Senioren-Park carpe diem feierte fünften Geburtstag

Haarner Treff I 13.04.2016

Einrichtungsleiter Michael Borchert und sein Team hatten zur großen Feier eingeladen.

haarnertreff_13042016
Einrichtungsleiter Michael Borchert mit den ersten beiden Mietern
im Haus an der Düsseldorfer Straße Karin und Günter Holl.
HT-Foto: Antje Götze-Römer

Haan – Im April vor fünf Jahren wurde der Senioren-Park Carpe Diem an der Düsseldorfer Straße eingeweiht. Aus diesem Anlass hatte der neue Einrichtungsleiter Michael Borchert Bewohner und Gäste zu einer Feierstunde eingeladen, in der die vergangenen Jahre rekapituliert wurden.

„Vor fünf Jahren begann alles und wir dürfen voller Stolz zurückblicken“, so Borchert. Einige der Anwesenden haben die Anfänge miterlebt. So wie Karin und Günter Holl, die die ersten Mieter in dem neuen Gebäude waren.

Eine andere Bewohnerin wohnt erst seit wenigen Wochen im Carpe Diem und ließ es sich nicht nehmen, sich ganz persönlich bei Michael Borchert für die freundliche Aufnahme und das persönliche Ambiente in dem Haus zu bedanken. „Dass ich meine beiden Wellensittiche Max und Moritz mitbringen durfte werde ich Ihnen nie vergessen“, freute sich die alte Dame über ihr neues Zuhause.

„Auf einem Bauplatz wurde vor fünf Jahren ein Gebäude mit kahlen Mauern erbaut, daraus wurde wiederum Wohnraum, der mit Mobiliar und Farben die Grundlage zum Wohnen bot. Der Wohnraum wurde aber erst zu einem Zuhause, als die Bewohner, Mieter und Mitarbeiter diesen Räumen Leben einhauchten“, weiß auch Mitarbeiterin Anna Egemann.

Die Mitarbeiter seien ein ganz erheblicher Faktor für den Erfolg des Hauses weiß auch Leiter Michael Borchert, der nicht müde wurde, sich bei seinem Personal zu bedanken dafür, dass sich die Bewohner sicher und wohl fühlen können.

Bürgermeisterin Bettina Warnecke war ebenso unter den Gästen wie die Geschäftsführer der carpe diem Gesellschaft für den Betrieb von Sozialeinrichtungen in Wermelskirchen Malte Niggehoff und Thomas Goetz. Letzterer hat seinen Wohnsitz in Haan und konnte die Entwicklung des Hauses aus der Nähe beobachten.

„Carpe diem bedeutet „Nutze den Tag“, sagte Bettina Warnecke und sie rief Gäste wie Bewohner auf, gerade auch diesen Feiertag zu nutzen. Sie wisse, dass der Name der Einrichtung gleichzeitig auch Programm sei, denn die vielen kulturellen wie kulinarischen Angebote des Hauses mitten im Grünen fülle den Namen mit Leben“. Im Carpe Diem finden regelmäßig Kunstausstellungen statt und es gibt ein eigenes Restaurant. agr