitsmarkt: „Trotz höherer Qualifikation und hoher Motivation sind über 50 Prozent der Menschen mit Behinderung über ein Jahr lang arbeitslos.“ Unterschieden werden müsse dabei unter anderem auch zwischen körperlichen und psychischen Behinderungen.

Für Arbeitgeber, die Menschen mit Behinderungen einstellten, gebe es finanzielle Förderungen, die etwaige Nachteile ausglichen, erläuterte die LVR-Vertreterin. „Zuschüsse zur Sicherung der Beschäftigung“, was mehr oder weniger gleichbedeutend mit Lohnkostenzuschüssen ist, sind nur ein Beispiel hierfür. Insgesamt gebe das LVR-Integrationsamt rund 50 Millionen Euro jährlich aus, berichtete Melanie Glücks.

Carsten Wohlfarth lobte die Zusammenarbeit mit dem LVR nicht zuletzt wegen des Mangels an Bürokratie. „Ich musste keine Formulare ausfüllen“, erinnerte er sich an den Beginn der Kooperation vor ziemlich genau drei Jahren. Dabei sei „ganze und wirklich gute Arbeit geleistet worden“, lautet sein (Zwischen-)Fazit.

Quelle:  NGZ Printausgabe 09.11.2017 on Sebastian Meurer | NGZ-online.de

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/rommerskirchen/gutes-betriebsklima-hilft-bei-inklusion-aid-1.7256007

 

Auch in Zukunft wird es in Rommerskirchen eine enge Zusammenarbeit mit dem LVR, der Gemeindeverwaltung, dem Wirschaftsförderungsbüro und dem Integrationsfachdienst geben. Gemeinsam leisten alle Mitarbeiter unseres Senioren-Parks ein Musterbeispiel für Inklusion, Vorurteilsabbau und ein herzliches Miteinander.

Ausstellungseröffnung am 22.10.2017 in Minden

Die Schaumburger Zeitung schrieb in einem Artikel:

„Wenn man diese Bilder sieht, möchte man sich zu einer Wanderung aufmachen. Das wilde und unberührt wirkende Riesengebirge lockt mit Wasserfällen und Waldpfaden unterm grünen Blätterdach, Gehöfte, Raststätten und alte Städte liegen am Weg – die Aquarelle, spiegeln wieder, wie sehr die Malerin Gerhild Schlischewsky auf ihren Reisen durch Schlesien beeindruckt wurde.

 

Und beeindruckt waren auch wir von den vielen schönen Momentaufnahmen, die die Heimat vieler unserer Bewohner zeigt. Zur Eröffnung erschienen viele Bewohner und Mieter, aber auch Interessierte von außerhalb.

Die Ausstellung wird noch bis Ende Dezember 2017 bei uns im Haus zu sehen sein.

Sommerfest Jüchen

Am 12. August 2017 feierten wir mit unseren
Bewohnern, Angehörigen, Freunden und Kooperationspartnern unser jährliches
Sommerfest hier bei uns im Senioren-Park carpe diem Jüchen. Das Wetter
spielte leider nicht so mit, wie wir es uns gewünscht hätten, sodass statt strahlendem
Sonnenschein, eine kühle Briese das Sommerfest begleitete.

Trotz dessen feierten wir den ganzen Nachmittag
fröhlich und mit viel Energie, wodurch gemeinsam eine tolle Zeit erlebt wurde.
Neben einem kostenlosen Sehtest durch den Optiker Klöters und einem
kostenlosen Hörtest durch den Hörakustiker Stamm, hatten die Besucher
die Möglichkeit, einen Heliumluftballon mit einem Wunsch in die Luft steigen zu
lassen.

In der Fotoecke konnte man sich in ausgefallenen
Bilderrahmen mit der Familie, Freunden und Bekannten fotografieren lassen und
die Ambulante Pflege bot an, den Puls, Blutdruck sowie Zuckerwerte zu messen
messen.

Auch eine Tombola, mit ausgefallenen Preisen, durfte dieses
Jahr nicht fehlen. Für das leibliche Wohl sorgten die verschiedensten Köstlichkeiten,
wie vielerlei Kuchensorten, hinüber zu Gegrilltem, weiter zu leckeren Elsässer
oder vegetarischen Flammkuchen oder hin zu köstlichen Waffeln. Für unsere
kleinen Gäste sorgten unter anderem die Ponys Zick und Zack, die zum Reiten und
Schmusen einluden. Die musikalische Unterhaltung fand durch die „Guitarreros“
statt, die mit Herzblut für uns ihre Gitarren spielen ließen. Für sanfte Klänge
sorgte außerdem der Entertainer Bernd Pollmanns, der mit seiner
Sängerin altbekannte sowie aktuelle Sommerhits Lieder live performte.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, Besuchern,
Kooperationspartnern und denen, die uns tatkräftig unterstützt haben, herzlich
für das schöne Sommerfest und freuen uns auf ein Wiedersehen an unserem
voraussichtlichen Winterzauber-Wochenende am 02. und 03. Dezember 2017.

Sektfrühstück in Bensberg

Einen behaglichen Vormittag verbrachten die Bewohner des Wohnbereiches III kürzlich in den Wohnküchen der Etage. Während eines liebevoll vorbereiteten Sektfrühstückes des Sozialen Dienstes verbreitete sich der Geruch von frisch gebrühtem Kaffee und köstlichem Rührei rasch in den herbstlich dekorierten Räumen. Auch eine leckere Tomate-Mozarella Zubereitung ließen sich die Bewohner sichtlich munden. Die Teilnehmer empfanden die Atmosphäre als sehr genussvoll für alle Sinne. Amüsante Gespräche rundeten diesen hervorragenden Start in den Tag ab.

Nutze den Tag – carpe diem Aktionskarte 2017

Betriebliches Gesundheitswesen geht als Schlagwort durch alle Medien.
Im Senioren-Park carpe diem in Bad Driburg wird es mit der so genannte „carpe diem Aktionskarte“ aktiv gelebt und das nun schon in der 4. Auflage.
Hierdurch eröffnen sich für die MitarbeiterInnen im 4-monatigen Aktionszeitraum noch bis November vielfältige Angebote.
„Mitarbeiter in der Pflege und allen dazugehörigen Abteilungen arbeiten unter größter physischer und psychischer Belastung. Ein Ausgleich ist für die Gesunderhaltung enorm wichtig“ sagt Einrichtungsleiterin Ulrike Roxlau. Um den MitarbeiterInnen Impulse für einen möglichen Ausgleich zu geben, entwickelten die Mitglieder des Qualitätszirkel Betriebliches Gesundheitswesen der Einrichtung, bestehend aus der Hauswirtschaftsleitung Petra Güldner, der Verwaltungsfachkraft Ulrike Zengerling, der Ergotherapeutin Denise Böckmann und Einrichtungsleitung Ulrike Roxlau, dieseAktionskarte.
Die Mitarbeiterinnen haben die Möglichkeit in den Bereichen Aktivität, Entspannung und Ernährung neue Wege kennen zu lernen um sich fit und gesund zu erhalten und somit einen Ausgleich zu schaffen für die Belastungen, die nicht nur der Beruf mit sich bringt. Bereits zum 4. Mal wird der Senioren-Park carpe diem von der AOK NordWest unterstütz. In diesem Jahr erstmalig in Zusammenarbeit mit dem VitaFit und BEObewegt mit Präventionskursen und Probetraining im Fitnessstudio. Im Rahmen von drei Ausflügen zum Ahornsportpark Paderborn stehen Aktionen im Team im Mittelpunkt.
Ebenso im 4. Jahr dabei sind die Driburg Therme, die Salzgrotte und die City Apotheke aus Bad Driburg. Die Bad Driburg Therme und die Salzgrotte Bad Driburg machen sich im Bereich Entspannung stark. So lernen die MitarbeiterInnen exklusiv und zu tollen Sonderkonditionen u.a. die „Dreamwater-Lounge“ der Driburg Therme kennen oder erleben „Entspannung wie einen Tag am Meer“ in der Driburger Salzgrotte. Die City Apotheke bot, durch die geprüfte Beraterin für Antlitzdiagnostik Frau Inge Spitzer, eine Antlitzdiagnostik mit Beratung an. Die Ernährung ist für eine gute gesundheitliche Konstitution unabdingbar. Daher lernen die MitarbeiterInnen in den Kochkursen mit dem Namen „Gesund und lecker“ bei dem Küchenchef Michael Helms die Zubereitung von Smoothies und Wildgerichten. Auf dem Demeter Hof „Gut Holzhausen“ in Nieheim lernten die Teilnehmerinnen wie wertvoll Lebensmittel sind wenn sie nachhaltig angebaut werden.
Aber auch eigene Ressourcen werden genutzt, so bietet die Verwaltungsfachkraft und

Reha-Sport Übungsleiterin Ulrike Zengerling „Drums Alive“ und Betreuungskraft Heike Willmann die „Klangschalenentspannung“ an. Die Teilnahme lohnt sich doppelt. Denn die Teilnehmer haben nicht nur abwechslungsreiche Erfahrungen machen können, im Rahmen der Mitarbeiterweihnachtsfeier wird außerdem unter allen TeilnehmerInnen ein attraktiver Preis verlost, für den sich die Teilnahme lohnt. „Ein derartiges Projekt kann eine Einrichtung mit rund 120 MitarbeiterInnen nicht allein stemmen. Daher sind wir glücklich und dankbar die Kompetenzen und Ressourcen verschiedener Bad Driburger Unternehmen nutzen zu dürfen“ schildert Frau Roxlau.

KODAK Digital Still Camera

Wozu brauchen wir München und Stuttgart … wir haben doch Medamana O`zapft war`s in Mettmann

Die Stimmung hätte nicht besser sein können. Schnell waren alle Plätze im Restaurant besetzt und die Tische und Stühle reichten kaum aus. Die bekannte Sängerin und Entertainerin Heidi Hedtmann sorgte, wie im vergangenen Jahr, von der ersten Minute an für eine fröhliche und ausgelassene Stimmung. Alle schunkelten, klatschten und feierten mit. Traditionell eröffnete der Senioren-Singkreis den Nachmittag. Die Küche hatte einige leckere bayerische Schmankerl auf der Speisekarte, die nach Kaffee und Kuchen von vielen gerne genossen wurden. Für die besten Outfits gab es eine Flasche Hauswein. Ein herzliches Dankeschön allen Akteuren im Vorder– und Hintergrund, die zum Gelingen dieses tollen Nachmittags beigetragen haben. Wir freuen uns jetzt schon auf das Oktoberfest 2018 und auf Heidi Hedtmann.