Gemeinsames Pizzabacken

Wenn es draußen langsam aber sicher fröstelnd kalt wird, die Mittagssonne wärmend durch das Küchenfenster scheint und die Adventszeit endlich vor der Tür steht, ist dies die genau richtige Zeit für ein gemeinsames Kochen auf den Wohnbereichen. Das alltagsorientierte Kochangebot für den kalten November-Monat wurde am vergangenen Dienstag mit dem Backen von selbstgemachter Pizza umgesetzt. Ab 10:00 Uhr am Vormittag versammelten sich interessierte Bewohner in den Wohnküchen zum aktiven Vorbereiten von Pizzablechen fürs ganze Haus. Zutaten wurden zurecht geschnitten, Pizza-Böden mit den verschiedenen
Belegen dekoriert und beim Decken des Mittagstisches geholfen. Hierbei entstanden nicht nur Geschichten, beispielsweise wie früher gekocht, gebacken und eingekauft wurde, sondern auch Erinnerung, an die harte Zeit als Bauernfamilie oder als Marktschreier, kamen hierbei auf. Weiter erfreute es die ein oder andere Bewohnerin, den „jungen Mitarbeitern“ zu erklären, wie man richtig kocht oder den ein oder anderen Tipp zu verraten, wie ein perfektes
Mittagessen auszusehen hat. Alltagsorientierung bedeutet, Menschen mit Demenz je nach ihren Ressourcen in hauswirtschaftlichen Aktivitäten aktiv und passiv mit einzubeziehen. So gab es auch einen großen Teil an Bewohnern, der auch einfach nur zuschaute. Laut Aussagen derer, haben sie in ihrem vergangenen Leben genug gekocht und wollen sich heute einfach gerne nur noch verwöhnen lassen. Durch das Kochen in den Küchen der Wohnbereiche, verzeichnete sich in den Fluren ein lockender Duft nach Pizza Salami, Pizza Fungi und nach Pizza Prosciutto. „Der Geruch nach Essen macht Wohnlichkeit aus“, so eine Bewohnerin, die gerne beim Pilze
schneiden half. Das anschließende Pizza-Essen war ein sättigender Erfolg.