Gesundheitsförderung in Rheda

Gesund alt werden in der stationären Pflege -kurz gesaPflege- steht für ein ganzheitliches und nachhaltiges Konzept zur Implementierung eines Gesundheitsförderungsprozesses für stationäre Pflegeeinrichtungen unter Einhaltung der im Leitfaden Prävention in stationären Pflegeeinrichtungen definierten Präventionsziele und Handlungsfelder, die als besonders bedeutsam für die stationäre Pflege identifiziert wurden.
Dazu zählen Ernährung, körperliche Aktivität, kognitive Ressourcen, psychosoziale Gesundheit und Gewaltprävention. Innovativ an diesem Projekt ist die Kombination aus gesundheitsförderlichen Angeboten für Bewohner/innen und Beschäftigten in Pflegeeinrichtungen. Das Projekt wird getragen und finanziert von einem Verbund von Pflegekassen und beläuft sich auf einen Zeitraum von ca. 2 Jahren.
Ziel des Projektes ist es, gesundheitsförderliche Lebensbedingungen für die Bewohner/innen sowie gesundheitsförderliche Arbeitsbedingungen für die Pflege- und Betreuungskräfte zu schaffen.
Der Senioren-Park carpe diem in Rheda nutzt die Chance, Teil dieses interdisziplinären Projektes zu sein und beginnt, die Einrichtung auf einen Weg zu führen, der einen Prozess der Gesundheitsförderung für Bewohner/innen und Beschäftigte anstößt. Einzigartig ist darüber hinaus das bewohnerzentrierte Vorgehen im Projekt, welches zu einer Stärkung der Ressourcen der Pfleggebedürftigen führen wird. Ebenso birgt sich in dem Projekt die Chance des Employer Brandings, zur Sicherung der Fachkräfte, zur Steigerung der Arbeitszufriedenheit und Reduktion der Arbeitsbelastungen. Die Ergebnisse des Gesamtprojektes, an dem insgesamt 8 Einrichtungen aus NRW teilnehmen, werden in einen Handlungsleitfaden überführt. Dieser wird deutschlandweit von den einzelnen Pflegekassen weitergegeben.