Tanz und Musik Nachmittag

Unser Restaurant Vier Jahreszeiten verwandelte sich am vergangenen Dienstag in einen
großen Tanzsaal. Bewohner/innen von den Wohnbereichen und auch Mieter/innen des
Betreuten Wohnens suchten sich aufgeregt einen Platz im vorbereiteten Tanzsaal.
Dieses Mal freuten sie sich nicht nur auf einen schönen Nachmittag zum Motto: „Tanz und
Musik“, sondern fieberten noch zwei anderen Überraschungen entgegen: Wir durften erneut
die Tänzerinnen „Noushafarin“ sowie auch die Bauchtänzerin „Nura“ begrüßen.

Die Heimbewohner/innen kennen die Tanzgruppe „Noushafarin“ bereits aus 2017, als sie uns
mit orientalischen Tänzen in „1001 Nacht-Geschichten“ entführten. Tänzerin „Nura“ ist die
Tochter einer Bewohnerin, sodass der Auftritt für sie etwas ganz besonderes an diesem
Nachmittag war. Viele Bewohner/innen sind früher quer durch die Welt gereist, wodurch sie
traditionelle Tänze verschiedener Länder kennengelernt haben. Auch haben sie Tanzschulen
besucht oder in ihrer Freizeit viel getanzt, wodurch der musikalische Tanznachmittag eine
Reise in die Vergangenheit darstellte. Herr Krings war voller Vorfreude auf den Auftritt. „Ich
bin sehr gespannt und freue mich sehr auf das was da jetzt kommt, ich kann mir nichts
Genaues vorstellen“. Frau Köhler hingegen war bei vielen Auftritten von „Nura“ dabei und
kennt die Tänze sehr genau. „Es ist immer schön, sie tanzen zu sehen“, sagt sie.

Dann machten die Tänzerinnen in ihren bunt gewandeten Kleidern ihre ersten Schritte auf der
„Bühne“. In traditionellen Tanzschuhen tänzeln sie durch den Raum, hielten Blickkontakt und
begeistern die Zuschauer, die laut klatschten und ihnen zu jubelten. Die anmutigen
Bewegungen und das freundlich aufgeschlossene Lächeln der Tänzerinnen, fand in den Augen
der Bewohner Begeisterung. „Menschen tanzen und übers Parkett schweben zu sehen, versetzt
einen immer in Trance. Man erinnert sich an die Jugend, als man sich noch beweglich und frei
fühlte“, so eine Heimbewohnerin, die wöchentlich im Fernsehen eine bekannte Tanzshow
verfolgt, bei der Prominente mit Profi-Tänzern in einem Wettbewerb tanzen. „Ach, es ist schon
so lang her, dass ich mal so gut das Tanzbein geschwungen habe. Das war vor 40 oder 50
Jahren“, erinnert sie sich weiter, während sie dem anmutigen Treiben der Tänze zusieht. Am
Ende der Aufführungen klatschten die Bewohner/innen herzlich und bedankten sich für „die
Reise in die Welt der Tänze und der Musik“.